Ein Ostwestfale im Rheinland

Das Leben jenseits des Rheins in mehr oder weniger weisen Worten.

Borussia Dortmund Trikot Puma Kinder BVB Saison 2012 2013 Meisterstern zweiter Detail online kaufen

Borussia Dortmund nach 32 Spieltagen in der Saison 2019/2020

| Keine Kommentare

5
(2)

Während ich diese Zeilen schreibe, bin ich immer noch mächtig angepisst von der Leistung am Mittwoch Abend im Westfalenstadion gegen Mainz.

Nach zwei knappen 1:0-Siegen gegen Berlin und Düsseldorf gab es gegen die stark abstiegsbedrohten Rheinhessen eine peinliche 0:2-Niederlage, die nicht nur leistungsgerecht gewesen ist, sondern auch noch deutlich höher hätte ausfallen können.

Seit der Niederlage gegen die Bayern scheint die Luft raus zu sein beim BVB – und das ist auch der große Unterschied zu den Münchnern, die gefühlt in jedem Spiel Vollgas geben und sich keine Schnitzer gegen Abstiegskandidaten leisten. Aktuell steht weiter Platz 2 in der Tabelle zu Buche – doch Leipzig wird am Samstag eine harte Nuss.

Ich bin froh, wenn in eineinhalb Wochen Sommerpause ist und die Liga bis Mitte September ruht.

Last Minute-Sieg bei Fortuna Düsseldorf

Vor dem Anpfiff bei der abstiegsbedrohten Fortuna gab es ein Jubiläum zu feiern:

Erling Haaland war nach zwei Spielen Pause wieder zurück im Kader, doch für einen Einsatz in der Startelf reichte es (noch) nicht. Emre Can ersetzte Thomas Delaney um defensiven Mittelfeld und auch Mats Hummels kehrte nach seiner Gelbsperre zurück auf den Platz.

Die Anfangsphase weckte Erinnerungen an das Spiel in Paderborn vor zwei Wochen. Der BVB kam offensiv nicht zur Geltung.

Erst in der 18. Minute, als Achraf Hakimi allein vor dem Tor aufgetaucht ist, das Leder aber nicht im Kasten der Düsseldorfer unterbringen konnte. Mit etwas weniger Eigensinn hätte das die Führung sein können.

https://twitter.com/bvb/status/1271801849486639106?s=21

Und auch mit dem gleichen Stand wie gegen Paderborn ging es auch in Düsseldorf torlos in die Halbzeit. Wenig Mut im Aufbauspiel bei den Rheinländern auf der einen und nur eine zwingende Torchance beim BVB auf der anderen Seite blieben unter dem Strich das Fazit.

Auch nach der Pause ließ ein Dortmunder Offensivfeuerwerk auf sich warten. Stattdessen kam Düsseldorf besser aus den Startblöcken und ich wusste nicht so recht, wie der Matchplan meiner Borussia aussehen sollte.

War es der Plan, Fortuna müde zu spielen und dann auf die Tore von Haaland zu hoffen? Zumindest wechselte Lucien Favre den Norweger in der 61. Minute für Axel Witsel ein. Julian Brandt wechselte von der Spitze ins zentrale Mittelfeld.

Und dann war sie da, die Führung für den BVB 🐝 ⚽ 💛 ‬‪Einen Abpraller von Erling Haaland knallte Raphael Guerreiro volley ins Netz (65.) – was für ein Kracher! Allerdings währte die Freude nur kurz, erneut sorgte der VAR für Frust bei den Borussen:

Zum wiederholten Mal ist Borussia Dortmund aufgrund dubioser oder zweifelhafter Entscheidungen des VAR benachteiligt worden. So macht Fußball echt keinen Spaß.

https://twitter.com/dontuppi1909/status/1271826348865130497?s=21

Nach dieser Fehlentscheidung war Dortmund ordentlich von der Rolle. Höhepunkt war der Düsseldorfer Pfostenschuss in der 81. Minute, als das Gehäuse den geschlagenen Roman Bürki vor dem Rückstand gerettet hat. Ein Treffer der Schwarz-Gelben schien in weiter Ferne. Als Fortuna in der 90. Minute erneut den Pfosten traf, war das 0:1 längst fällig.

Fünf Minuten Nachspielzeit reichten nicht für ein weiteres Tor des BVB. Und dann kam der Schlusspfiff und erneut gelang Borussia Dortmund kein Sieg gegen einen Abstiegskandidaten. Der Fußball, den Sancho und Co. heute geboten haben, war alles andere als ein Leckerbissen und die Punkteteilung nicht mal unverdient für die Rot-Weißen.

Den obigen Absatz hatte ich im Frust geschrieben – und lag mächtig daneben. Denn Haaland war erneut der Heiland und sorgte in der 95. Minute für den späten Auswärtssieg:

https://twitter.com/ostwestf4le/status/1271826172410769408?s=21

https://twitter.com/vbetnews/status/1271826067242790913?s=21

https://twitter.com/borussenedits/status/1271827386343006208?s=21

https://twitter.com/bvb/status/1271826426623340545?s=21

https://twitter.com/blackyellow/status/1271828832685830144?s=21

Große Aufregung wegen des VAR

https://twitter.com/DX0098_/status/1271823379302154240

Lucien Favre verletzt sich – beim Jubeln

Der Last Minute-Treffer sorgte für einen Verletzten beim BVB. Ausgerechnet den Trainer hatte es erwischt:

Peinliche Pleite gegen FSV Mainz 05

Im vorletzten Heimspiel der Saison musste Lucien Favre kurzfristig auf Gio Reyna (bakterieller Infekt) und Manuel #Akanji (muskuläre Probleme) verzichten. Emre Can ersetzte Akanji und Erling Haaland spielte von Beginn an. Im defensiven Mittelfeld zogen Julian Brandt und Axel Witsel die Fäden.

https://twitter.com/bvb/status/1273306956321755143?s=21

Es dauerte eine Viertelstunde bis zum ersten Torschuss des BVB. Axel Witsel konnte einen Distanzschuss nicht im Tor unterbringen. Auch die Mainzer kamen gelegentlich in die Dortmunder Hälfte und konnten den einen oder anderen Torschuss verzeichnen.

