Ein Ostwestfale im Rheinland

Das Leben jenseits des Rheins in mehr oder weniger weisen Worten.

REWE Azubiportal – was kommt nach der Schulausbildung?

| Keine Kommentare

[Trigami-Review]
Das Schuljahr 2010/2011 ist erst wenige Wochen alt, doch für die Schülerinnen und Schüler, die demnächst den Schulabschluss in der Tasche haben, geht der Stress jetzt erst richtig los. Denn: Ausbildungsplätze zu finden ist schwierig geworden. Und zusätzlich den richtigen und den eigenen Neigungen und Interessen entsprechenden Ausbildungsplatz zu finden noch schwieriger.

Die wenigsten Schulabgänger wissen allerdings, dass ein Hochstulstudium nicht zwangsläufig die Zugangsvoraussetzung für eine erfolgreiche Karriere sein muss. Ein gutes Beispiel sind die Ausbildungsprogramm der REWE. Jeder von Euch kennt die Supermärkte mit dem weißen Schriftzug auf rotem Grund. Der zweitgrößte Lebensmittelhändler Deutschlands bietet Schülerinnen und Schülern – sowohl mit Hochschulreife als auch mit Mittlerer Reife oder Hauptschulabschluss – eine Vielzahl von Berufsperspektiven und Karrieremöglichkeiten – und das nicht nur als Kaufmann im Einzelhandel. Denn Jahr für Jahr stellt REWE mehr als 1.300 junge Menschen ein. Und derzeit sind es mehr als 3.500 Auszubildende, die in zehn verschiedenen Berufen eine Ausbildung bei REWE absolvieren.

Die Auswahl der zu erlernden Berufe ist dabei genauso vielfältig wie das Warenangebot in den Supermärkten:

  • Kaufmann/-frau im Einzelhandel
  • Verkäufer/-in
  • Fleischer/-in
  • Fachverkäufer/-in im Lebensmittelhandwerk „Fleischerei“
  • Kaufmann/-frau im Einzelhandel Fahrichtung Feinkost
  • Kaufmann/-frau im Groß- und Außenhandel
  • Bürokaufmann-/frau
  • Kaufmann/-frau im Groß- und Außenhandel (Logistik)
  • Fachkraft für Lagerlogistik (m/w)
  • Fachlagerist/-in

Expemplarisch möchte ich den Ausbildungsgang „Bachelor of Arts – Fachrichtung Logistik“ vorstellen, der auf dem REWE Azubiportal detailliert vorgestellt wird; darüber hinaus ist REWE übrigens auch auf schülerVZ mit einer Seite vertreten.

Der Studiengang dauert insgesamt drei Jahre und findet an der Berufsakademie statt. Im Vordergrund steht die enge Verzahnung von Theorie und Praxis, das eingebettet ist in ein kurzes und effizientes Studium. Innerhalb von sechs Semestern werden die Absolventen der Akademie zur Nachwuchsführungskraft in der Fachrichtung Logistik ausgebildet. Neben der Theorie nimmt aber auch die praktische Ausbildung einen großen Anteil ein. Dabei durchlaufen die Stundentinnen und Studenten die unterschiedlichen Bereiche der Lager. Es erfolgt eine Einweisung in die Bereiche der Warenbeschaffung und der Warensteuerung. Weiterhin übernehmen die Lernenden die selbständige Leitung des Wareneingangs eines Lagers. Außerdem kommen die jungen Menschen mit folgenden Ausbildungsschwerpunkten in Berührung: Personalwesen,  Rechnungs- und Finanzwesen, Verkauf Innen, Großhandel, Controlling sowie Logistik-Verwaltung.

Als Eingangsvoraussetzung für dieses Studium ist die allgemeine Hochschulreife Pflicht. Darüber hinaus erwartet REWE ein sicheres und freundliches Auftreten, Durchsetzungsvermögen, Organisationstalent, Teamfähigkeit, Flexibilität und Belastbarkeit.

Ist das etwas für Euch? Jetzt Ausbildungsplatz finden

Autor: Marc

Hallo, ich bin Marc. Schön, dass Du bei mir im Blog vorbeischaust. Hier mein Leben in weniger als 140 Zeichen: Google-Fan, Sony Xperia Z5 compact, ipad mini 2, BlackBerry Classic, Android, iPad 4, Social Media, nur der BVB, Reiseblogger, Vater, (Ehe-) Mann, Chef. Ich bin übrigens auch bei Facebook, Google+ und Twitter zu finden.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.