Ein Ostwestfale im Rheinland

Das Leben jenseits des Rheins in mehr oder weniger weisen Worten.

Fotos und Video: Zirkus Regenbogen in Glehn

| Keine Kommentare

Die zweite Ferienwoche hatte für Liam ein besonderes Projekt parat: in Glehn konnte er an der Veranstaltung „Starke Kids in der Manege“ teilnehmen und hatte dabei viel Spaß.

Das Zirkus-Projekt „Starke Kids in der Manege“

zwei Zirkuszelte

Bildquelle: http://www.rhein-kreis-neuss.de/

Das Zirkusprojekt „Starke Kids in der Manege“ ist ein Projekt der Sportjugend im Sportbund Rhein-Kreis Neuss e.V. in Kooperation mit dem Jugendamt Rhein-Kreis Neuss, den offenen Ganztagsgrundschulen, Sportvereinen und Jugendeinrichtungen aus den Gemeinden Jüchen und Rommerskirchen sowie der Stadt Korschenbroich.

Viele einzelne Aufgaben der Kinder- und Jugendarbeit sowie der Jugendkulturarbeit werden in diesem Projekt vereint. Für „Starke Kids in der Manege“ haben professionelle Zirkuskünstler ein einzigartiges Konzept erarbeitet. Begleitet wurde das Projekt unter anderem von Antoschka „der Königin der Clowns“, dem Clown „Pibi Glix“ alias Peter Becker und der Projekt-Zirkus „Regenbogen“.

Antoschka wurde beim Moskauer Staatszirkus ausgebildet und studierte ergänzend dazu an der Moskauer Hochschule Theaterregie mit dem Abschluss Diplom Regisseurin. Antoschka ist eine der wenigen weiblichen Clowns von Weltrang und trägt zu Recht den von Publikum und Presse verliehenen Titel „Königin der Clowns“.

„Pibi Glix“ alias Peter Becker arbeitet als Clown, Jongleur, Artist, Theaterpädagoge und Diplom-Sportlehrer. Mit seinem Solo-Clown Programm ist er seit 1989 international unterwegs und begeistert sein Publikum, welches immer mit eingebunden wird. Darüber hinaus leitet er jedes Jahr zahlreiche Ferienworkshops und ist als Heilpraktiker tätig.

Der Projekt-Zirkus Regenbogen wurde 2005 von Simone und Nicklas Lagrin gegründet, um Kindern die Möglichkeit zu bieten, Zirkus aus der Sicht der Künstler kennen zu lernen und selber einmal vor großem Publikum in der Manege zu stehen und ihr Können zu präsentieren.

Die Ferienfreizeit

Am Dienstag nach Ostern startete Liam morgens um 9 Uhr in das Abenteuer Zirkus. An den kommenden fünf Tagen lernte er bis 16 Uhr nachmittags das Leben im Zirkus kennen und studierte selbst auch Kunststücke ein (Clownerie, Junglage, Artistik, Fakir und vieles mehr). Der Höhepunkt des Projektes war Samstag, als alle kleinen Teilnehmer die Möglichkeit hatten, ihr erlerntes Können vor einem großen Publikum in der Zirkusmanege zu präsentieren.Hier gibt es weitere Fotos in einer Bildergalerie zu sehen und hier können zahlreiche Videos von der Abschlussveranstaltung am 30.04.2011 angeschaut werden.

Die Videos sind übrigens mit der Kodak PlaySport in Full HD aufgezeichnet:

Autor: Marc

Hallo, ich bin Marc. Schön, dass Du bei mir im Blog vorbeischaust. Hier mein Leben in weniger als 140 Zeichen: Google-Fan, Sony Xperia Z5 compact, ipad mini 2, BlackBerry Classic, Android, iPad 4, Social Media, nur der BVB, Reiseblogger, Vater, (Ehe-) Mann, Chef. Ich bin übrigens auch bei Facebook, Google+ und Twitter zu finden.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.