Ein Ostwestfale im Rheinland

Das Leben jenseits des Rheins in mehr oder weniger weisen Worten.

Borussia Dortmund Trikot Puma Kinder BVB Saison 2012 2013 Meisterstern zweiter Detail online kaufen

Borussia Dortmund nach zwei Spieltagen in der Saison 2018/2019

| Keine Kommentare

Erstaunlich früh blicke ich das erste Mal in der Saison 2018/2019 auf die ersten Begegnungen der Borussia zurück.

Das hat einen guten Grund: der Spielplan und die Länderspielpause in der ersten Septemberwoche sind schuld daran.

Der Auftakt in der Liga lief für Schwarz-Gelb gut. Nach einem deutlichen 4:1 gegen RB Leipzig wurden die Erwartungen nach dem torlosen Unentschieden ein wenig gedämpft. Platz 4 steht nach zwei Runden zu Buche. Im Pokal war eine Verlängerung in Fürth nötig, um die nächste Runde zu erreichen. Apropos nächste Runde: mit Union Berlin kommt der Zweitligist im Oktober dieses Jahres nach 2016 erneut ins Westfalenstadion.
Borussia Dortmund Saison 2018 2019 Saisonverlauf 2. Spieltag Chart FieberkurveIn der Champions League gibt es mit dem AS Monaco einen alten Bekannten, außerdem misst sich die Borussia mit dem belgischen Club Brügge und den starken Spaniern von Athletico Madrid. Ein Weiterkommen in der Gruppe ist ambitioniert, aber absolut möglich.

Bevor es am Freitag im zweiten Heimspiel der Saison gegen Eintracht Frankfurt geht, hier der erste Rückblick auf die ersten Begegnungen der Borussia aus Dortmund.

Knappe Kiste gegen die SpVgg. Greuther Fürth

Exakt einhundert Tage sind seit dem letzten Saisonspiel 2017/2018 vergangen und endlich rollt der Ball wieder für die Borussia. Das erste Pflichtspiel der Saison führte den BVB in der ersten Pokalrunde nach Fürth. Mit einer Ausnahme gab es bei der Startelf keine Überraschung.

Anstelle von Maximilian Philipp stand Marius Wolf in der ersten Mannschaft. Wolf hatte auch nach drei Minuten den ersten Torschuss für die Gäste. Fünf Minuten später gab es ein munteres Scheibenschießen im Fürther Strafraum, doch kein Borusse brachte den Ball im Tor unter.

Auch sonst lief es noch nicht rund bei den Borussen. Ungenaue Abspiele, schlecht getimte Pässe und ein frecher Zweitligist sorgten für eine strubbelige Anfangsphase. Und einer ersten Halbzeit mit einigen guten Torgelegenheiten für den Erstligisten, die aber nicht verwertet werden konnten.

Personell in unverändert ging es für Dortmund in die zweite Halbzeit. Langsam wurde es Zeit für die Führung der Westfalen.  Christian Pulisic hatte in der 60. Minute mit einem feinen Schuss an die Latte die bis dahin beste Chance. Das Fazit nach einer Stunde mit anderen Worten:

https://twitter.com/bvb/status/1031630225057169408?s=21

Maximilian Philipp kam in der 64. Minute für Mario Götze. Und außerdem gab es das Debüt für den belgischen Nationalspieler Axel Witsel. Für ihn ging Thomas Delaney nach 74 Minuten vom Feld. Kurze Zeit später hatte Marco Reus die Führung auf dem Fuß – sein Schuss konnte aber zur Ecke geklärt werden.

https://twitter.com/bvb/status/1031633045500166144?s=21

Und dann kam die 77. Minute und die Kleeblätter lagen 1:0 in Front. Favre reagierte sofort und brachte Jadon Sancho für Pulisic. Viel Zeit blieb nicht mehr für den Ausgleich. Sollte sich der fehlende Mittelstürmer direkt zum Auftakt bitter rächen?

https://twitter.com/ostwestf4le/status/1031637303465332738?s=21

Ja, das sollte sich rächen. Es reichte nicht einmal mehr zum Ausgleich. Trotz fünf Minuten Nachspielzeit. Die Blamage für den BVB war perfekt. Dieses GIF gibt meine Stimmung nach dem Spiel passend wieder:

Oder auch nicht… Denn es gab ja noch Axel Witsel, der in der 5. Minute der Nachspielzeit zum verdienten Ausgleich treffen konnte:

https://twitter.com/ostwestf4le/status/1031641686064209920?s=21

https://twitter.com/borussenedits/status/1031643042116186112?s=21

https://twitter.com/bvb/status/1031643114606342144?s=21

Was für eine Dramatik….

https://twitter.com/bvb/status/1031649053929627655?s=21

https://twitter.com/ostwestf4le/status/1031642699844214784?s=21

Raphael Guerreiro kam in der 97. Minute für Wolf, der auf dem Platz überzeugen konnte und sich gute Noten verdient hat. Die Verlängerung plätscherte vor sich hin. Bis zur 112. Minute, als Roman Bürki das 1:2 in letzter Sekunde mit einer klasse Parade verhindern konnte.

