Ein Ostwestfale im Rheinland

Das Leben jenseits des Rheins in mehr oder weniger weisen Worten.

Heja BVB: Führung durch das Westfalenstadion Dortmund

| 3 Kommentare

Mein letzter Sommerurlaubstag sollte etwas ganz Besonderes für meine Kids und mich werden. Wir machten einen Ausflug in die Fußballhauptstadt Dortmund.

Westfalenstadion Innenraum Tickets Dortmund Borussia FührungNach einem ausgiebigen Frühstück streiften Liam, Luke und ich uns unsere schwarz-gelben Trikots über und machten uns mit dem Auto auf gen Osten nach Dortmund. Gegen 10:30 Uhr kamen wir am Fußballtempel an. Im Vergleich zu unserem letzten Besuch an gleicher Stelle war es angenehm leer auf dem Stadionvorplatz, so dass wir direkt in der Nähe des Fanshops kostenlos parken konnten.

Enttäuschendes Angebot im Fahnshop

Unser Weg führte uns als erstes in den Fanshop. Leider war das Angebot im Fanshop alles andere als meisterlich und eines Deutschen Meisters gelinde gesagt unwürdig. Von den drei Artikeln, die ich kaufen wollten, waren alle drei nicht erhältlich. Und dabei handelte es sich nicht einmal um außergewöhnliche Devotionalien: ich wollte eine Maxi-Tasse Deutscher Meister 2011, einen Bierkrug Deutscher Meister 2011 und ein Birnkhoff´s Bierglas kaufen. Sehr schade und wirklich enttäuschend. Ich möchte mir nicht ausmalen, welche Erlöse dem BVB aufgrund dieser mangelnden Verfügbarkeit zahlreicher Fan-Artikel entegehen.

Individuelle Beflockung des Trikots

Und die zweite Enttäuschung folgte auf dem Fuß. Ich hatte extra mein neues BVB-Trikot mitgenommen, um es mit „Ostwestf4le“ beflocken zu lassen.

Doch denkste! Eine individuelle Beflockung ist im Fanshop am Westfalenstadion nicht möglich, sondern nur im Megastore in Dortmund-Hörde. Wiederum sehr schade!

Die Stadionführung ist exzellent

Um 11 Uhr stellten wir uns vor der Nordtribüne auf, um die Tickets für die Stadionführung zu kaufen. Ich bezahlte zehn Euro für mich als Erwachsenen und vier Euro für Liam. Luke musste als Vierjähriger keinen Eintritt bezahlen. So sieht eine kinderfreundliche Preisgestaltung aus! Die Wartezeit bis 12 Uhr, dem Beginn der Führung, vertrieben wir uns mit einem erneuten Besuch im Fanshop und einem Abstecher ins Stadion Rote Erde.

Westfalenstadion Innenraum Dortmund Borussia Führung

Die Führung durch die heiligen Gemächer des Westfalenstadions wurde von Marc Lünschermann durchgeführt. Wir starteten im sogenannten Borussia Park für die VIP-Gäste. Um Gast in dieser Stätte zu sein, können vier Karten kosten für läppische 15.000 Euro pro Saison gekauft werden. Darüber hinaus ist der Borussia Park ein Fundus geschichtlicher Dokumente aus mehr als einhundert Jahren Borussia Dortmund.

Anschließend lernten wir die Mixed Zone kennen, in der die Spieler nach den Partien im Westfalenstadion interviewt werden, und konnten einen Blick in beide Spielerkabinen werfen. Als nächstes war Gänsehaut-Zeit. Wir durften den legendären Spielertunnel passieren, der in den Stadioninnenraum führt. Dort erzählte Lünschermann Wissenswertes über das Westfalenstadion und seine Anfänge sowie den Ausbau. Die Kids nahmen freudestrahlend auf der Trainer- und Spielerbank Platz und genossen die ganz neuen Einblicke in das schönste Stadion der Welt.

Westfalenstadion Innenraum Spielerbank Dortmund Borussia FührungAls krönender Abschluss wurde es dann etwas kriminell. Unser Weg führte uns in das Stadiogefängnis mit zwei Zellen, die jeweils für dreißig eigene und gegnerische Fans Platz bieten. Obwohl die beiden Zellen eigentlich ausreichen sollten, kamen sie auch schon gelegentlich an ihre Kapazitätsgrenzen: beim letzten Bundesliga-Derby gegen den VfL Bochum waren beide Zellen mit mehr als 120 „Gästen“ deutlich überbelegt.

Die Führung durch das Stadion des Deutschen Meisters 2011 dauerte mehr als 70 Minuten. Mein Fazit: ein lohnenswerter Rundgang mit informativen und wissenswerten Anekdoten, die ein Muss für jeden Schwarz-Gelben ist.

Am Borsigplatz geboren

Nach drei Stunden Aufenthalt am Westfalenstadion ging es um 13:15 Uhr weiter zum Borsigplatz, der Wiege der Dortmunder Borussia. Dieser Platz hat im Jahr 2011 nicht wahrlich Wichtiges zu bieten. Der Nostalgie willen wollte ich diesen historischen Platz allerdings auf unserer BVB-Tour nicht auslassen. Kann man sich angucken, muss man aber nicht.

 

Autor: Marc

Hallo, ich bin Marc. Schön, dass Du bei mir im Blog vorbeischaust. Hier mein Leben in weniger als 140 Zeichen: Google-Fan, Sony Xperia Z5 compact, ipad mini 2, BlackBerry Classic, Android, iPad 4, Social Media, nur der BVB, Reiseblogger, Vater, (Ehe-) Mann, Chef. Ich bin übrigens auch bei Facebook, Google+ und Twitter zu finden.

3 Kommentare

  1. Na, der Megastore in Hörde sind mit dem Auto doch auch nur fünf Minuten vom Stadion weg. Da wäre die Beflockung doch kein Problem gewesen 😉

    Aber der Tag hat bestimmt Spaß gemacht 😉

  2. Pingback: Heja BVB: Besuch des Trainings von Borussia Dortmund > Borussia Dortmund > BVB, Dortmund-Brackel, Training

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.