Ein Ostwestfale im Rheinland

Das Leben jenseits des Rheins in mehr oder weniger weisen Worten.

Puma Ignite Ultimate Herren Laufschu

Ich bin jetzt Läufer: Das war mein Laufjahr 2016 und ein Ausblick auf 2017

| Keine Kommentare

Jetzt bin ich schon seit zweieinhalb Jahren Läufer. Wahnsinn, wie schnell die Zeit vergeht.

Und spannend, was alles so innerhalb eines Jahres passiert. Und gern wiederhole ich meine Einleitung vom Rückblick 2015 und passe nur ein paar Zahlen an.

Mehr als 130 Laufwochen habe ich inzwischen auf dem Buckel. Hätte mir vor 30 Monaten jemand gesagt, dass ich in diesem Zeitraum

  • 4.633 km in 375 Einheiten gelaufen bin,
  • mein Gewicht von 81 Kilo auf 79,5 Kilo verringert habe,
  • gelernt habe, mehr als zweidrei viertel Stunden ohne Unterbrechung zu laufen
  • und sogar mehr als 30 Kilometer am Stück

laufen kann – ich hätte diese Person für verrückt erklärt.

Doch es ist wahr.

  • Ich bin Läufer – und das im Frühling, im Sommer, im Herbst und im Winter.
  • Ich bin Läufer – und das bei Sonne und Regen, bei stürmischem Wind und bei Schnee.
  • Ich bin Läufer – bei Minusgraden genauso wie bei Hitze.
  • Ich bin Läufer – in kurzen Tights als auch mit Thermo-Laufhose.

Und es fühlt sich verdammt gut an – auch zweieinhalb Jahre nach meinen ersten Laufschritten nach einer langen Pause.

Mein Laufjahr 2016

Zu Beginn noch etwas weitere Statistik, das muss einfach sein.

145 Läufe (im Durchschnitt 12,1 pro Monat) und 2.083 Kilometer (im Durchschnitt 173,6 pro Monat) standen laut Runtastic auf meiner persönlichen Statistik.

Hinter diesen nüchternen Zahlen stecken jede Menge Erlebnisse, einige neue persönliche Bestleistungen und Aktivitäten, die mich gelegentlich an den Rand meiner Kraft und Ausdauer gebracht haben. Doch wie die Jahre zuvor galt auch 2016 für mich: Aufgeben ist keine Option und ich habe nicht eine Einheit nicht beendet.

Im Jahr 2016 hat sich auch mein Laufradius deutlich vergrößert. Bisher bin ich überwiegend in Büttgen und Kaarst gelaufen, inzwischen bin ich auch südlich und östlich von Kleinenbroich unterwegs und lerne dort die Gegend kennen.

Eine neue Laufuhr

Garmin Forerunner 235 WHR LaufuhrZu meinem zweiten Lauf-Geburtstag habe ich mir eine neue Laufuhr gegönnt.

Bin ich bis dato mit der Epson Runsense SF 810 am Start gewesen, freue ich mich jetzt über die Garmin Forerunner 235, die eine deutliche Verbesserung zum Vorgänger darstellt.

Laufen zu zweit ist wunderbar

Seitdem ich regelmäßig mit Anne laufe, habe ich auch die Gelassenheit als Läufer wiedergefunden. Ich habe gelernt, dass ich nicht jedes Training mit einer neuen Bestzeit abschließen muss und dass manchmal auch weniger mehr ist. Ich genieße die langsameren Läufe mit der Liebsten und genieße die Zeit, die wir gemeinsam laufend verbringen und uns dabei unterhalten.

Außerdem habe ich mich in die Rolle als persönlicher Coach eingelebt und freue mich, Annes Trainingsfortschritte zu begleiten. Anfang April habe ich mich beispielsweise erstmals als Pace-Maker versucht und Anne auf fünf Kilometer in Richtung 32 Minuten gepusht.

Die Gesundheit ist das Allerwichtigste!

Mitte Mai, genauer gesagt am Dienstag nach Pfingsten, hat mich eine miese und hartnäckige Erkältung erwischt. Zwei Wochen lang konnte ich nur eingeschränkt trainieren und bin anstelle der drei nur zwei Einheiten gelaufen. Auch wenn mich der Ehrgeiz dazu getrieben hat, bei jedem Lauf mindestens 15 Kilometer zu laufen, so war es keine wirklich schöne Erfahrung.

Als mein Hausarzt dann auch noch Ende Mai eine Rippenfraktur diagnostiziert hat, die vom heftigen Husten kam, war ich erst recht am Boden zerstört. Ich habe mich danach gesehnt, endlich wieder beschwerdefrei und unbelastet von Wehwehchen laufen zu können – denn nichts ist wichtiger als die Gesundheit!

Meine Wettkämpfe 2016

Zu Beginn des Jahres 2016 habe ich mir einige Wettkämpfe vorgenommen – und auch alle davon erledigt. Und nicht nur das!

Vorgenommen hatte ich mir den

Darüber hinaus ist auch noch der Himmelgeister Halbmarathon Anfang Juli dazugekommen – mein erster Halbmarathon als Wettkampf. Und außerdem der Mönchengladbacher NachtLauf, der Anfang Oktober ebenfalls eine spannende Erfahrung für mich gewesen ist.