Von Minute zu Minute zog sich die Partie und wurde zu einem Geduldsspiel. Wo blieb der Dortmunder lucky punch? Ich wollte definitiv kein Elfmeterschießen. Bloß nicht. Doch mein Wunsch wurde nicht erhört und so ging es in eben jenes Elfmeterschießen. Machen wir es kurz. Die Entscheidung vom Punkt ist eine reine Glückssache. Eine Lotterie. Reine Nervensache.

Nicht! Wir hatten die 121. Minute geschrieben. Und dann das: Famose Vorlage von Sancho auf Kapitän Reus

https://twitter.com/borussenedits/status/1031654138927620097?s=21

https://twitter.com/ostwestf4le/status/1031652121488318465?s=21

Kurzum: Mit einem blauen Auge davongekommen… Im Herbst fragt keiner danach, wie das Weiterkommen zustande gekommen ist.

Die Auslosung der zweiten Runde im DFB-Pokal

Zeitgleich mit dem ersten Bundesligaspiel der neuen Saison gegen Leipzig wurde in der ARD die zweite Runde des DFB-Pokals ausgelost.

Borussia Dortmund trifft am 30. oder 31. Oktober 2018 auf den Zweitligisten Union Berlin. Jene Mannschaft, die sich schon vor zwei Jahren gut in Dortmund geschlagen hat (siehe auch: DFB-Pokalspiel Borussia Dortmund gegen Union Berlin – wir waren live dabei).

Bleibt zu hoffen, dass es dieses Mal keine Zitterpartie wird 🙂

Klarer Sieg gegen RB Leipzig

Bevor das erste Ligaspiel angepfiffen worden ist, konnte ich mich über das neue BVB-Magazin freuen und war begeistert:

https://twitter.com/Ostwestf4le/status/1033361906579501057

Jetzt aber zum Fußball: Als letztes Team ist der BVB in den ersten Spieltag gestartet. Gegen RB Leipzig stand Neuzugang Axel Witsel für Mario Götze in der Startelf und auch Maximilian Philipp begann auf der Neun, für ihn ging Marius Wolf auf die Bank.

https://twitter.com/bvb/status/1033730799521026048?s=21

Das Spiel war gerade 31 Sekunden alt und ich hatte schon die Nase voll. Mit freundlicher Unterstützung der Dortmunder Abwehr gingen die Dosen in Führung. Was war das bitte? Erinnerungen an die Saison 2014/2015 wurden wach, als die erste Begegnung gegen Bayer Leverkusen bereits nach neun Sekunden ein frühes Tor für die Gäste gebracht hatte.

Dortmund hatte große Probleme mit dem Pressing der Leipziger und brachte keinen vernünftigen Spielaufbau zustande. In Verbindung mit den Unsicherheiten in der Defensive war das ein explosives Gemisch. Doch dann kam Mo Dahoud und netzte eine feine Flanke von Marcel Schmelzer mit dem Kopf zum Ausgleich ein:

https://twitter.com/borussenedits/status/1033752457820684289?s=21

https://twitter.com/bvb/status/1033752472454680576?s=21

Eine Glanzparade von Roman Bürki bewahrte die Borussia vor dem erneuten Rückstand (29.). Und dann haben zwei Standards die Wende gebracht. Erst war es Marco Reus, dessen Freistoß nach 40 Minuten von einem Leipziger ins eigene Tor gelenkt wurde. Und kurz danach durfte sich Axel Witsel als Torschütze feiern lassen:

https://twitter.com/ostwestf4le/status/1033757238207361024?s=21

https://twitter.com/borussenedits/status/1033761575834976259?s=21

Dann war Pause und es war Zeit zum Durchatmen. Was für eine erste Halbzeit! Früher Rückstand, dann der Ausgleich und ein Doppelschlag bringen ein 3:1. Was für eine Achterbahnfahrt!

Dortmund legte nach dem Seitenwechsel direkt ein hohes Tempo an den Tag und setzte sich in der Hälfte der Gäste fest. Zwischendurch musste Bürki weitere Hochkaräter von RB entschärfen, die sich offensiv ins Zeug gelegt haben.

Denn eins war klar. Gelingt den Sachsen der Anschlusstreffer, wird das noch einmal eine ganz heiße Kiste für Borussia. Wolf kam nach 69 Minuten für Philip und der Ex-Frankfurter feierte sein Liga-Debüt für Schwarz-Gelb. Acht Minuten später durfte Jadon Sancho für Christian Pulisic ran und kurz vor Schluss Raphael Guerreiro für Schmelzer. Dortmund hatte sich in zwischen ein wenig defensiv zurückgezogen und sparte sich übermäßige Angriffslust.