Ansonsten war das Spiel alles andere als ein Augenschmaus. Borussia hatte das Spiel im Griff und zwei Drittel Ball Besitz, der FSV stand hinten dicht in beiden Viererketten, hielt die Abwehr sauber und Torgelegenheiten blieben Mangelware.

Als die Gäste nach 33 Minuten einen Konter über rechts sauber abschließen konnte, war Roman Bürki ohne Chance. Und plötzlich stand es überraschend 0:1. Nicht einmal zwei Zeigerumdrehungen später hatte Emre Can den Ausgleich nach einer Ecke auf dem Fuß, doch Mainz’ Schlussmann konnte parieren.

Der Seitenwechsel sollte für eine Besserung sorgen. So hatte ich nach der sehr diskreten Vorstellung des BVB gehofft. Aber ich hatte mich getauscht. Die erste Chance nach der Pause gehörte Mainz und dann gab es auch noch Elfmeter für die Gäste: 0:2 stand es nach 49 Minuten.

Favre reagierte und brachte Marcel Schmelzer nach 54 Minuten für den bereits verwarnten Lukas Piszczek. Auswirkungen auf das Spiel hatte das nicht wirklich. Mainz ließ in der Abwehr nichts anbrennen und Dortmund gelang offensiv wenig bis nichts

Einzig nennenswerte Chance des BVB war ein Freistoß von Achraf Hakimi – kurz zuvor hätte der FSV auf 3:0 erhöhen müssen. Es war zum Haare raufen. Zu allem Übel kassierte Hakimi die fünfte gelbe Karte und fehlt damit im wichtigen Auswärtsspiel am Samstag in Leipzig.

Dann kam endlich der Schlusspfiff und die zweite Heimniederlage der Saison war amtlich. Unfassbar und einfach schlecht. Leidenschaft und Kampfgeist zeigte hier nur eine Mannschaft. Und die spielte in rot-weißen Trikots. Der BVB blieb alles schuldig an diesem Abend. Übrigens hat sich Geschichte wiederholt.

Schon vor zwei Jahren, damals am 33. Spieltag, gewann Mainz in Dortmund und sicherte sich mit diesem Sieg den Klassenerhalt. Zwei Jahre später war es erneut so. Und eine Trainer-Diskussion ersparen wir uns bitte:

Nicks Sicht auf das Spiel findet ihr hier: Was den BVB 2019/20 ärgerlich macht.

Der Ausblick

Bereits am kommenden Samstag Nachmittag geht es im Endspiel um Platz 2 zu RB Leipzig. Mit so einer Leistung wie am Mittwoch Abend wird der BVB nichts reißen. Zum Abschluss dieser auf so vielen Ebenen denkwürdigen, komischen und einzigartigen Spielzeit kommt die TSG Hoffenheim nach Dortmund.

Und dann ist endlich Sommerpause, ehe die Lage – Stand 18. Juni 2020 – frühestens am 11. September in die neue Saison startet.

Und dann war da noch…

Bisher sind folgende Beiträge über Borussia Dortmund in der Saison 2019/2020 erschienen:

Borussia Dortmund vor dem Start in die Saison 2019/2020

Borussia Dortmund nach drei Spieltagen in der Saison 2019/2020

Borussia Dortmund nach fünf Spieltagen in der Saison 2019/2020

Borussia Dortmund nach sieben Spieltagen in der Saison 2019/2020

Borussia Dortmund nach neun Spieltagen in der Saison 2019/2020

Borussia Dortmund nach elf Spieltagen in der Saison 2019/2020

Borussia Dortmund nach 13 Spieltagen in der Saison 2019/2020

Borussia Dortmund nach 15 Spieltagen in der Saison 2019/2020

Borussia Dortmund nach 17 Spieltagen in der Saison 2019/2020

Borussia Dortmund nach 19 Spieltagen in der Saison 2019/2020

Borussia Dortmund nach 21 Spieltagen in der Saison 2019/2020

Borussia Dortmund nach 23 Spieltagen in der Saison 2019/2020

Borussia Dortmund nach 25 Spieltagen in der Saison 2019/2020

Borussia Dortmund nach 26 Spieltagen in der Saison 2019/2020

Borussia Dortmund nach 28 Spieltagen in der Saison 2019/2020

Borussia Dortmund nach 30 Spieltagen in der Saison 2019/2020.

Wie nützlich findest Du diesen Beitrag?

Bitte klicke auf einen Stern.

Durchschnittliche Bewertung: 5 / 5. Anzahl Bewertungen: 2

Bislang keine Bewertung erhalten. Sei der Erste, der den Beitrag bewertet.

Autor: Marc

Hallo, ich bin Marc. Schön, dass Du bei mir im Blog vorbeischaust. Hier mein Leben in weniger als 140 Zeichen: Passionierter Läufer, Google-Fan, iPhone 7, ipad mini 2, iPad 4, Social Media, nur der BVB, Reiseblogger, Vater, (Ehe-) Mann, Chef. Ich bin übrigens auch bei Facebook, Google+ und Twitter zu finden.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.