Sechs Wettkämpfe in einem Jahr – das ist für einige Läufer nicht viel, aber für mich absolut in Ordnung.

Das Gewicht schmilzt weiterhin – aber langsamer

Das erste Jahr als Läufer konnte ich den Kilos beim Purzeln zusehen. Ruckzuck war die Wampe weg.

Das ist im zweiten Jahr anders. Im April habe ich festgestellt, dass die Kilos nicht mehr so purzeln:

Andererseits ist das ja auch klar. Es kann nicht ewig auf der Waage nach Süden gehen. Und das würde mir auch nicht gefallen. Ein Gewicht rund um achtzig Kilo bei einer Größe von 1,86 Metern stellt mich absolut zufrieden.

Mit etwas Geduld kann es dann doch noch mit dem Abnehmen klappen. Am 20. Mai 2016 habe ich das erste Mal seit langer, langer Zeit vorn auf der Waage eine 7 gesehen:

Doch Abnehmen ist nicht alles. Der Körper und seine Proportionen müssen auch stimmen. An meinem Hochzeitstag war ich shoppen und wurde selbst überrascht:

Wenn ich mir vor Augen halte, dass ich vor zwei Jahren Bundweite 36 und vor einem Jahr Bundweite 34 getragen habe, macht mich das bisher Erreichte ein wenig stolz. Und auch das Körpergefühl ist ein ganz anderes.

In Shirts und Jacken trage ich inzwischen Größe M und sehe darin nicht mal scheiße aus, wenn sie tailliert geschnitten sind 🙂 Laufen macht Spaß und mich leicht!

Das Coole an der Sache ist außerdem, dass ich mein Essverhalten nicht mal groß geändert habe. Ich esse weiterhin gern und ordentlich, trinke gelegentlich Bier, Cocktails und Longdrinks und lasse Chips auch nicht links liegen. Auch nach 2 1/2 Jahren gilt:

Lesefutter für Läufer

Auch im Jahr 2016 habe ich Bücher von und für Läuferinnen und Läufer gelesen und rezensiert.

Hier ein Überblick:

88 Dinge, die ein Läufer wissen muss von Dr. Matthias Marquardt

Laufen zum Abnehmen von Timm Sendes

Laufwunder – Wie sie dein Leben verändern von Mike Kleiß

Volkslaufbuch – Gesünder, schlanker, besser drauf von Prof. Dr. Ingo Froböse

Meine Ziele für das Jahr 2017

Wer jetzt erwartet, dass in diesem Abschnitt etwas vom ersten Marathon kommt, den muss ich enttäuschen. Nein, ich werde 2017 (noch) keinen Marathon laufen.

Allerdings wächst in mir immer mehr der Wunsch, diesen Meilenstein abzuhaken. Ich glaube, dass ich läuferisch, körperlich und mental dazu auch in der Lage bin. Ich möchte mich aber nicht unter Druck setzen und habe mir dieses Ziel für 208 vorgenommen. Der Metro Marathon 2018 ist mein Fixpunkt!

Das hindert mich aber nicht daran, weiter an mir zu arbeiten. Nachdem ich im frühen Herbst des letzten Jahres erstmals die Marke von 30 Kilometern geknackt habe, soll dieses Jahr die magische Marke von 35 Kilometer fallen. Als Ziel habe ich mir wiederum den Herbst gesetzt. Ich denke, dass das machbar ist.

Was meine Kilometer-Jahreslaufleistung angeht, habe ich mit mehr als 2.000 Kilometern die Messlatte hoch gehängt. Ich komme in Sachen „sport-life-balance“ mit drei Einheiten pro Woche prima klar und bin nicht bereit, das Pensum noch weiter auszudehnen. Deshalb freue ich mich, wenn am 31. Dezember 2017 erneut eine 2 vor meiner Jahres-Pensum stehen sollte.

In Sachen Wettkämpfe möchte ich mich weiter steigern, auch wenn es dieses Jahr aus diversen Gründen schwierig wird. Mit meinem Debüt beim Venloop 2017 hatte ich schon ein erstes Highlight erleben dürfen.

Und ihr?

Soweit also mein Rückblick auf 2016 und der Ausblick auf das aktuelle Jahr.

Wie sehen eure Pläne aus? Was habt ihr euch vorgenommen?

Mehr zum Thema Laufen in meiner Artikel-Serie “Projekt Laufen”

Alle bisherigen und künftigen Beiträge zum Thema Laufen findet ihr unter #ProjektLaufen2014, unter #ProjektLaufen2015 unter #ProjektLaufen2016 und #ProjektLaufen2017.

Autor: Marc

Hallo, ich bin Marc. Schön, dass Du bei mir im Blog vorbeischaust. Hier mein Leben in weniger als 140 Zeichen: Google-Fan, Sony Xperia Z5 compact, ipad mini 2, BlackBerry Classic, Android, iPad 4, Social Media, nur der BVB, Reiseblogger, Vater, (Ehe-) Mann, Chef. Ich bin übrigens auch bei Facebook, Google+ und Twitter zu finden.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.