Ein Ostwestfale im Rheinland

Das Leben jenseits des Rheins in mehr oder weniger weisen Worten.

Borussia Dortmund Trikot Puma Kinder BVB Saison 2012 2013 Meisterstern zweiter Detail online kaufen

Borussia Dortmund nach 13 Spieltagen in der Saison 2019/2020

| Keine Kommentare

0
(0)

Es geht sportlich nicht voran bei der Borussia aus Dortmund. Gegen den Tabellenletzten und Aufsteiger SC Paderborn gab es im Westfalenstadion ein 3:3 nach 0:3-Rückstand und in Barcelona war das 1:3 deutlicher, als es das Ergebnis aussagt. Und das Achtelfinale in der Champions League ist in Gefahr.

Doch der 2:1-Auswärtssieg in Berlin gibt Anlass zum Optimismus: trotz einer komplette Halbzeit in Unterzahl konnte Schwarz-Gelb den ersten Auswärtssieg seit dem 3:1 in Köln einfahren. Ob Trainer Lucien Favre auch nach der Winterpause noch an der Seitenlinie tätig sein wird, steht in den Sternen.

Borussia Dortmund Saison 2019 2020 Chart 13. Spieltag Tabelle BVB

Heim-Pleite gegen Paderborn

Lucien Favre ließ gegen den Aufsteiger im großen Stil rotieren – die wichtigste Personalie: Paco Alcacer durfte von Beginn an spielen.

https://twitter.com/bvb/status/1197945416798617602?s=21

Vor dem Spiel war klar: alles andere als ein deutlicher Heimsieg gegen das Tabellenschlusslicht war nicht akzeptabel. Und deshalb war mein Tipp auch ein deutliches 3+1:0 für den BVB. Doch ich lang ganz schön daneben.

Einen blitzsauberen Konter spielte der Aufsteiger klasse aus und es stand 0:1 (5.) – und Nico Schulz machte dabei  eine schlechte Figur. Vor dem Spiel hatte ich noch gewitzelt, dass es eine Mega-Quote auf einen Paderborner Sieg gibt. Und schon lag Dortmund zurück. Unfassbar.

Eine geschlagene Viertelstunde dauerte es bis zur ersten Torchance der Borussia, doch Raphael Guerreiro war mit seinem Distanzschuss zu eigensinnig und hatte den besser postierten Alcacer übersehen. Und zehn Minuten war es erneut der Portugiese, der einen flachen Ball knapp rechts vorbei am Tor der Gäste versenkt hat.

Und das war noch nicht alles. In der 37. Minute ging der SCP 2:0 in Führung. Das Spiel der Gastgeber war in der ersten Halbzeit einfach schlecht. Wenig Torgelegenheiten, schlampige Abspiele und wenig Erwärmendes wurden auf dem Platz gezeigt. Die doppelte Führung der Ostwestfalen war absolut verdient zur Pause. Und ich fühlte mich zum kotzen schlecht.

Es gab Frust auf allen Ebenen bei den Borussen. Und zu allem Übel musste Alcacer vor der Pause verletzt ausgewechselt werden. Ausgerechnet der Spanier, der erst wieder fit geworden ist.

Als das 0:3 in der 43. Minute gefallen ist, war ich orientierungslos: wo war ich gelandet? Ich hatte keine Worte mehr für diese Nicht-Leistung.

https://twitter.com/ostwestf4le/status/1197971871590993922?s=21

 

https://twitter.com/langweiledich/status/1197972958020620290?s=21

Favre reagierte zur Pause und brachte Julian Brandt für Alcacer, Achraf Hakimi für Schulz und Thorgan Hazard für Dahoud. Und das zeigte gleich Wirkung. Sancho gelang der Anschlusstreffer zum 1:3 auf Vorlage von Hakimi zwei Minuten nach dem Seitenwechsel – ging noch etwas? Der BVB wusste, dass er verdammt viel gut zu machen hatte.

