Ein Ostwestfale im Rheinland

Das Leben jenseits des Rheins in mehr oder weniger weisen Worten.

Rezension Texten fürs Web planen, schreiben, multimedial erzählen Cover Stefan Heijnk dpunkt

Rezension: Texten fürs Web: Planen, schreiben, multimedial erzählen von Stefan Heijnk

| Keine Kommentare

Das nutzerfreundliche Texten im Internet gewinnt immer mehr an Bedeutung.

Es reicht schon lange nicht mehr aus, nur aussagekräftige Texte zu komponieren. Erst im Zusammenspiel von Text-, Video- und Audio-Elementen kann die Aufmerksamkeit der Leser erregt und dauerhaft auf der Webseite etabliert werden.

Mit Texten fürs Web: Planen, schreiben, multimedial erzählen hat Stefan Heijnk ein Kompendium veröffentlicht, dass alle Bereiche des Publizierens umfänglich abdecken möchte.

Rezension Texten fürs Web planen, schreiben, multimedial erzählen Cover Stefan Heijnk dpunktDas erste von drei Kapiteln umfasst ein Viertel des gesamten Buches und beschäftigt sich unter der Überschrift „Planen fürs Web“ mit grundlegenden Aspekten des Online-Journalismus.

Der klassische Blogger wird nur bedingt Erkenntnisse für seine private Webseite ziehen können. Doch die Ausführungen von Heijnk zur Gliederung und dem Layout der Seite, das Setzen von Hyperlinks und Keywords sind genauso ausführlich wie tiefschürfend zu lesen.

Im zweiten Kapitel „Schreiben fürs Web“ wird es dann richtig praxisgerecht. Knapp 125 Seiten sind für das am Leserbedürfnis ausgerichtete Texten und die Leser-Bindung reserviert. Der Autor differenziert zwischen dem Schreiben für Unternehmens-Webseiten und Corporate Blogs, dem Schreiben für Newsletter und für Blogs.

Stefan Heijnk führt aus, dass Schreiben weniger eine Kunst, sondern vielmehr ein Handwerk ist, dessen Inhalte zu erlernen keine Gabe oder Fügung, sondern harte Arbeit ist, die jeder erlernen kann. Die Unterschiede zum Texten im Web werden genauso herausgearbeitet wie die richtige Anwendung von Teasern, um Leser neugierig zu machen. Außerdem gibt es Hinweise zum Layout der Texte auf den unterschiedlichen Endgeräten (Rechner, Tablet und Smartphone) sowie zum Setzen von Links.

Das letzte Kapitel setzt sich mit dem multimedialen Erzählen auseinander. Das Internet hat die klassischen Textformen revolutioniert und Begriffe wie Story-Telling etabliert. Dank der multimedialen Möglichkeiten sind Inhalte nicht nur auf Fotos und Wörter beschränkt, sondern können mit Audio-Beiträgen und Videos unverkennbar werden.

Stefan Heijnk hat mit Texten fürs Web: Planen, schreiben, multimedial erzählen ein Buch mit vielen Facetten geschrieben: es ist ein Lesebuch, um dem Einsteiger einen Überblick über das Schreiben im Netz an die Hand zu geben. Es ist ein Arbeitsbuch für den Profi und Amateur, der sich bereits mit dem Handwerkszeug des digitalen Veröffentlichen auskennt und seinen Horizont erweitern möchte. Und es ist ein Nachschlagewerk, das auch nach mehreren Monaten gern zur Hand genommen wird, um Inhalte nachzulesen und zu vertiefen.

Die Sprache des Medienberaters ist lebendig wie die Inhalte, die er vermittelt. Seine Texte sind mit zahlreichen Beispielen aus der Netz-Welt angereichert und beinhalten zahlreiche Tipps für die unterschiedlichen Zielgruppen: Online-Journalisten, Marketing-Experten in Unternehmen und Bloggern.

Autor: Marc

Hallo, ich bin Marc. Schön, dass Du bei mir im Blog vorbeischaust. Hier mein Leben in weniger als 140 Zeichen: Google-Fan, Sony Xperia Z5 compact, ipad mini 2, BlackBerry Classic, Android, iPad 4, Social Media, nur der BVB, Reiseblogger, Vater, (Ehe-) Mann, Chef. Ich bin übrigens auch bei Facebook, Google+ und Twitter zu finden.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.