Ein Ostwestfale im Rheinland

Das Leben jenseits des Rheins in mehr oder weniger weisen Worten.

Winterberg Sauerland Panoramabrücke Kahler Asten Erlebnisberg Kappe

Die Panoramabrücke auf dem Erlebnisberg Kappe in Winterberg

| 1 Kommentar

Als Abschluss unserer Männertour 2013 haben wir auf der Rückfahrt am Sonntag Vormittag einen Halt nahe des Kahlen Asten gemacht.

Der Kahle Asten ist mit knapp 842 Metern der höchste Berg einer der höchsten Berge im Sauerland und gleichzeitig der Mittelpunkt zahlreicher Wintersportaktivitäten in Winterberg. Neben Langlauf- und Abfahrtski gibt es hier auch die bekannte Bobrennbahn zu besichtigen, die jährlich der Schauplatz zahlreicher Wettkämpfe im Eiskanal ist.

Die ganzjährige Attraktion ist die Panoramabrücke, die sich 435 Meter über den Berg spannt und einen wunderbaren Blick ins Tal und auf die umliegenden Höhenzüge des
Rothaargebirges bietet. Gebaut wurde die Brücke im 2006 und verfügt über sechs Aussichtsplattformen. Winterberg Sauerland Panoramabrücke Kahler Asten Erlebnisberg Kappe Ausblick GeländerBevor der Spaß in luftiger Höhe beginnen kann, geht es an das Kassenhäuschen zum Bezahlen. Erwachsene zahlen sechs Euro Eintritt, Kinder sind mit einem Euro weniger dabei – Kids bis zur Vollendung des dritten Lebensjahres sind gratis dabei. Außerdem gibt es vergünstigte Familienkarten zwischen 15 und 21 Euro, die nicht nur für Eltern, sondern auch Großeltern gelten. Außerdem erhalten die zahlenden Kinder eine Freifahrt auf der Sommerrodelbahn.

Ebenfalls im Angebot ist die Möglichkeit, ein Kombi-Ticket zu ziehen. Für zehn Euro pro Erwachsenem sind dann neben dem Eintritt für die Brücke auch zwei Fahrt mit der benachbarten Sommerrodelbahn enthalten. Das Einzelticket für den Rodelspaß schlägt ansonsten mit 2,50 Euro zu Buche.

Winterberg Sauerland Panoramabrücke Kahler Asten Erlebnisberg KappeDie Panorama-Brücke bietet einen abwechslungsreichen Spaziergang in luftiger Höhe mit einem tollen Blick in und über das Sauerland. Darüber hinaus können die – je nach Jahreszeit – winterlichen oder sommerlichen Sportaktivitäten am Berg beobachtet werden. Ich hatte die Gelegenheit, die waghalsige Akrobatik der Mountainbiker im Winterberger Bikepark zu verfolgen und die Besucher der Sommerrodelbahn zu beobachten.

Besonders gelungen ist die Integration von fünf  Spaßelementen, die nicht nur von Kindern, sondern auch von Erwachsenen gern genutzt werden und den Spaziergang auf der Brücke zu einem abwechslungsreichen Unterfangen aufwerten. Neben einer Hängebrücke, einer Tellerbrücke und einer Dschungelbrücke sorgt insbesondere die Röhrenrutsche mit ihrer Länge von 40 Metern für großen Spaß am Ende der Panoramabrücke.

Unterhalb der Riesenrutsche schließt sich der Naturerlebnispfad an. Spielerisch werden Groß und Klein von Kappi, dem Eichhörnchen mit dem Leben im Wald vertraut gemacht. 14 verschiedene Station machen die Umwelt begreifbar und erläutern kindgerecht die Facetten von Flora und Fauna im Wald.

Alle Beiträge zur Männertour 2013 gibt es nach einem Klick auf diesen Link: Männertour 2013.

Autor: Marc

Hallo, ich bin Marc. Schön, dass Du bei mir im Blog vorbeischaust. Hier mein Leben in weniger als 140 Zeichen: Google-Fan, Sony Xperia Z5 compact, ipad mini 2, BlackBerry Classic, Android, iPad 4, Social Media, nur der BVB, Reiseblogger, Vater, (Ehe-) Mann, Chef. Ich bin übrigens auch bei Facebook, Google+ und Twitter zu finden.

Ein Kommentar

  1. Goil, die Brücke gabs noch nicht, als ich das letzte Mal im Sauerland war. Weniger goil ist der Eintrittspreis, aber vermutlich notwendig, wenn die Brücke gepflegt werden soll.

    LG

    Michael

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.