Ein Ostwestfale im Rheinland

Das Leben jenseits des Rheins in mehr oder weniger weisen Worten.

Ich bin jetzt Läufer – Woche 207

| Keine Kommentare

Es geht doch nichts über einen knackigen, schnellen Lauf. Angepeitscht von meiner frisch erworbenen Musik über Spotify habe ich ordentlich Tempo gemacht und werde den schnellen Lauf am Wochenende fest in mein Training integrieren.

Und erneut wurde mir bewusst gemacht, was das Schönste an den harten, schnellen Läufen is: die Schmerzen am Tag danach 😉 Außerdem hat mir ein Podcast beim langen, langsamen Lauf vor Augen – oder Ohren? – geführt, wie der “Lachs poliert wird”….

Lauf nach dem vermeintlichen Unwetter 🌧⚡️⛈🌪

Mehr als dreißig Grad waren es tagsüber. Erst als am Nachmittag vom Osten her das Unwetter aus Richtung Wuppertal nach Düsseldorf gezogen ist, pendelten sich die Temperaturen auf erträgliche 23 Grad ein.

Als nach dem frühen Abendessen nur noch aus der Ferne Donnergrollen zu hören war und die Blitze am Himmel verschwunden sind, war klar, dass mein erster Lauf der Woche starten konnte.

Gemäß meiner selbst auferlegten 80-20-Regel mit achtzig Prozent langsamen Läufen und zwanzig Prozent schnellen, intensiven Einheiten ließ ich gemächlich angehen und lauschte dem neusten fest und flauschig Podcast.

Marc hat einen runtastischen Lauf über 12,02 km in 1h 13m absolviert

Langsam laufen und viel schwitzen an Fronleichnam – und erstmals den unterhaltsamen und inspirierenden Podcast von beVegt – vegan leben und laufen auf den Ohren

Es war eigentlich anders geplant. Nordrhein-Westfalen ist eines der Bundesländer, das an Fronleichnam Feiertag hat und ich hatte einen Ausflug ins Ruhrgebiet geplant.

Allerdings habe ich den Vormittag vertrödelt und so war mittags keine Zeit mehr. Also wurde gegrillt und gechillt und am Nachmittag gelaufen. Dumm nur, dass sich die Bewölkung am späten Mittag in besten Sonnenschein verwandelt hatte.

Relive ‘Langsam laufen und viel schwitzen an Fronleichnam’


26 Grad im Schatten sind alles andere als erfrischend und so habe ich die Runde über Büttgen, Holzbüttgen, den Nordkanal bis zum Kaarster See und den Vorster Wald bewusst so gewählt, um möglichst viele schattige Abschnitte einzubauen.

Wie es sich beim langen, langsamen Lauf gehört, hatte ich auch wieder Podcasts auf den Ohren. Dieses Mal sogar einen bunten Strauß. Erstmals den Lauf-Podcast beVegt, dann Borussia Dortmund mit schwatzgelb.de und zum Abschluss Beste Freundinnen – ich sage nur: “den Lachs polieren.”

Marc hat einen runtastischen Lauf über 17,01 km in 1h 45m absolviert

Das war mein Laufmonat Mai 2018

Im Mai ist meine Lauf-Leistung endlich wieder gestiegen und ich bin nur knapp an der 200 Kilometer-Marke gescheitert. Das ist die aktuelle Monatsstatistik 2018:

  • Der Mai hatte 195,71 Kilometer mit 15 Läufen im Gepäck.
  • 15 Läufe und 183,29 Kilometer bin ich im April laufen gewesen.
  • Im März sind es 19 Läufe mit 270,39 Kilometern gewesen.
  • Der Februar brachte 15 Läufe mit 243,14 Kilometern.
  • Im Januar waren es 17 Läufe mit 260,52 Kilometern.
  • Die Gesamt-Distanz in diesem Jahr liegt damit bei 81 Läufen mit 1.153,05 Kilometern.

Bock auf Ballern – 5k in 24:10 und 10k in 48:32 Minuten 🏃🏻 💪🏻 👟 🎉

Die Hitze der vergangenen Tage hat seit Freitag eine kurze Pause eingelegt und für angenehmere Temperaturen als an den vergangenen Tagen für Läufer gesorgt.

Am späten Samstag Nachmittag bin ich bei 24 Grad zu einem schnellen Lauf aufgebrochen, um ein wenig Abwechslung ins Training zu bringen. Die langsamen und langen Läufe sind zweifelsohne wichtig, auf Dauer aber auch eine recht dröge Angelegenheit.

Seit Fronleichnam habe ich einen Spotify Premium-Account und konnte deshalb spontan aus einer großen Liste an Lauf-Playlists wählen. Für den Lauf gab es eine Playlist mit 170 bpm. Und was soll ich sagen, die Mucke hat mich gepusht.

Die fünf Kilometer habe ich in 23:10 Minuten erledigt, wurde danach aber einen Tacken langsamer. Nach 10.000 Metern stand die Laufuhr bei 48:32 Minuten – immerhin eine Pace von 4:1 Minuten.

Relive ‘Bock auf Ballern – 5k in 24:10 und 10k in 48:32 Minuten 🏃🏻 💪🏻 👟 🎉’


Marc hat einen runtastischen Lauf über 11,13 km in 54m 05s absolviert

Tipp: meine Playlist auf Spotify

Falls ihr Interesse an der Playlist auf Spotify habt: bitte sehr!

Schöne Schmerzen

Und so entspannt auch die langen, langsamen Läufe sind: es geht doch nichts über einen Muskelkater nach einer harten, schnellen Einheit:

Mehr zum Thema Laufen in meiner Artikel-Serie “Projekt Laufen”

Alle bisherigen und künftigen Beiträge zum Thema Laufen findet ihr unter #ProjektLaufen2014, #ProjektLaufen2015 #ProjektLaufen2016, #ProjektLaufen2017 und #ProjektLaufen2018.

Autor: Marc

Hallo, ich bin Marc. Schön, dass Du bei mir im Blog vorbeischaust. Hier mein Leben in weniger als 140 Zeichen: Passionierter Läufer, Google-Fan, iPhone 7, ipad mini 2, iPad 4, Social Media, nur der BVB, Reiseblogger, Vater, (Ehe-) Mann, Chef. Ich bin übrigens auch bei Facebook, Google+ und Twitter zu finden.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.