Ein Ostwestfale im Rheinland

Das Leben jenseits des Rheins in mehr oder weniger weisen Worten.

Borussia Dortmund Trikot Puma Kinder BVB Saison 2012 2013 Meisterstern zweiter Detail online kaufen

Borussia Dortmund nach 19 Spieltagen in der Saison 2020/2021

| 1 Kommentar

5
(1)

Der Januar endete für den BVB so, wie er begonnen hat: mit einem Heimsieg. Dieses Mal gegen den FC Augsburg, der überzeugend mit 3:1 nach Hause geschickt worden ist. Erfolglos war acht Tage vorher das Gastspiel in Gladbach, als es ein 2:4 hagelte.

Schlimmer geht immer – diese schmerzhafte Erfahrung machen Verein und Fans in dieser Saison am laufenden Band. Nach der Niederlage in Leverkusen und dem mageren Remis gegen Mainz gab es in Gladbach den Sturz auf Platz 7.

Nackenschlag bei Borussia Mönchengladbach

Zwischen dem Abpfiff des 17. und dem Anpfiff des 18. Spieltages lagen nur 46 Stunden. Die Tabellenkonstellation lautete am Freitag Abend Siebter gegen Vierter und beide Mannschaften trennte ein mickriger Punkt. Nach der Pleite gegen Bayer Leverkusen war der BVB zum Siegen verdammt, um nicht Gefahr zu laufen, die Champions League-Plätze aus den Augen zu verlieren. Und deshalb war die Frage aller Fragen:

https://twitter.com/ostwestf4le/status/1352689255890509834?s=21

Schon nach 48 Sekunden stand es 0:1. Jude Bellingham wurde vor dem eigenen Strafraum gefoult, doch Manuel Gräfe ließ weiterspielen und Gladbach führte! Oder nicht? Der VAR griff ein und nach ewig langem Warten stand die Entscheidung fest: kein Tor. Puh! Was für ein Start, was für eine Aufregung.

In der siebten Minute prüfte Jonas Hofmann Roman Bürki mit einem Distanzschuss, der Schweizer konnte aber zur Ecke klären. Beim nächsten Gladbacher Tor war der Torhüter machtlos. 0:1 nach elf Minuten. Auch dieser Treffer wurde untersucht. Abseits oder nicht? Der Treffer zählte.

Erste Chance für den BVB und direkt der Ausgleich. Perfekt getimeter Pass von Jadon Sancho auf Erling Haaland und sein 13. Saisontreffer bringt den Ausgleich nach 22 Minuten:

https://twitter.com/borussenedits/status/1352707176767303680?s=21

Weniger als vier Minuten später fast die Führung. Erst hält Sommer Manuel Akanjis Schuss und dann rettet Stindl rettet gegen Can auf der Linie. Der BVB war jetzt im Spiel und belohnte sich mit dem zweiten Tor von Haaland, erneut war Sancho der Vorbereiter (28.):

https://twitter.com/borussenedits/status/1352708953793310720?s=21

Doch die Freude währte nicht lange. Bürki machte bei einem direkten Freistoß der Fohlen keine gute Figur, konnte den Ball nur abprallen lassen und nach 32 Minuten stand es 2:2.

Nach 39 Minuten konterte Borussia geschickt und Sanchos Schuss streifte wenige Milimeter am 3:2 vorbei. Das wäre die erneute Führung für Dortmund gewesen! Der BVB hatte jetzt Oberwasser und drückte auf den Führungstreffer. Inzwischen hatte sich  das Torschuss-Verhältnis zugunsten der Gäste gedreht. In der Nachspielzeit gab es noch einmal direkten Freistoß für Schwarz-Gelb knapp vor dem Strafraum. Raphael Guerreiro knallte den Ball direkt in die Mauer. Bis zur Pause blieb es also bei den vier Treffern.

Dann die Duplizität der Ereignisse nach dem Wechsel. Nach 49 Minuten stand es 3:2 für die falsche Borussia und erneut sah die Dortmunder Defensive nicht gut aus. Ey Dortmund, verteidigen ist nicht verboten, wollte ich am liebsten schreien.

https://twitter.com/ostwestf4le/status/1352719005950369800?s=21

Nach dem erneuten Rückstand bekam der BVB das Spiel besser in den Griff und drängte auf den Ausgleich. Die zwingenden Chancen blieben allerdings Mangelware, da der letzte Pass nicht sauber ausgespielt wurde.  Zwanzig Minuten vor dem Schlusspfiff kam Giovanni Reyna für Reus ins Spiel und wurde in der 78. Minute Zeuge der eklatanten schwarz-gelben Schwäche bei Standards, erneut sah Bürki nicht gut aus.

Zum Abschluss noch eine kühne These:

Das Spiel in der Zusammenfassung

Überzeugender Heimsieg gegen den FC Augsburg

Nach drei sieglosen Spielen mit zwei Niederlagen und einem Remis gegen Mainz war im Heimspiel gegen den FC Augsburg ein Dreier Pflicht.