Bis Reus erneut am Ball war und für den finalen Schlusspunkt gesorgt hat:

https://twitter.com/borussenedits/status/1033774667377594371?s=21

4:1 nach 0:1 gewonnen. Am Ende war es ein ungewohntes Gefühl, einen Vorsprung überwiegend souverän nach Hause zu bringen. Bürki super, Dahoud klasse, Delaney bockstark und Witsel der Hammer. Da kann etwas Großes heranwachsen. Und außerdem: Spitzenreiter!

https://twitter.com/bvb/status/1033774810764066818?s=21

Zum Abschluss noch ein wenig Statistik: Die Zahl des Tages ist 302 – Erstmals seit 302 Tagen ist der BVB wieder Tabllenführer in der Bundesliga.

Auslosung DFB-Pokal mit einer alten Bekannten

https://twitter.com/bvb/status/1033751859666866176?s=21

Und auch der Gegner war happy:

Paco Alcácer ist da!

Fünf Tage vor dem Ende der aktuellen Transferperiode ist der Wechsel von der heiß ersehnten Nummer 9 eingetütet worden:

Die Auslosung der Gruppenphase in der Champions League

Am Donnerstag Abend, einen Tag vor dem Auswärtsspiel in Hannover, wurde die Gruppenphase der Champions League ausgelost:

https://twitter.com/BVB/status/1035228273268207619

Und das meint der Trainer:

https://twitter.com/BVB/status/1035218461876776960

Hier sind die Termine:

https://twitter.com/bvb/status/1035265137349984256?s=12

Keine Tore bei Hannover 96

Mit einer einzigen Änderung ließ Lucien Favre seine Mannschaft beim ersten Auswärtsspiel der Saison in Hannover auflaufen. Marius Wolf anstelle von Christian Pulisic stand von Beginn an auf dem Rasen.

Hannover nervte den Tabellenführer von Beginn an mit einer Kopie des Spiels von Leipzig. Einerseits früh auf den Gegner gehen und den Spielaufbau der Gäste stören und andererseits gelegentlich aufs Tor von Roman Bürki schießen.

Tore gab es bis zur 25. Minute aber nicht. Dann stand es 1:0 für den BVB, aber Maximilian Philipps Treffer zählte wegen Abseits nicht. Ohne Tore ging es in die Halbzeit, in einem Spiel, das eher ein Fest für Taktikfreunde als für Torschuss-Fetischisten gewesen ist.

Daran änderte auch eine feine Einzelleistung von Marco Reus nichts, der in der 40. Minute knapp am Tor vorbeigeschossen hatte. Und nicht einmal neunzig Sekunden später nur die Querlatte getroffen hatte. Das hätte das 1:0 sein müssen.

Den Esprit der Schlussphase in der ersten Hälfte konnte Borussia nicht in die zweiten 45 Minuten retten. Hannover war weiter gallig und ließ bei Dortmund offensiv wenig zu. Nach 70 Minuten war das Chancenplus klar auf Seiten des Ersten. Zweimal Alu und auch sonst einige gute Torgelegenheiten waren eindeutig.

Jadon Sancho spielte ab der 79. Minute für Philip und jeder Borusse sehnte sich das 1:0 als lucky punch herbei. Doch es blieb beim torlosen Remis. Übrigens dem ersten 0:0 zwischen beiden Teams. Und damit kehrt ein wenig Ernüchterung im schwarz-gelben Lager ein. Die Mannschaft spielt noch nicht die Sterne vom Himmel. Hannover hat sich den Punkt verdient – wenn auch die Alutreffer von Reus und Philipp schmerzen.

Der Ausblick

Nach der Länderspielpause geht es für die Borussia Schlag auf Schlag. Mehrere englische Wochen sorgen für sieben Spielen in 23 Tagen.

Los geht es mit dem Heimspiel am Freitag gegen Eintracht Frankfurt, bevor in Brügge das erste Champions League-Spiel der Saison auf dem Plan steht. Anschließend führt die Reise zur TSG Hoffenheim, bevor mittwochs Aufsteiger 1. FC Nürnberg zu Gast ist. Nach dem Topspiel am Samstag bei Bayer Leverkusen kommt der AS Monaco ins Westfalenstadion und danach reist Augsburg nach Dortmund.

Und dann war da noch…

Bisher sind folgende Beiträge über Borussia Dortmund in der Saison 2018/2019 erschienen:

Borussia Dortmund vor dem Start in die Saison 2018/2019.

Autor: Marc

Hallo, ich bin Marc. Schön, dass Du bei mir im Blog vorbeischaust. Hier mein Leben in weniger als 140 Zeichen: Passionierter Läufer, Google-Fan, iPhone 7, ipad mini 2, iPad 4, Social Media, nur der BVB, Reiseblogger, Vater, (Ehe-) Mann, Chef. Ich bin übrigens auch bei Facebook, Google+ und Twitter zu finden.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.