Ein Ostwestfale im Rheinland

Das Leben jenseits des Rheins in mehr oder weniger weisen Worten.

Cover Rezension Review Musik Thees Uhlmann #2

Musik-Review: #2 von Thees Uhlmann

| 1 Kommentar

Hat Thees Uhlmann Twitter für sich entdeckt? Das war mein erster Gedanke, als ich den Titel seines zweiten Solo – Albums erstmals gesehen habe.

#2 – nur zwei Zeichen braucht der ehemalige Frontmann der Band Tomte, der seit zwei Jahren die Solo-Pfade erfolgreich beschreitet, um einen Titel für sein neuestes Werk zu finden.

Sein erstes Album Thees Uhlmann ist innerhalb kürzester Zeit zu meinen Lieblings-Alben avanciert und hat auch heute noch einen festen Platz in meinen Playlists. Ob es Uhlmann gelungen ist, den Erfolg aus dem Jahr 2011 zu wiederholen?

Auf diese Frage kann ich mit einem eindeutigen und klaren Jein antworten. Denn #2 hat einige verdammt gute Stücke, allerdings auch einige Tracks, auf die ich gern verzichtet hätte, da die Songs so belanglos und ideenlos klingen.

Cover Rezension Review Musik Thees Uhlmann #2Eine Stärke des Mannes aus Hemmoor ist seit jeher das Songwriting. Die Macht und Kraft der Worte und aneinandergereihten Sätze verstehen nur wenige Künstler so gut wie Thees Uhlmann.

Insbesondere in dieser Hinsicht enttäuscht #2 nicht. Die Themen der Lieder sind so vielfältig wie auch vielschichtig und bringen auf den ersten Blick krude klingende Konstruktionen und Wortpaare wie Kaffee & Wein, Weisse Knöchel und Ich gebe auf mein Licht als Songtitel hervor.

Auch musikalisch kann die zweite Solo-Platte überzeugen. Kräftige Musikstücke (wie die erste Single-Auskopplung Am 07. März (Hörprobe), Es brennt (Hörprobe) und der Opener Zugvögel) wechseln sich mit ruhigen Rhythmen wie Im Sommer nach dem Krieg (im übrigen textlich mein absoluter Lieblingslied und ein klarer Anspieltipp!) und Der Fluss und das Meer ab.

Wer es melancholisch mag, wird große Freude an Zerschmettert in Stücke (Im Frieden der Nacht)  (Hörprobe) haben. Ein wunderbarer Song, der wie ganz wenige Tracks traurige Stimmung und Melancholie transportieren kann.

Allerdings gibt es auch Lieder wie Die Bomben meiner Stadt, deren tieferer Sinn sich mir nicht erschließt und die einfach textlich daneben sind. Zuerst dachte ich gleiches auch von „Kaffee & Wein“, doch melodisch fesselt mich dieses Stück nach mehrmaligem Hören auf eine ganz unbekannte Weise.

Doch davon abgesehen ist #2 von Thees Uhlmann ein tolles Album, das zwar nicht an das Erstlingswerk heranreicht, aber viele Tracks mit Potenzial und Ohrwurm-Charakter bietet.

Autor: Marc

Hallo, ich bin Marc. Schön, dass Du bei mir im Blog vorbeischaust. Hier mein Leben in weniger als 140 Zeichen: Google-Fan, Sony Xperia Z5 compact, ipad mini 2, BlackBerry Classic, Android, iPad 4, Social Media, nur der BVB, Reiseblogger, Vater, (Ehe-) Mann, Chef. Ich bin übrigens auch bei Facebook, Google+ und Twitter zu finden.

Ein Kommentar

  1. Mir ist er zum ersten Mal beim BuViSoCo 2011 aufgefallen, ich glaube, ich hab später mal gelesen, dass Zum Laichen und Sterben ziehen die Lachse den Fluss hinauf die erste Auskopplung war. Ein ganzes Album würde ich mir vermutlich nicht kaufen, aber das eine oder andere Lied gefällt mir auf jeden Fall.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.