Ein Ostwestfale im Rheinland

Das Leben jenseits des Rheins in mehr oder weniger weisen Worten.

Ich bin jetzt Läufer – Woche 204

| Keine Kommentare

Neue Laufschuhe sind immer gut. Nachdem ich zweimal hintereinander New Balance-Schuhe gelaufen bin, war endlich wieder ein Mizuno an der Reihe.

Nach dem Wave Rider trage ich nun den Wave Shadow, einen schnellen Treter, der nach der ersten Lauf-Einheit Spaß gemacht hat. Außerdem habe ich erstmals seit #DeinErsterMarathon wieder einen langen Lauf erledigt und war außerdem ordentlich schnell unterwegs.

Hitze-Schlacht bei 28 Grad – und erstmals mit dem Mizuno Wave Shadow

Vielleicht war es keine gute Idee, am Mittwoch Nachmittag um halb fünf bei 28 Grad und in der prallen Sonne eine langsame Runde zu laufen.

Denn je länger ich lief, umso mehr wechselte das Wetter ins Schwüle und erschwerte das Vorankommen gleich doppelt. Allerdings lief ich zu keiner Zeit Gefahr, zu schnell unterwegs zu sein.
Erstmals habe ich heute die Mizuno Wave Shadow getragen. Eher leichte und schnelle Schuhe, die sich von Beginn an gut angefühlt haben. Mal schauen, wie ich damit eine flotte Runde gelaufen bekomme.

Marc hat einen runtastischen Lauf über 14,41 km in 1h 29m absolviert

Bock auf Ballern am frühen Freitag 🏃🏻 👟 🎉 🥇

Mit Dog eat Dog auf den Ohren und bei angenehmen zehn Grad um viertel nach sieben ging am es am Brückentag auf die Laufstrecke.

Nach mehreren Läufen in gemütlicher Pace zwischen 5:45 und 6:15 Minuten hatte ich heute Morgen richtig Bock auf Ballern und gab ordentlich Gas. Die 5k in hatte ich in einer 4:50 und die 10k in einer 4:55er Pace erledigt.

Relive ‘Bock auf Ballern am frühen Freitag 🏃🏻 👟 🎉’


Im zweiten Lauf mit den neuen Mizuno Wave Shadow konnte ich den schnellen Schuh endlich mal fordern und schnell laufen. Das Gefühl in den Schuhen ist unverändert klasse, das gefällt mir.

Marc hat einen runtastischen Lauf über 12,58 km in 1h 02m absolviert

Langer, langsamer Lauf im Dauerregen ☔ 🌧️ 💧

Bevor gegen 13 Uhr der große Regen mit Gewitter aufkreuzen sollte, wollte ich den langen Lauf am Wochenende erledigen. So war der Plan.

Ein Plan, der von der Realität eingeholt worden ist. Als ich um viertel nach zehn aufgebrochen bin, setzte ein Regen ein, der mich mehr als zwei Stunden lang begleiten sollte und mich pitschnass werden ließ.

Relive ‘Langer, langsamer Lauf im Dauerregen ☔ 🌧️💧’


Aber da musste ich durch. Genauso durch wie durch den kleinen Trail-Abschnitt im westlichen Teil des Vorster Waldes, dessen Wege nicht nur immer schmaler, sondern auch von einem fetten umgestürzten Baum behindert wurden.

Eine Brennnessel-Dusche gab es als Bonus für die Waden dann auch noch in top gratis dazu. Komplett durchnässt kam ich nach zweieinviertel Stunden entspannt nach Hause.

Marc hat einen runtastischen Lauf über 21,36 km in 2h 13m absolviert

Mehr zum Thema Laufen in meiner Artikel-Serie “Projekt Laufen”

Alle bisherigen und künftigen Beiträge zum Thema Laufen findet ihr unter #ProjektLaufen2014, #ProjektLaufen2015 #ProjektLaufen2016, #ProjektLaufen2017 und #ProjektLaufen2018.

Autor: Marc

Hallo, ich bin Marc. Schön, dass Du bei mir im Blog vorbeischaust. Hier mein Leben in weniger als 140 Zeichen: Passionierter Läufer, Google-Fan, iPhone 7, ipad mini 2, iPad 4, Social Media, nur der BVB, Reiseblogger, Vater, (Ehe-) Mann, Chef. Ich bin übrigens auch bei Facebook, Google+ und Twitter zu finden.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.