Ein Ostwestfale im Rheinland

Das Leben jenseits des Rheins in mehr oder weniger weisen Worten.

Brooks Launch 4

Ich bin jetzt Läufer – Woche 237

| Keine Kommentare

Die sogenannten “Zeit zwischen den Jahren” macht sich bei mir nicht nur im Büro, sondern auch beim Sport bemerkbar. Zwischen “drittem Weihnachtstag” und einen Tag vor Silvester habe ich zumindest Zeit für zwei Läufe gefunden.

Im Rahmen des Trainings habe ich außerdem gelernt, was sich hinter Abkürzung HFSP verbirgt und bin endlich mal wieder meine alte Hausstrecke gelaufen.

Was bedeutet HFSP?

Die Trainingswoche “zwischen den Jahren” hatte drei Einheiten für mich im Gepäck. Neben zwei LDL über 40 und 80 Minuten Dauer habe ich eine neue Spielart kennengelernt, die ich direkt am Wochenende nach der Rückkehr aus der alten Heimat Ostwestfalen ausprobiert habe.

Und so liest sich die Trainingsaufgabe:

  • 15 Min LDL
  • 20 Min HFSP
  • 15 Min LDL.

HFSP? Ich war verwirrt, hatte ich doch bisher noch nie etwas von dieser Einheit gehört. Die Erklärung von meinem Trainer Helmut war so klar wie einleuchtend: HügelFahrtSPiel. Also das klassische Fahrtspiel, bei dem ich nach Lust und Laune mit den Tempi spielen und mich austoben konnte – inklusive Hügel.

Und weil die Hügel vor meiner Haustür eher selten sind, habe ich zwei Einheiten (HFSP und 40 Minuten LDL, also 90 Minuten Laufen) zusammengefasst und bin Richtung Liedberg gelaufen. Der Liedberg ist in meiner Umgebung die einzige echte Erhebung am Niederrhein, die diesen Namen auch verdient.

Also bin ich sechs Kilometer nach Liedberg gelaufen, habe mich vier Kilometer auf dem Hügel in unterschiedlichen Geschwindigkeiten ausgetobt und bin dann heimwärts gelaufen.

Marc hat einen runtastischen Lauf über 15,74 km in 1h 43m absolviert

Seit Ewigkeiten mal wieder auf der Hausstrecke unterwegs

Der zweite und auch letzte Lauf der Woche hatte für mich 80 Minuten als LDL, also als langsamer Dauerlauf, vorgesehen.

Weil die Dauer perfekt zu meiner alten Hausstrecke gepasst hat, ging es nach dem Frühstück direkt los Richtung Büttgen. Das Sonntagswetter hatte anfangs sogar einige Sonnenstrahlen im Gepäck, so dass es ein rundum angenehmer Lauf gewesen ist.

Die Einheit konnte ich außerdem dazu nutzen, mir Gedanken zum letzten Lauf des Jahres zu machen. Und ich werde dieses Jahr den gleichen Lauf absolvieren, den ich bereits an einem anderen Silvester vor einigen Jahren erledigt habe…

Marc hat einen runtastischen Lauf über 12,19 km in 1h 20m absolviert

Mehr zum Thema Laufen in meiner Artikel-Serie “Projekt Laufen”

Alle bisherigen und künftigen Beiträge zum Thema Laufen findet ihr unter #ProjektLaufen2014, #ProjektLaufen2015 #ProjektLaufen2016, #ProjektLaufen2017 und #ProjektLaufen2018.

Autor: Marc

Hallo, ich bin Marc. Schön, dass Du bei mir im Blog vorbeischaust. Hier mein Leben in weniger als 140 Zeichen: Passionierter Läufer, Google-Fan, iPhone 7, ipad mini 2, iPad 4, Social Media, nur der BVB, Reiseblogger, Vater, (Ehe-) Mann, Chef. Ich bin übrigens auch bei Facebook, Google+ und Twitter zu finden.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.