Der Schwung, der nach dem Anschlusstreffer folgen sollte, verpuffte allerdings genauso schnell, wie er gekommen war.

Die Aufholjagd war nicht von Erfolg gekrönt. Dafür war der 0:3-Rückstand zur Halbzeit zu deutlich. Und die Offensive und das deutlich verbesserte Spiel der Borussen kam einfach zu spät. Oder doch nicht?

Als Axel Witsel das 2:3 nach Vorlage von Mats Hummels gelang (84. Minute), kam Hoffnung auf. ‪Der Kapitän sorgte für den Ausgleich. Flanke Jadon Sancho und Marco Reus mit dem 3:3 (90.+2.). Mehr als ein Punkt waren es dann aber nicht. Eins war mir klar: Lucien Favre ist nicht das Problem. Die Mannschaft ist das Problem. Sie kann Fußball spielen. Wenn sie will.

https://twitter.com/balltexter/status/1197990626979188741?s=21

Wer gedacht hat, dass das 0:4 in München der Tiefpunkt gewesen ist, sollte sich irren. Die Heimniederlage gegen den Tabellenletzten hat gezeigt, dass es noch schlimmer geht. Quo vadis, BVB 🐝 ⚽ 💛?

Nichts zu holen beim FC Barcelona

Die Woche der Wahrheit – so hat die Presse das Spiel in der Champions League beim FC Barcelona und die Partie in der Bundesliga bei Hertha BSC Berlin betitelt. Vor der Pflicht in der Liga ging es zur Kür nach Spanien.

Ich konnte das Spiel nicht live vor dem Fernseher verfolgen, sondern war beruflich auf einem Workshop in München. Ja, in München. Mit einigen Kollegen, die Rote sind und sich über ein 6:0 am Tag zuvor mit vier Toren von Lewandowski in Belgrad freuen konnten, und mir schwante Böses. Aber nicht jeder war so pessimistisch:

https://twitter.com/goalbuster/status/1199462888907386880?s=21

Bei der Aufstellung sorgte Lucien Favre für Erstaunen. Kein Jadon Sancho und kein Mario Götze. Allerdings stellte sich erst einen Tag später heraus, dass Favre aus disziplinarischen Gründen vorerst auf Sancho verzichtet hatte.

https://twitter.com/bvb/status/1199761547230425094?s=21

Schon direkt nach dem Anpfiff hatte Nico Schulz die große Chance zur Führung. Es sollte lange die letzte gute Aktion der Borussen sein. Danach spielte nur noch der FCB. Los ging es mit dem 1:0 in der 29. Minute von Suarez. Ich sah mich dem Spott der Buyern-Fans ausgesetzt

Das wurde nicht besser mit dem 2:0 von Messi vier Minuten danach. Ich war bedient und habe mich über den Schnaps gefreut. In der zweiten Halbzeit kam der verschmähte Sancho für Nico Schulz ins Spiel. Dortmund machte das Spiel und Barcelona die Tore. Mitten in die stärkste Dortmunder Phase fiel das 0:3 von Griezman (67.), ehe Sancho in der 77. Minute den Ehrentreffer erzielte.

Damit kommt es am letzten Spieltag der Gruppenphase zum Endspiel. Mit der Niederlage in Spanien ist der BVB auf den dritten Platz gerutscht und muss im Heimspiel gegen Prag gewinnen, während Inter Mailand gegen Barcelona nicht gewinnen darf.

Auswärtssieg bei Hertha BSC trotz Unterzahl

Nach der Niederlage in Barcelona ging es bei Hertha BSC um drei wichtige Punkte in der Liga. Die Berliner hatten unter der Woche mit Jürgen Klinsmann einen neuen Trainer verpflichtet und dementsprechend groß waren die Erwartungen bei den Blau-Weißen.

