Ein Ostwestfale im Rheinland

Das Leben jenseits des Rheins in mehr oder weniger weisen Worten.

Borussia Dortmund Trikot Puma Kinder BVB Saison 2012 2013 Meisterstern zweiter Detail online kaufen

Borussia Dortmund nach 28 Spieltagen in der Saison 2019/2020

| Keine Kommentare

0
(0)

Der BVB war nach dem Auswärtssieg bestens präpariert für das Spitzenspiel im Westfalenstadion gegen Tabellenführer Bayern München. Zwei Siege und 6:0 Tore nach der Corona-Pause sorgten für Selbstvertrauen. Am Ende reichte es aber nicht mal für einen Punkt. Die Bayern siegten knapp mit 1:0 und die Borussia liegt sechs Tage vor dem Ende der Saison sieben Zähler hinter dem Abo-Meister.

Selbst kühne Optimisten rechnen nicht damit, dass die Münchener noch drei Mal straucheln und der BVB sechs Siege in Serie einfährt. Für Borussia geht es im Liga-Endspurt darum, den zweiten Platz zu sichern und die Champions League-Qualifikation einzufahren.

Und dann gab es nach dem Topspiel nebulöse Andeutungen von Lucien Favre, die auf einen Abschied im Sommer hinweisen könnten. Hier mein Rückblick auf die vergangenen zwei Begegnungen.

Ohne Gegentor beim VfL Wolfsburg

Gute Nachrichten gab es bereits vor der Partie. Emre Can und Giovanni Reyna konnten die Reise zum Auswärtsspiel in Wolfsburg antreten. Im Hinblick auf das nächste Spiel am Dienstag Abend schonte Lucien Favre die beiden Rückkehrer und setzte exakt auf die Derbysieger-Elf:

https://twitter.com/bvb/status/1264171736263806976?s=21

Michael Zorc bestätigte vor dem Spiel das, was viele bereits geahnt hatten. Mario Götze verlässt am Saisonende Borussia Dortmund:

Im Spiel Sechster gegen Zweiter ließen es beide Teams anfangs gemächlich angehen. Es dauerte eine Viertelstunde bis zur ersten gefährlichen Szene. Thorgan Hazards Schuss ging links am Kasten vorbei. Ansonsten sah es nach einem echten Geduldsspiel für die Schwarz-Gelben aus.

‪Und dann platzte endlich der Knoten. Raphael Guerreiro markierte nach 32 Minuten das 1:0 und es war bereits der achte Saisontreffer des Portugiesen ‬

https://twitter.com/borussenedits/status/1264196844873285633?s=21

Mit diesem Zwischenstand ging es in die Pause. Can kam nach dem Seitenwechsel für Mats Hummels und nahm dessen Platz in der Dreierkette ein. Riesenglück für Borussia in der 48. Minute, als Wolfsburg mit einem Schuss an der Querlatte gescheitert ist. Das war knapp! Überhaupt kam der VfL besser ins Spiel und Dortmund ließ die Souveränität der ersten 45 Minuten lange Zeit vermissen. Die Gastgeber hatten das Heft in der Hand und Roman Bürki verhinderte nach einer Stunde den Ausgleich.

Als Jadon Sancho in der 65. Minute für Julian Brandt eingewechselt wurde, wuchs meine Hoffnung auf eine Leistungssteigerung meiner Mannschaft. Bis dahin gab es nicht einen Schuss der Schwarz-Gelben aufs Tor. Doch dann kam Sancho, legte den Ball auf Achraf Hakimi ab und der Marokkaner besorgte das 2:0 in der 78. Minute.

Kurze Zeit später verhängte der VAR Rot gegen Wolfsburg. Ein rohes Spiel von VfL-Spieler Klaus an Manuel Akanji brachte die Wolfsburger in Unterzahl (82.) und damit war der Auswärtssieg sicher. Für das Spitzenspiel am Dienstag Abend gegen Tabellenführer München ist der BVB gerüstet.

https://twitter.com/BVB/status/1264222685200089089

Bayern München

DAS Topspiel des 28. Spieltages – oder vielleicht sogar der gesamten Saison – fand am Dienstag (!) Abend um 18:30 Uhr im Dortmunder Westfalenstadion unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt.

Die Borussia kam mit der Empfehlung von 27 Punkten aus den vergangenen zehn Spielen und der FC Bayern hatte in der gleichen Zeit sogar einen Zähler zusätzlich eingefahren und vier Zähler Vorsprung auf die Favre-Elf. Damit war die Ausgangslage klar. Nur ein Sieg des BVB konnte dafür sorgen, dass die Meisterschaftsträume der Borussen lebendig gehalten werden. Denn eine Niederlage daheim wäre gleichbedeutend mit sieben Punkten Vorsprung der Roten – ein beachtliches Polster bei dann noch sechs ausstehenden Begegnungen.

Ich war alles andere als optimistisch vor dem Spiel. Zu oft gab es böse Pleiten gegen den Rekordmeister – zuletzt beim 0:4 in München. Doch die Heimstärke – die vergangenen zwei Spiele in der Liga sowie im Supercup in Dortmund gegen die Bayern gingen an den BVB – und die Winter-Neuzugänge Erling Haaland und Emre Can ließen Zuversicht in mir keimen. Dortmund ist kaum noch mit der Elf des Hinspiels vergleichbar, die in München eine Klatsche kassierte. Am Ende ist es wie immer: entscheidend ist auf dem Platz!

