Ein Ostwestfale im Rheinland

Das Leben jenseits des Rheins in mehr oder weniger weisen Worten.

Salomon Sonic RA MAX 2

Ich bin jetzt Läufer – Woche 350

| Keine Kommentare

0
(0)

Kinder, wie die Zeit vergeht! Inzwischen laufe ich seit 350 (!!!) Wochen und es wird einfach nicht langweilig.

Auch wenn ich derzeit auf kein konkretes Ziel (Wettkampf) hinarbeite, so empfinde ich das Laufen nicht als Belastung, sondern als prima Ausgleich zum Berufsalltag und als perfekte Möglichkeit, das Angenehme (Fitness und Wohlbefinden) mit dem Nützlichen (Gewicht halten und dennoch “normal” essen können) zu verbinden.

Und mit den Strava-Segmenten habe ich einen kleinen, aber feinen Ersatz für die fehlenden Wettkämpfe gefunden.

Frühes und schnelles Laufen macht Spaß!

Ich groove mich immer besser in die Morgen-Läufe ein. Auch am Dienstag ging es morgens um halb acht auf meine aktuelle Lieblings-Laufstrecke. Bei zehn Grad war es mit kurzer Hose, kurzem Shirt und dünner Laufjacke bei zehn Grad fast schon zu warm.

Am Donnerstag werde ich vermutlich auf die Jacke verzichten können, denn zwischendurch habe ich mir die Jacke um die Hüften gebunden und bin “oben ohne” (Ärmel!) gelaufen. Direkt zu Beginn habe ich ein Strava-Segment genutzt, um auf gerader Strecke ordentlich Gas zu geben. Am Ende habe ich diesen Abschnitt in einer 3:45-er-Pace gerockt und den dritten Platz erreicht!

Aber nicht nur das: EINE Sekunde fehlte mir zum zweiten Platz, während Rang 1 für mich unerreichbar ist. Es ist also noch eine Rechnung offen – Platz 2 möchte ich mir schnappen. Das wäre doch gelacht! Mal sehen, ob ich das Projekt gleich übermorgen angehe 🙂

Die letzten drei Kilometer habe ich noch einmal richtig auf die Tube gedrückt und mich anstelle von Podcast-Themen von Kanye West und seinem 2010er-Meilenstein-Album My Beautiful Dark Twisted Fantasy ordentlich pushen lassen. Mein aktueller Favorit aus dem Album ist übrigens Runaway. Ein geiler Song, der sich nach und nach entfaltet. Hach!

https://strava.app.link/BknAgJxA6db

Erfolgreicher Angriff auf das Segment!

Am Dienstag hatte ich für das Segment 1:53 Minuten gebraucht und war nur eine magere Sekunde (!) am zweiten Rang gescheitert. Das wollte ich nicht auf mir sitzen lassen und habe die lange Gerade zwischen Kleinenbroich und Vorst erneut in Angriff genommen.

Meine Erwartungshaltung war nicht, dass es sofort klappt, aber: Versuch macht klug! Acht Grad waren es bereits um sieben Uhr und ich war mutig und mit komplett kurzen Klamotten am Start. Anfangs fühlte es sich frisch an, doch nach zwei Kilometern war ich froh, auf die Laufjacke verzichtet zu haben.

Das Segment kam immer näher und näher und dann galt es, alles rauszuhauen, Gas zu geben und die 500 Meter so schnell zu laufen wie es geht. Von einer 5:20-er Pace ging es unter fünf Minuten, dann unter viereinhalb und unter vier Minuten pro Kilometer. Die schnellste Zeit, die ich auf der Uhr sah, war 3:20 Minuten. Ob es gereicht hatte? Das sollte ich daheim sehen.

Zurück daheim habe ich die Laufuhr mit meiner Garmin-App synchronisiert und konnte mich bei Strava davon überzeugen, ob es mit dem Angriff auf Platz 2 geklappt hat. Jaaaaa, der zweite Rang ist meiner. Und mit 1:50 Minuten habe ich mich sogar um drei Sekunden verbessert – ich bin happy und zufrieden 🙂

Wenn der Lockdown schon keine Wettkämpfe zulässt, freue ich mich über die kleinen Segment-Herausforderungen. Mal schauen, welchen Abschnitt ich als nächstes in Angriff nehme.

https://strava.app.link/l0YvPpNT9db

Schnelle Einheit zum Wochenende

Dieser Lauf lief ganz anders als geplant… Aber der Reihe nach.

Für den Samstag Morgen hatte ich mir als dritter Lauf der Woche eine entspannte Runde durch den Vorster Wald vorgenommen. Es kam aber anders. Durch den Vorster Wald bin ich gelaufen, aber alles anders als entspannt.

Ich hatte Bock auf schnelles Laufen und es ergab sich, dass ich schneller und schneller wurde. Am Ende waren es 14 flotte Kilometer mit zwei neuen persönliche Rekorden bei Segmenten und eine Pace von knapp über fünf Minuten. Besser konnte ich nicht in das Wochenende starten 😊

https://strava.app.link/LwPdLZiodeb

Das war mein Laufmonat Februar

Zwei Monate sind bereits von 2021 vorüber und ich bin mit meinem Laufpensum im Soll:

  • Der kurze Monat Februar brachte 12 Läufe und 162,13 Kilometer.
  • Im Januar waren es 13 Läufe mit 179,48 Kilometern.
  • Die Gesamt-Distanz in diesem Jahr liegt damit bei 25 Läufen mit 341,61 Kilometern.

Mehr zum Thema Laufen in meiner Artikel-Serie “Projekt Laufen”

Alle bisherigen und künftigen Beiträge zum Thema Laufen findet ihr unter #ProjektLaufen2014, #ProjektLaufen2015 #ProjektLaufen2016#ProjektLaufen2017 #ProjektLaufen2018, #ProjektLaufen2019, #ProjektLaufen2020 und #ProjektLaufen2021.

Wie nützlich findest Du diesen Beitrag?

Bitte klicke auf einen Stern.

Durchschnittliche Bewertung: 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bislang keine Bewertung erhalten. Sei der Erste, der den Beitrag bewertet.

Autor: Marc

Hallo, ich bin Marc. Schön, dass Du bei mir im Blog vorbeischaust. Hier mein Leben in weniger als 140 Zeichen: Passionierter Läufer, Google-Fan, iPhone 7, ipad mini 2, iPad 4, Social Media, nur der BVB, Reiseblogger, Vater, (Ehe-) Mann, Chef. Ich bin übrigens auch bei Facebook, Google+ und Twitter zu finden.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.