Ein Ostwestfale im Rheinland

Das Leben jenseits des Rheins in mehr oder weniger weisen Worten.

Borussia Dortmund Trikot Puma Kinder BVB Saison 2012 2013 Meisterstern zweiter Detail online kaufen

Heimsieg ohne Mühe: Borussia Dortmund – Bayer Leverkusen 3:0 (2:0)

| Keine Kommentare

Nach einer gefühlt vierwöchigen Länderspielpause (in Wirklichkeit war es nur ein Wochenende) stand für Borussia Dortmund am dritten Spieltag das Heimspiel gegen Bayer Leverkusen auf dem Programm.

Eine der spannendsten Personalien vor der Begegnung war Mario Götze. Nachdem der Youngster im Spiel gegen die Faröer feinen Fußball präsentiert hatte, erwarteten nicht wenige Borussen einen Einsatz gegen die Werkself von Beginn an. Und sie wurden nicht enttäuscht: Götze startete erstmals in dieser Saison in der Startelf und für ihn wechselte der Spieler des Jahres Marco Reus auf die Ersatzbank. Die Doppel-Sechs wurde von Ilkay Gündogan und Sebastian Kehl gebildet und links kam Kevin Großkreutz anstelle von Ivan Perisic zum Einsatz.

Die erste Halbzeit fand ohne mich vor dem Fernseher statt, da ich eine wichtigere Partie live verfolgen wollte. Liam hatte ab 15:20 Uhr in der Sporthalle Vorst sein erste Liga-Spiel in der Handball E-Jugend – da konnte die Bundesliga nicht mithalten, denn das Spiel gegen die Jugend-Handballer von Borussia Mönchengladbach wollte ich mir nicht entgehen lassen. Also fieberte ich gleich an zwei Fronten mit: bei Liams Handball-Spiel vor Ort und mit dem kicker-Live-Ticker am Smartphone.

Während Liam in seinem ersten Kreisliga-Spiel mit der E2 der HG Kaarst/Büttgen gehörig unter die Räder gekommen ist, spielte der BVB von Beginn an offensiv gegen Leverkusen. Angriffswelle um Angriffswelle rollte auf das Gäste-Tor, doch es dauerte bis zur 29. Minute, ehe Dortmund endlich in Führung gehen konnte. Nach Ecke von Marcel Schmelzer netzte Mats Hummel per Aufsetzer zum 1:0 ein. Zehn Minuten später gab es bereits den Nachschlag. Auf Vorlage von Lukas Pisczek gelang Jakub  Blaszczykowski sein zweiter Saisontreffer und es stand 2:0.

Pünktlich zur Halbzeit war auch Liams Ligaspiel beendet und wir konnten uns auf den Heimweg machen. Mit drei Minuten Verspätung kamen wir zur zweiten Halbzeit vor den Fernseher und konnten Borussia Dortmund live und in HD auf Sky verfolgen. Die erste Viertelstunde nach der Pause verlief ereignisarm, Dortmund war spielbestimmend und Leverkusen harmlos.

Kevin Großkreutz machte nach einer Stunde Platz für Marco Reus und ermöglichte die Wiederauflage der Länderspiel-Formation Götze – Reus. „Die Leverkusener halten souverän den 0:2-Rückstand“, brachte Sky-Kommentator das Bayer-Spiel nach 66 Minuten auf den Punkt. Die Elf vom Rhein erweckte bislang nicht den Eindruck, gegen die drohende Niederlage angehen zu wollen.

Das gemeinsame Offensivspiel von Marco und Mario wurde bereits nach weniger als einer Stunde von Trainer Jürgen Klopp beendet, denn Götze musste nach 69 Minuten für Ivan Perisic vom Platz. Nach 75 Minuten hatte Robert Lewandowski nach feiner Vorarbeit von Kuba die Chance zum dritten Treffer, scheiterte aber knapp. Doch in der 78. Minute klappte es besser. Nach Foul an Reus gab es Freistoß für Borussia und der Pole konnte seinen ersten Saisontreffer für den Deutschen Meister feiern – 3:0.

Der beste Spieler des Spiels, Dortmunds Kuba, bekam in der 81. Minute standig ovations vom schwarz-gelben Anhang, als er gegen Moritz Leitner ausgetauscht worden ist. Auch Marco Reus ließ den Dortmunder Anhang drei Minuten vor Schluss jubeln, doch wurde dem Treffer – berechtigterweise – wegen Abseitsstellung die Anerkennung versagt. Nur zwei Zeigerumdrehungen später war es Perisic, bei dessen Kopfballtreffer an die Latte nach Wembley-Manier den Torschrei auf den Lippen verstummen ließ – es blieb beim 3:0.

Fast auf den Tag genau vor einem Jahr gab es in Hannover die letzte Niederlage des BVB. In der Zwischenzeit sind die Borussen seit 31 (!) Begegnungen ohne Niederlage. Phänomenal! Der Dortmunder Sieg war zu keiner Zeit des Spiels gefährdet und auch in der Höhe hoch verdient für die Schwarz-Gelben. Den Dortmundern bleibt nur wenig Zeit zum Durchatmen, denn am Dienstag wartet mit Ajax Amsterdam im Westfalenstadion der erste Gegner in der Gruppenphase der Champions League.

Autor: Marc

Hallo, ich bin Marc. Schön, dass Du bei mir im Blog vorbeischaust. Hier mein Leben in weniger als 140 Zeichen: Google-Fan, Sony Xperia Z5 compact, ipad mini 2, BlackBerry Classic, Android, iPad 4, Social Media, nur der BVB, Reiseblogger, Vater, (Ehe-) Mann, Chef. Ich bin übrigens auch bei Facebook, Google+ und Twitter zu finden.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.