Vor dem Anpfiff war Optimismus spürbar:

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=6_m7HfEfqSE&feature=youtu.be

 

Lucien Favre sorgte vor dem Anpfiff für eine Überraschung und brachte zum dritten Mal in Folge die gleiche Startelf:

https://twitter.com/bvb/status/1265304218547748864?s=21

Dortmund begann ordentlich. Erling Haaland hatte nach gerade dreißig Sekunden die Führung auf dem Fuß, aber Jerome Boateng klärte auf der Linie. Und nach zehn Minuten zappelte der Ball das erste Mal im Tor von Manuel Neuer – wegen Hazards Abseitsstellung zählte der Treffer aber nicht.

Bayern wurde stärker und in der 19. Minute musste Lukas Piszczek für Bürki auf der Linie retten.

‪Kurz vor dem Pausenpfiff stand es plötzlich 1:0 für die Gäste – dank eines Geniestreiches eines Spielers, der in Dortmund nicht wirklich beliebt ist:

https://twitter.com/ostwestf4le/status/1265330580406915077?s=21

Und wie erwartet haben Kleinigkeiten den Unterschied gemacht. Der Lupfer von Kimmich sorgte für die ein wenig überraschende Führung der Roten.

Emre Can für Thomas Delaney und Jadon Sancho für Julian Brandt zur zweiten Halbzeit – das war die Reaktion von Favre auf den unglücklichen Rückstand zur Pause. Allerdings wird es ohne einen Unparteiischen und fehlenden VAR in Köln schwierig. Als Boateng den Ball im Strafraum an den Arm bekommt, wird diese Szene nicht einmal überprüft, geschweige denn ein fälliger Handelfmeter gepfiffen.

Und so lief den Dortmundern die Zeit davon. Es war Zeit, sich auf andere Elemente im Spiel zu konzentrieren:

Die Hereinnahme von Sancho wirkte auch nicht wirklich belebend. Mit der Einwechslung von Giovanni Reyna sollte die Schlussoffensive eingeläutet werden. Der Youngster kam nach 72 Minuten für den angeschlagenen Haaland.

https://twitter.com/der_andre09/status/1265348018460602368?s=21

Auch die Einwechslung von Mario Götze für Piszczek zehn Minuten vor dem Ende hatte nur statistischen Wert. Es blieb beim Sieg des designierten alten und neuen deutschen Meisters aus Bayern. Davon abgesehen – und irgendwie muss ich mir das Ergebnis auch schön reden 🤷🏼‍♂️

Nach dem Schlusspfiff schrieb der kicker:

Wetten darauf, dass Favre nächste Saison noch BVB-Trainer ist, nimmt niemand an
Aller Voraussicht nach wird für Dortmund auch in der Spielzeit 2019/20 nur ein Trostpreis bleiben. Verloren hat der BVB die Meisterschaft aber nicht an diesem Abend, sondern in einer vergleichsweise schwachen Vorrunde mit nur 30 Punkten. Das erweist sich nun wohl als zu schwere Hypothek im Hinblick auf die Meisterschaft als ambitioniertes Saisonziel – und könnte am Ende auch Lucien Favres Zukunft beeinflussen. Der Vertrag des Schweizers läuft noch ein Jahr, aber Wetten darauf, dass er die Borussia auch in der kommenden Saison noch anleiten wird, nimmt niemand an. Manches deutet darauf hin, dass seine Tage wohl gezählt sind.
Nur zwei Heimspiele gingen während seiner Amtszeit verloren, im ersten Jahr das gegen Schalke (2:4) und jetzt das gegen den FC Bayern. Zwei Begegnungen mit Finalcharakter. Favre verlor beide.

Der Ausblick

Am Pfingstsonntag geht die Reise für den BVB zum stark abstiegsbedrohten SC Paderborn, anschließend spielt die unter Bruno Labaddia wiedererstarkte Hertha aus Berlin im Westfalenstadion.

Und dann war da noch…

Bisher sind folgende Beiträge über Borussia Dortmund in der Saison 2019/2020 erschienen:

Borussia Dortmund vor dem Start in die Saison 2019/2020

Borussia Dortmund nach drei Spieltagen in der Saison 2019/2020

Borussia Dortmund nach fünf Spieltagen in der Saison 2019/2020

Borussia Dortmund nach sieben Spieltagen in der Saison 2019/2020

Borussia Dortmund nach neun Spieltagen in der Saison 2019/2020

Borussia Dortmund nach elf Spieltagen in der Saison 2019/2020

Borussia Dortmund nach 13 Spieltagen in der Saison 2019/2020

Borussia Dortmund nach 15 Spieltagen in der Saison 2019/2020

Borussia Dortmund nach 17 Spieltagen in der Saison 2019/2020

Borussia Dortmund nach 19 Spieltagen in der Saison 2019/2020

Borussia Dortmund nach 21 Spieltagen in der Saison 2019/2020

Borussia Dortmund nach 23 Spieltagen in der Saison 2019/2020

Borussia Dortmund nach 25 Spieltagen in der Saison 2019/2020

Borussia Dortmund nach 26 Spieltagen in der Saison 2019/2020.

Wie nützlich findest Du diesen Beitrag?

Bitte klicke auf einen Stern.

Durchschnittliche Bewertung: 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bislang keine Bewertung erhalten. Sei der Erste, der den Beitrag bewertet.

Autor: Marc

Hallo, ich bin Marc. Schön, dass Du bei mir im Blog vorbeischaust. Hier mein Leben in weniger als 140 Zeichen: Passionierter Läufer, Google-Fan, iPhone 7, ipad mini 2, iPad 4, Social Media, nur der BVB, Reiseblogger, Vater, (Ehe-) Mann, Chef. Ich bin übrigens auch bei Facebook, Google+ und Twitter zu finden.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.