Bevor es losging, gab es ein wenig Augenschmaus zu sehen. Im schönsten Stadion der Welt wurde renoviert:

Unter der Woche wurde intensiv über einen Wechsel im Tor diskutiert, doch Edin Terzic musste in dieser Personalie keine Entscheidung treffen, weil sich Roman Bürki an der Schulter verletzt hat und Marvin Hitz zwischen die Pfosten durfte.

Julian Brandt mit Thomas Delaney auf der Doppelsechs. Davor Gio Reyna, Marco Reus und Jadon Sancho. In der Spitze Erling Haaland. Und mit dieser Aufstellung startete der BVB:

Brandt hatte in der achten Minute die erste Torchance, als er aus der Tiefe des Raums kam und sein Schuss zum Eckball entschärft werden konnte. Kurz danach setzte Haaland den Ball knapp links am Gehäuse vorbei. Die Richtung stimmte schon mal.

Denkste! André Hahn hatte die erste Chance für die Gäste und zack, da war er wieder: Der Rückstand (10.). Fahrlässig verteidigt. Zum Kotzen!

Nur zehn Minuten später hieß es Handelfmeter für den BVB. Nachdem Reus zuletzt zwei Mal vom Punkt gescheitert ist, war Erling Haaland an der Reihe und ballerte nur an die Querlatte 🙁 Der Norweger konnte kurz danach seinen Faux pas ausbügeln, ballerte den Ball aber knapp übers Tor.

Jetzt aber! Nach einem Freistoß von Reus von der linken Seite gelang Thomas Delaney der Ausgleich in der 26. Minuten. Es war zudem Reus´ 87. (!) Vorlage im Dress der Borussia:

https://twitter.com/borussenedits/status/1355531906289442816?s=21

Die nackten Zahlen zur Halbzeit waren eindeutig: der BVB mit den meisten Spielanteilen, 5:0 Ecken und satten 10:2 Torschüssen. Das Remis war eindeutig zu wenig für den Aufwand, den die Borussen bislang betrieben haben.

Auch nach der Pause hatte Schwarz-Gelb das Heft in der Hand und größere Spielanteile. Augsburg konzentrierte sich auf die Defensive und der BVB hatte wenig zwingende Gelegenheiten vor dem Tor.

Kurz nachdem ich mich bei Luke vor dem Fernseher beklagt hatte, dass ein 1:1 viel zu wenig sei, stand es 2:1. Jadon Sancho hatte eingenetzt:

https://twitter.com/borussenedits/status/1355545815893291008

 

Eine Viertelstunde vor dem Abpfiff tankte sich Haaland über links durch und erzwang ein Augsburger Eigentor – der Drops war gelutscht:

https://twitter.com/borussenedits/status/1355549220028248067

 

 

Endlich…

wieder gewonnen.

Endlich…

wieder ein Spiel gedreht.

Weiter so, BVB 🐝 ⚽ 💛

Das Spiel in der Zusammenfassung

Der Ausblick

Bereits morgen, am Dienstag Abend, steht das Achtelfinale im DFB-Pokal auf dem Spielplan. Im Westfalenstadion geht es gegen den Zweitligisten aus Paderborn. Und am Samstag wartet in Freiburg die nächste knackige Herausforderung in der Liga auf den BVB.

Und dann war da noch…

Bisher sind folgende Beiträge über Borussia Dortmund in der Saison 2020/2021 erschienen:

Borussia Dortmund vor dem Start in die Saison 2020/2021

Borussia Dortmund nach zwei Spieltagen in der Saison 2020/2021

Borussia Dortmund nach drei Spieltagen in der Saison 2020/2021

Borussia Dortmund nach fünf Spieltagen in der Saison 2020/2021

Borussia Dortmund nach sechs Spieltagen in der Saison 2020/2021

Borussia Dortmund nach sieben Spieltagen in der Saison 2020/2021

Borussia Dortmund nach acht Spieltagen in der Saison 2020/2021

Borussia Dortmund nach neun Spieltagen in der Saison 2020/2021

Borussia Dortmund nach zehn Spieltagen in der Saison 2020/2021

Borussia Dortmund nach zwölf Spieltagen in der Saison 2020/2021

Borussia Dortmund nach 13 Spieltagen in der Saison 2020/2021

Borussia Dortmund nach 15 Spieltagen in der Saison 2020/2021

Borussia Dortmund nach 17 Spieltagen in der Saison 2020/2021.

Wie nützlich findest Du diesen Beitrag?

Bitte klicke auf einen Stern.

Durchschnittliche Bewertung: 5 / 5. Anzahl Bewertungen: 1

Bislang keine Bewertung erhalten. Sei der Erste, der den Beitrag bewertet.

Autor: Marc

Hallo, ich bin Marc. Schön, dass Du bei mir im Blog vorbeischaust. Hier mein Leben in weniger als 140 Zeichen: Passionierter Läufer, Google-Fan, iPhone 7, ipad mini 2, iPad 4, Social Media, nur der BVB, Reiseblogger, Vater, (Ehe-) Mann, Chef. Ich bin übrigens auch bei Facebook, Google+ und Twitter zu finden.

Ein Kommentar

  1. Pingback: Ich bin jetzt Läufer – Woche 346 |

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.