Ein Ostwestfale im Rheinland

Das Leben jenseits des Rheins in mehr oder weniger weisen Worten.

Updraft – Komfortable Backups für WordPress 3

| 3 Kommentare

Backups sind wichtig und können vor großen Schaden bewahren. Dennoch wird die Datensicherung oft ungewollt vergessen. Doch wenn das Blog einmal „abgeschossen“ und im Daten-Nirvana verschwunden ist, ist Hektik pur angesagt: wie komme ich an meine Daten, wie kann ich eine Wiederherstellung durchführen und wie kann ich den Ursprungszustand herstellen?

Ich gebe zu, dass ich dem Thema Sicherung der Daten aus dem Weblog keine große Bedeutung beigemessen habe. Inzwischen ist das Blog aber an die Grenze zu mehr als eintausend Artikel angelangt. Als dann auch noch Gerhard über das Thema Backup gebloggt hat, wusste ich, dass es Zeit ist zu handeln.

Seitdem führe ich mein Backup regelmäßig und komfortabel mit dem Plugin Updraft durch. Das Plugin von Paul Kehrer erstellt ein umfängliches Backup aller WordPress Daten auf einem Cloud Server:  die Dateien der MySQL Datenbank, alle Plugins, die Themes und alle Uploads werden als ZIP-Datei zuerst auf einem Cloud Server abgelegt. Anschließend kann die Übertragung der Daten beliebig ausgewählt werden: an den Amazon S3 Service, an Rackspace Files, an einen beliebigen FTP Server oder an einen E-Mai-Account.

Die Installation des Plugins erfolgt bequem über das Backend unter dem Menüpunkt „Plugins – Installieren“. Unter „Einstellungen“ kann dann das Plugin Updraft ausgewählt und bezüglich der Archivierungs-Optionen angepasst werden:

Bislang musste ich noch keinen Datencrash erleiden. Falls es jetzt passieren sollte, kann ich dank Updraft ein wenig entspannter sein.

Autor: Marc

Hallo, ich bin Marc. Schön, dass Du bei mir im Blog vorbeischaust. Hier mein Leben in weniger als 140 Zeichen: Google-Fan, Sony Xperia Z5 compact, ipad mini 2, BlackBerry Classic, Android, iPad 4, Social Media, nur der BVB, Reiseblogger, Vater, (Ehe-) Mann, Chef. Ich bin übrigens auch bei Facebook, Google+ und Twitter zu finden.

3 Kommentare

  1. Ich halte es überdies für wichtig, auszuprobieren, ob sich die Daten auch wirklich zurück spielen lassen. Anleitungen gibt es ja zu Hauf im Netz, wie man seine WordPress Installation auch lokal auf dem heimischen PC lauffähig bekommt.

    Übung macht ja bekanntermaßen den Meister – nur, dass man im Fall der Fälle nicht wie der berühmte Ochs vorm (Daten-)Berg steht 😉

  2. Ich hatte mit "updraft" so meine Probleme. Ich hatte das Thema Datensicherung auch vor kurzem angesprochen:

    http://www.oberkircher-blog.de/backup-meiner-word

    Ich habe mich für eine andere Möglichkeit entschieden!

    viele Grüße

    Dominik

  3. Hallo,

    Das Ablegen der Backups in der Cloud eine Menge Vorteile. – Hier sollte man aber beachten, dass man seinen Backup-Space schützt, weil sonst finden die Daten sehr schnell anderweitige Verwendung.

    LG Daniel

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.