Ein Ostwestfale im Rheinland

Das Leben jenseits des Rheins in mehr oder weniger weisen Worten.

Kein Sieg bei der alten Dame: Hertha BSC – Borussia Dortmund 0:0

| Keine Kommentare

Am 28. Spieltag musste Borussia Dortmund am Samstag Nachmittag eine vermeintlich leichte Aufgabe erledigen: der Tabellenvierte reiste zum Tabellenletzten Hertha BSC Berlin. Die Aufgabe schien aber nur auf dem Papier leicht, schließlich überzeugte die Hauptstadt-Elf in der Vorwoche mit einem 5:1-Auswärtssieg beim Deutschen Meister VfL Wolfsburg.

Leider konnte ich das Spiel nicht live bei sky verfolgen, daher verließ ich mich auf meine twitter-Timeline, während ich parallel Liam und Luke im Garten mit neuem Sand für den Sandkasten versorgt habe. Die Dortmunder hatten die erste Chance nach neun Minuten, doch unser Torjäger Lucas Barrios verfehlte das Tor knapp. Danach bewies Hertha, dass die Mannschaft keineswegs so schlecht ist, wie der letzte Platz in der Tabelle allen weis machen will.

Die Dortmunder waren im Vergleich zur zweiten Halbzeit gegen Bayer Leverkusen nicht wiederzuerkennen und konnten auch eine halbe Stunde nach Spielbeginn nicht überzeugen. Nur Barrios stellte in Ansätzen seine Torgefahr unter Beweis – leider reichte es nicht zu einem Treffer. Ich hatte die große Hoffnung, das Sebastian Kehl und Jürgen Klopp in der Kabine zur Halbzeit ein Donnerwetter los lassen und die Schwarz-Gelben mit Volldampf in die zweite Halbzeit starten.

Leider schien sich der Volldampf in Halbzeit zwei nicht zu bewahrheiten. Der BVB konnte froh sein, dass die Hertha vor dem Tor so harmlos war. Ich hatte vor dem Spiel ja mit allem gerechnet – nur nicht mit einer so harmlosen Dortmunder Borussia und auch nicht damit, dass es eine Viertelstunde vor dem Spielende torlos Unentschieden steht. Es war erneut Barrios, der die bis dahin beste Einschusschance der Gäste vergeben hat. Grummel!

Riesenglück in der 80. Minute für den BVB, als Hertha BSC Berlin zwar ins Tor traf, dem Treffer aber wegen Abseits die Anerkennung verweigert wurde. Somit war der eine Punkt an der Spree fast noch schmeichelhaft für Borussia Dortmund. Die Leistung am heutigen Tag ist vergleichbar gewesen mit der Heimpleite gegen Eintracht Frankfurt vor einigen Wochen. Schade, BVB. Heute habe ich mehr von euch erwartet.

Autor: Marc

Hallo, ich bin Marc. Schön, dass Du bei mir im Blog vorbeischaust. Hier mein Leben in weniger als 140 Zeichen: Google-Fan, Sony Xperia Z5 compact, ipad mini 2, BlackBerry Classic, Android, iPad 4, Social Media, nur der BVB, Reiseblogger, Vater, (Ehe-) Mann, Chef. Ich bin übrigens auch bei Facebook, Google+ und Twitter zu finden.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.