Ein Ostwestfale im Rheinland

Das Leben jenseits des Rheins in mehr oder weniger weisen Worten.

Spaß beim Wandern und auf dem Wasser: Der Hariksee bei Schwalmtal

| 3 Kommentare

Es ist schon lustig, welche Wege der Zufall gelegentlich geht.

Auf der Suche nach Informationen über die Süchtelner Höhen in Viersen bin ich eher zufällig über die Webseite des Niederrhein Tourismus auf den Hariksee aufmerksam geworden.

Der Hariksee befindet sich am Niederrhein in der Nähe der Autobahn A52 zwischen Schwalmtal und Niederkrüchten. Mit einer Wasserfläche von 20 Hektar zählt der See eher zu den übersichtlichen Gewässern der Region – was ihm aber eher mehr Charme verleiht.

Am vergangenen Sonntag Morgen, der Wetterbericht stellte Sonne satt und 24 Grad in Aussicht, sind wir gegen zehn Uhr zum nur knapp dreißig Kilometer entfernten Hariksee aufgebrochen.

Wir sind bewusst früh gestartet, um dem sonntäglichen Ansturm zu entgehen, der nach meinen Erwartungen spätestens nach dem Mittagessen einsetzen sollte. Und ich habe mich nicht getäuscht.

Als wir um elf Uhr am Parkplatz nahe des Hariksees angekommen sind (sonntags und feiertags kostet das Parken auf den ausgewiesenen Parkflächen rund um das Gelände pauschal 2,50 Euro), waren nur wenige Gäste vor Ort.

Doch das sollte sich rasch ändern. Je höher die Sonne am Himmel gestiegen ist, umso mehr Wanderer, Fußgänger und Radfahrer säumten die Wander- und Radwege.

Schon von weitem sah der See wirklich schön aus und weckte sommerliche Urlaubsgefühle in mir:

Als erstes haben wir uns das pittoreske Inselschlösschen angeschaut. Die kleine Villa wurde 1891 gebaut und schon Anfang des 20. Jahrhunderts als Ausflugsrestaurant genutzt worden.

Im Jahre 2002 hat ein Feuer das schöne Schloss vernichtet, das anschließend neu aufgebaut und renoviert worden ist.

Danach ging es zum benachbarten Bootsverleih Marina, siehe dazu auch mein separater Beitrag morgen unter Boot fahren am Hariksee: Der Bootsverleih Marina.

Nachdem wir von unserer einstündigen Tretbootfahrt zurückgekehrt sind, haben wir uns in Tino´s Eis Café gestärkt (siehe auch hier den gesonderten Beitrag Tino´s Eis Café am Hariksee) und haben anschließend eine kleine Wanderung rund um den Hariksee begonnen. Die fünfeinhalb Kilometer um das Gewässer sind abwechslungsreich und in einer gemütlichen Stunde erledigt.

Die schicken, gemütlichen Ferienhäuser am westlichen Ufer des Sees haben auch unser Interesse geweckt:
Eines der grau getünchten Häuser schien unbewohnt und es juckt mir heute noch in den Fingern, nach den Konditionen für den Kauf eines Hauses zu fragen. Denn wie kann ein kleiner Urlaub näher und einfacher zu realisieren sein als hier im Schwalmtaler Umland?

Ich muss mal schauen, wie sich das entwickelt… 🙂

Auf halber Strecke sind wir an der nördlichen Spitze des Hariksees an der Mühlrather Mühle vorbeigekommen.

Dort kann man nicht nur gut essen – der Außenbereich des Restaurants war gut gefüllt und die Speisekarte hat sich sehr, sehr gut gelesen. Unter anderem gibt es Wild aus der Region und Forellen aus hiesiger Zucht zu essen.

In unmittelbarer Nähe der Mühle gibt es auch die Fischräucherei Stobbe, die selbst sonntags frischen Fisch verkauft.

Bevor wir uns auf den Heimweg gemacht haben, ließen wir es uns nicht nehmen, am südlichen Ufer des Hariksees einen Geocache zu bergen. Allerdings hat der Name des Caches („James Bond“) mehr versprochen, als die Suche am Ende ergeben hat. Der schöne See hat mehr als eine lieblos im Laubwald versteckte Dose verdient 🙁

Nach unserem fünfstündigen Ausflug sind wir wieder zu Hause angekommen und haben den Nachmittag mit einer köstlichen Grillerei auf der Sonnenterrasse ausklingen lassen:

Meine Wandertour in komoot

Als Vorbereitung auf den Ausflug an den Hariksee habe ich mich das erste Mal intensiver mit komoot (Slogan: „komoot ist dein persönlicher Guide zum Fahrradfahren und Wandern. Raus mit dir, neue Wege entdecken!“) beschäftigt.

Ich habe meine erste Wanderroute erstellt, die online öffentlich einsehbar ist und sich auch prima in einen Blogbeitrag einbinden lässt:

Alle Beiträge über den Hariksee finden sich unter dem Schlagwort Hariksee2014 im Blog.

Autor: Marc

Hallo, ich bin Marc. Schön, dass Du bei mir im Blog vorbeischaust. Hier mein Leben in weniger als 140 Zeichen: Google-Fan, Sony Xperia Z5 compact, ipad mini 2, BlackBerry Classic, Android, iPad 4, Social Media, nur der BVB, Reiseblogger, Vater, (Ehe-) Mann, Chef. Ich bin übrigens auch bei Facebook, Google+ und Twitter zu finden.