Ein Ostwestfale im Rheinland

Das Leben jenseits des Rheins in mehr oder weniger weisen Worten.

Rezension: Ich kann auch anders: Psychofallen im Beruf erkennen von Roland Kopp-Wichmann

| 2 Kommentare

Als Führungskraft habe ich regelmäßig mit psychologischen Themen zu tun. Denn nicht weniges, was mir in meinem Alltag als Vorgesetzter im zwischenmenschlichen Bereich begegnet, ist psychologischer Natur. Daher war es ein halb persönliches, halb berufliches Interesse, das mich das neue Buch von Roland Kopp-Wichmann mit dem Titel „Ich kann auch anders – Psychofallen im Beruf erkennen“ lesen ließ.

Jeder von uns möchte gern einen spannenden Beruf, klasse Kollegen und einen verständnisvollen Chef haben. Leider sieht der Alltag anders aus: Stress, Konflikte mit den Kollegen, Ärger mit dem Chef und Terminhetze. Woran liegt das und wieso ist das so? Roland Kopp-Wichmann stellt in dem Werk die zehn häufigsten Probleme im beruflichen Leben vor und erklärt, wie sich jeder Einzelne von uns aus den Psychofallen befreien kann. Damit es sich dabei nicht um spröde Erläuterungen handelt, hat der Autor die mehr als 170 Seiten mit Fragen, Tests und Experimenten angereichert, die den Leserinnen und Lesern das Verständnis für das eigene Ich und die Problemlösung erleichtern sollen.

Nach einer kurzen Einleitung, weshalb sich Menschen manchmal so seltsam verhalten (sic!), werden vertiefende psychologische Erläuterungen zum Hintergrund beruflicher Probleme gegeben. Anschließend stellt der Autor dar, wieso sich jeder oft selbst daran hindert, seine Probleme zu lösen und wie sich ein jeder aus dieser Psychofalle befreien kann. Soviel sei verraten: ein Großteil unserer Handlungsweisen rührt nach Meinung von Roland Kopp-Wichmann aus der Kindheit und Jugend in der Herkunftsfamilie.

Im Anschluss folgt das Herzstück des Buches: Kopp-Wichmann beschreibt die zehn häufigsten Psychofallen im Beruf und erläutert, wie man sich daraus befreien kann. Dabei geht es u.a. um

  • die Überwindung des „Immer-nett-sein-Syndroms“
  • die Angst vor Kritik zu verlieren
  • Wege aus der Motivationslosigkeit zu finden
  • mehr Durchsetzungsvermögen zu erlangen.

Um es vorweg zu sagen: mir hat das Buch gut gefallen. Es lässt sich flüssig lesen und die Erläuterungen zu den zehn bekanntesten und verbreitesten Psychofallen im Beruf sind prägnant und verständlich beschrieben.. Aber: „Ich kann auch anders“ ist kein Lesebuch. Es ist ein Arbeitsbuch – und zwar im wahrsten Sinne des Wortes. Nur wenn ich als Leser bereit bin, mich zu öffnen und meine Probleme im Beruf ernsthaft zu behandeln und mit dem Buch arbeite, kann sich der gewünschte Erfolg einstellen.

Übrigens: eine sehr gute Idee ist „Der Blog zum Buch“. Unter www.ichkannauchanders-blog.de finden sich zur Ergänzung des Buches Artikel, Podcasts und Übungen zu den Themen des Werkes.

Autor: Marc

Hallo, ich bin Marc. Schön, dass Du bei mir im Blog vorbeischaust. Hier mein Leben in weniger als 140 Zeichen: Google-Fan, Sony Xperia Z5 compact, ipad mini 2, BlackBerry Classic, Android, iPad 4, Social Media, nur der BVB, Reiseblogger, Vater, (Ehe-) Mann, Chef. Ich bin übrigens auch bei Facebook, Google+ und Twitter zu finden.

2 Kommentare

  1. Hallo,
    herzlichen Dank für Ihre tolle Rezension meines Buches. Sie haben all die wesentlichen Punkte, die mir beim Schreiben wichtig waren, erfasst und gut beschrieben.

    PS: Würde mich freuen, wenn Sie Ihre Besprechung oder Teile davon noch bei Amazon einstellen würden. Das hilft dem Buch nochmal mehr.

    Beste Grüße
    Roland Kopp-Wichmann

  2. Pingback: Rezension: Frauen wollen erwachsene Männer von Roland Kopp-Wichmann | Ein Ostwestfale im Rheinland

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.