 

 

https://twitter.com/ostwestf4le/status/1200770702233743360?s=21

Hertha spielte von Beginn an hart, teilte Ellbogen-Checks aus und Dortmund erzielte die Tore. Erst Jadon Sancho nach Vorlage von Julian Brandt nach einer Viertelstunde und kurze Zeit später erhöhte Thorgan Hazard nach Zuspiel von Achraf Hakimi auf 2:0 (16.). Endlich zwei starke Aktionen am Stück, endlich mal wieder eine frühe und doppelte Führung für die Borussia.

https://twitter.com/senfrock/status/1200788845224222721?s=21

https://twitter.com/bvb/status/1200791400746541058?s=21

Doch Hertha kam trotz eigener Unzulänglichkeit nach 34 Minuten zum 1:2, als ein abgefälschter Schuss unhaltbar für Roman Bürki gewesen ist. Und da war sie wieder, die Angst des Dortmund-Fans vor dem 2:2. Und der BVB schwächte sich selbst. Gelb-rote Karte für Mats Hummels nach Foul an Selke (45.).

In Unterzahl ging es in Hälfte 2 und ich war alles andere als optimistisch. Oder um es mit Saschas Worten zu sagen:

Und der BVB konnte dem Druck nicht standhalten. 2:2 (48.) – mal wieder zum Kotzen 🤢 Oder doch nicht!? Nach Einschalten des VAR wurde Selkes Treffer wegen Abseits anuliert. Eine ganz knappe Kiste. Aber eine richtige Entscheidung.

Trotz Überzahl bekam Berlin wenig offensiv zustande – und der BVB hielt den Kasten  vorerst sauber. Hertha nervte am meisten mit Fouls – und allein deshalb hatten die Hauptstädter den Sieg definitiv nicht verdient. Aber ist der Fußball gerecht?

https://twitter.com/ostwestf4le/status/1200811104399695874?s=21

Es war bis zum Schlusspfiff eine Zitterpartie und nichts für schwache Nerven. Vier Minuten Nachspielzeit gab es oben drauf. Lucien Favre brachte in der Schlussphase Lukas Piszczek, Marcel Schmelzer und Mario Götze für Hazard, Sancho und Reus.

Am Ende reichte es für einen Sieg. Drei Punkte gegen einen Abstiegskandidaten, die immens wichtig gewesen sind. Wichtig für die Mannschaft, die eine Halbzeit in Unterzahl spielen musste. Wichtig für den Trainer. Und wichtig für die Moral.

Der Ausblick

In der Bundesliga geht es am Samstag zu Hause gegen Fortuna Düsseldorf, bevor in der Champions League an gleicher Stelle das Endspiel gegen Prag stattfindet. Anschließend bringt das Liga-Geschäft eine Reise nach Mainz. Die letzten beiden Begegnungen des Jahres bestreitet der BVB gegen RB Leipzig und die TSG Hoffenheim, bevor es in die Winterpause geht.

Und dann war da noch…

Bisher sind folgende Beiträge über Borussia Dortmund in der Saison 2019/2020 erschienen:

Borussia Dortmund vor dem Start in die Saison 2019/2020

Borussia Dortmund nach drei Spieltagen in der Saison 2019/2020

Borussia Dortmund nach fünf Spieltagen in der Saison 2019/2020

Borussia Dortmund nach sieben Spieltagen in der Saison 2019/2020

Borussia Dortmund nach neun Spieltagen in der Saison 2019/2020

Borussia Dortmund nach elf Spieltagen in der Saison 2019/2020.

Wie nützlich findest Du diesen Beitrag?

Bitte klicke auf einen Stern.

Durchschnittliche Bewertung: 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bislang keine Bewertung erhalten. Sei der Erste, der den Beitrag bewertet.

Autor: Marc

Hallo, ich bin Marc. Schön, dass Du bei mir im Blog vorbeischaust. Hier mein Leben in weniger als 140 Zeichen: Passionierter Läufer, Google-Fan, iPhone 7, ipad mini 2, iPad 4, Social Media, nur der BVB, Reiseblogger, Vater, (Ehe-) Mann, Chef. Ich bin übrigens auch bei Facebook, Google+ und Twitter zu finden.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.