Ein Ostwestfale im Rheinland

Das Leben jenseits des Rheins in mehr oder weniger weisen Worten.

Mizuno Wave Skyrise 2

Ich bin jetzt Läufer – Woche 379

| Keine Kommentare

3.5
(2)

Die Eintönigkeit beim Training hat jetzt für mich ein Ende. Und die Lösung des Problems ist ganz einfach.

Welchen Kniff ich angewendet habe, um mehr Abwechslung beim Laufen zu haben, könnt ihr hier lesen. Zusätzlich gibt es noch einen Geheimtipp gegen Meeting-Marathons.

Abwechslung im Training leicht gemacht

Jede Woche gefühlt die gleichen Strecken, vielleicht mal garniert mit einer kleinen Abwechslung am Wochenende (“Samstag ist Waldlauf-Tag”) – so läuft aktuell mein Training.

Dabei ist es so einfach, ein wenig Abwechslung in den Trainingsalltag zu bringen, ich hatte diese Anregung einfach nur vergessen. Der Tipp ist nicht neu, alte Hasen auf dem Lauf-Terrain kennen ihn seit Jahren: laufe deine Trainingsrunde einfach mal in umgekehrter Richtung!

Und das habe ich heute Morgen um viertel nach sechs bei 13 Grad und in der Dämmerung einfach mal ausprobiert. Was soll ich sagen: so ein Perspektivwechsel ist durchaus angenehm und bringt Abwechslung.

https://strava.app.link/0LYWP9Mqxjb

Laufen vor dem Meeting-Marathon

Am Donnerstag stand ein wahrhaftiger Meeting-Marathon auf dem beruflichen Plan. Das bedeutet im Klartext: virtuelle Meetings statt persönlicher Treffen.

Und damit ich während dieser Zeit nicht komplett einroste, bin ich am frühen Morgen I. die Laufrunde gestartet. Bei 13 Grad ließ es sich prima laufen und Kraft für den Tag sammeln.

Erstmals seit langem hatte ich Brooks Pure Flow 5 an den Füßen und das fühlte sich richtig gut an. Vielleicht bekomme ich damit auch meine Probleme mit der Plantarfasziitis in den Griff – meine Füße haben sich auf alle Fälle über die Abwechslung gefreut. Und das war direkt spürbar.

https://strava.app.link/38r66BjLAjb

Samstag ist Waldlauf-Tag 🌲 🌿 🌳

Nach einer Woche Pause ging es wieder in den Vorster Wald. Das Wetter war eher ungewöhnlich, gab aber bereits einen Hinweis auf den aufziehenden Herbst.

Es gab Nebel und zwölf Grad um kurz nach halb neun – und damit beste Bedingungen zum Laufen. Der Lauf fühlte sich gut an und war der perfekte Start ins Wochenende.

https://strava.app.link/9ErezawaEjb

Mehr zum Thema Laufen in meiner Artikel-Serie “Projekt Laufen”

Alle bisherigen und künftigen Beiträge zum Thema Laufen findet ihr unter #ProjektLaufen2014, #ProjektLaufen2015 #ProjektLaufen2016#ProjektLaufen2017 #ProjektLaufen2018, #ProjektLaufen2019, #ProjektLaufen2020 und #ProjektLaufen2021.

Wie nützlich findest Du diesen Beitrag?

Bitte klicke auf einen Stern.

Durchschnittliche Bewertung: 3.5 / 5. Anzahl Bewertungen: 2

Bislang keine Bewertung erhalten. Sei der Erste, der den Beitrag bewertet.

Autor: Marc

Hallo, ich bin Marc. Schön, dass Du bei mir im Blog vorbeischaust. Hier mein Leben in weniger als 140 Zeichen: Passionierter Läufer, Google-Fan, iPhone 7, ipad mini 2, iPad 4, Social Media, nur der BVB, Reiseblogger, Vater, (Ehe-) Mann, Chef. Ich bin übrigens auch bei Facebook, Google+ und Twitter zu finden.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.