Ein Ostwestfale im Rheinland

Das Leben jenseits des Rheins in mehr oder weniger weisen Worten.

Rezension: Wie Dirk B. lernte, den Kapitalismus zu lieben von Olaf Schubert

| Keine Kommentare

5
(1)

Dirk führt ein normales Leben. Vater, Mutter und ein Kind – die Drei kommen gut zurecht und führen ein gutes Leben. Das denkt zumindest Dirk.

Doch dann ziehen dunkle Wolken am Beziehungshimmel auf. Albina, seine Liebste, eröffnet ihm das Ende der gemeinsamen Beziehung und zieht aus dem gemeinsamen Haus aus. Und nicht nur das. Auch Sohn Meino verlässt den Vater und verbringt künftig die meiste Zeit bei seiner Mutter und dessen neuem Lebensgefährten.

Der Sozialpädagoge steht plötzlich vor den Trümmern seines Lebens und ist am Tiefpunkt angekommen. Nach und nach realisiert er, dass er sein Schicksal selbst in die Hand nehmen muss, um sich am eigenen Schopf aus dem Schlamassel zu ziehen. Der Weg zum Ziel ist steinig, doch Dirk kann sich auf einen treuen und zuverlässigen Begleiter verlassen: den Weltenmeister, der zeigt, Wie Dirk B. lernte, den Kapitalismus zu lieben (so auch der Titel des Buches aus dem Fischer Taschenbuch Verlag).

Der Weltenmeister als Lebensretter

Beim Weltenmeister handelt es sich um eine App auf seinem Smartphone, die wie bestellt zu allen möglichen und unmöglichen Augenblicken ihren verbalen Senf beisteuert. Dank der ungemein stark ausgebildeten Kombinationsgabe gelingt es dem Sozialpädagogen, blitzschnell zu reagieren und die richtigen Ableitungen für sein Leben zu bilden.

Die Ratschläge und Hinweise des Weltenmeister können durchaus mit jedem handelsüblichen Küchenkalender konkurrieren, der seine Lebensweisheiten zum Besten gibt. Kostprobe gefällig?

Nicht nur reden, sondern tun!

Küsse den inneren Blockwart in dir wach!

Merke: Je geringer die Auswahl, desto leichter die Entscheidung!

Mit diesem Wissen im Gepäck geht Dirk sein neues Leben an und stolpert dabei von einer Peinlichkeit in die nächste – immer auf der Suche nach dem Sinn des Lebens und immer in der Hoffnung, seine Albina und seinen Meino zurückzugewinnen.

Achtung, (kleiner) Spoiler: Besonders schräg wird es am Ende, wenn Olaf Schubert “das Spiel mit den Ebenen” zum Irrsinn treibt – und damit auch seinen Protagonisten gleichsam in den Irrsinn treibt. Doch das müsst ihr selbst lesen.

Klamauk und Wortspiele

Während ich das kurzweilige Wie Dirk B. lernte, den Kapitalismus zu lieben habe ich mir oft Olaf Schubert live auf der Bühne oder im Fernsehen vorgestellt. Denn Dirk erinnert in seiner Art und seiner Darstellungsweise – sicherlich nicht ungewollt – an den Comedian in den schrägen Pullundern, der mit wunderbaren Wortspielen und blumigen Beschreibungen zu begeistern weiß.

Deshalb empfehle ich neben dem Buch auch ganz besonders das Hörbuch, das unter anderem von Schubert gesprochen wird: Hörbuch Wie Dirk B. lernte, den Kapitalismus zu lieben.

Die Odyssee des Dirk ist ein Parforceritt durch peinliche, schräge und manchmal auch traurige Situationen, die sicherlich der eine oder die andere von uns bereits erlebt hat. Allerdings nie in Summe – und in dieser Hinsicht verlangt Olaf Schubert seinem Protagonisten einiges ab. Mit dabei sind auch Fremdschäm-Momente, die ich mit herzhaftem Lachen quittiert habe.

Video mit Olaf Schubert zu seinem neuen Buch

Wie nützlich findest Du diesen Beitrag?

Bitte klicke auf einen Stern.

Durchschnittliche Bewertung: 5 / 5. Anzahl Bewertungen: 1

Bislang keine Bewertung erhalten. Sei der Erste, der den Beitrag bewertet.

Autor: Marc

Hallo, ich bin Marc. Schön, dass Du bei mir im Blog vorbeischaust. Hier mein Leben in weniger als 140 Zeichen: Passionierter Läufer, Google-Fan, iPhone 7, ipad mini 2, iPad 4, Social Media, nur der BVB, Reiseblogger, Vater, (Ehe-) Mann, Chef. Ich bin übrigens auch bei Facebook, Google+ und Twitter zu finden.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.