Ein Ostwestfale im Rheinland

Das Leben jenseits des Rheins in mehr oder weniger weisen Worten.

Borussia Dortmund Trikot Puma Kinder BVB Saison 2012 2013 Meisterstern zweiter Detail online kaufen

Borussia Dortmund nach 27 Spieltagen in der Saison 2020/2021

| Keine Kommentare

5
(1)

Ein Unentschieden in Köln und eine Heimpleite gegen Eintracht Frankfurt – die vergangenen zwei Ligaspiele waren mehr als eine herbe Enttäuschung für den BVB.

Insbesondere die Niederlage daheim gegen die Hessen ließ den Abstand auf sieben Punkte anwachsen – und nur noch kühne Optimisten trauen Schwarz-Gelb zu, in den verbleibenden sieben Runden noch den Sprung auf Rang vier zu schaffen.

Auslosung Champions League Viertelfinale

Vor dem Auswärtsspiel in Köln wurde am Freitag Mittag das Viertelfinale in der Champions League in Nyon ausgelost.

Der BVB hat eines der härtesten Lose erwischt und muss als erstes beim englischen Tabellenführer in Manchester antreten. Das Hinspiel findet am 6./7. April und das Rückspiel bereits eine Woche später statt:

Davon abgesehen, dass es in der Runde der letzen Acht keine leichten Gegner gib, ist das ein geiles Los für Borussia. Wir sind krasser Außenseiter und können nur positiv überraschen.

P.S. Bei einem Einzug ins Halbfinale wäre übrigens der FC Bayern ein möglicher Gegner – sofern die Roten Paris Saint Germain im Viertelfinale ausschalten. 🙂

Enttäuschende Punkteteilung beim 1. FC Köln

Das letzte Bundesliga-Spiel vor der Länderspielpause führte den BVB am Samstag Nachmittag zum 1. FC Köln. Ein Sieg war Pflicht, um den vierten Platz weiterhin in Griffweite zu behalten.

Marco Reus und Raphael Guerreiro wurden nicht rechtzeitig fit, dafür spielten Gio Reyna und erneut Nico Schulz. Und diese Elf wollte drei Punkte am Rhein holen:

Und es gab direkt einen geilen Auftakt – nach nicht mal drei Minuten traf Erling Haaland nach Zauberflanke von Emre Can zur Führung:

Auch nach der frühen Führung spielte Borussia Dortmund und Köln reagierte nur. Bis zur 20. Minute. Der FC kam besser ins Spiel, hatte Chancen und der BVB zeigte sich zu arglos und nachlässig. Das sah gar nicht gut aus.

Dortmund hatte Glück, dass Köln nicht wirklich gefährlich in der Offensive war – und selbst von Hummels’ und Meuniers Schnitzern in der Defensive profitieren konnten. Die knappe Führung war auch nach einer halben Stunde in Gefahr.

Aufregung dann in der 31. Minute. Jude Bellingham hatte den Ball an die Schulter – oder den Arm? – bekommen und der der VAR entschied auf Handelfmeter für den 1. FC Köln. “Dank” der eklatanten Schwäche beim Parieren von Elfmetern stand es nach 35 Minuten 1:1.

Die Pause war dringend nötig, um die Borussen ordentlich einzunorden. Und mit dieser Meinung war ich nicht allein.

Edin Terzic reagierte und brachte Youssoufa Moukoko für den enttäuschend aufspielenden Julian Brandt, dem in der ersten Halbzeit so gut wie nichts gelang. Es blieb die Hoffnung, dass sich Schwarz-Gelb aufrappelt und dieses Spiel gewinnt.

Doch so wirklich besser wurde es nicht. Moukoko allein konnte es auch nicht richten, wenn die Hälfte der Mannschaft nichts oder wenig abliefert. Und das 2:1 nach 65 Minuten für Köln war folgerichtig und verdient. Meunier sah in der Szene nicht gut aus.

Haaland hatte nach 80 Minuten den Ausgleich auf dem Kopf, doch der Ball knallte vom linken Pfosten ab und landete nicht im Tor. Es war übrigens der 16. (!!!) Aluminiumtreffer der Borussen in dieser Saison. Sonst kam nicht wirklich viel von den Gästen. Es war unfassbar.

Ging noch was? Das war die Frage. Zumindest der Ausgleich in der 90. Minute. Erneut war es Haaland, der nach Vorlage vom eingewechselten Ansgar Knauff zumindest einen Punkt sichern konnte. Aber eins war klar: das war einfach zu wenig, um die Champions League auch in der kommenden Saison zu spielen 🙁

Vier Minuten Nachspielzeit gab es oben drauf. Sollte der lucky punch glücken? Nein. Deshalb war klar: trotz des späten 2:2 – was für eine blamable Vorstellung des BVB 🐝 ⚽ 💛 Während Wolfsburg und Frankfurt ungefährdete Siege einfuhren, enttäuschte Borussia auf der ganzen Linie und die Champions League Quali ist in mehr oder weniger weiter Ferne.

Das Spiel in der Zusammenfassung



Heimpleite gegen Eintracht Frankfurt

Am Osterstamstag stand das Endspiel um die Champions League-Qualifikation an. Eintracht Frankfurt, aktuell mit vier Punkten Vorsprung auf den BVB als Vierter der Liga geführt, kam ins Westfalenstadion und alles andere als ein Heimsieg war für den BVB nicht akzeptabel. Und dementsprechend war der Druck groß.

Raphael Guerreiro und Marco Reus konnten nach ihren Verletzungen zurück in die Mannschaft kehren und diese Elf sollten den Sieg einfahren:

 

Der ansehnliche Beginn der Borussia wurde von einem kuriosen Eigentor von Nico Schulz zunichte gemacht. Zwölf Minuten waren bis dato gespielt – und der Rückstand auf einen Champions League-Platz betrug plötzlich satte sieben Punkte.

Erste Aktion von Erling Haaland nach 21 Minuten, doch sein Schuss ging links am Tor vorbei. Vier Minuten später hatte der Stürmer seine zweite große Chance, doch erneut wurde der Ball nicht im Tor untergebracht.

Kurz vor der Pause gab es dann den verdienten Ausgleich. Mats Hummels sorgte für das 1:1. UND DAS NACH EINEM ECKBALL!!!

1:2 hieß es nach 65 Minuten und das wäre es mit der Champions League Quali gewesen – wenn der VAR nicht eingegriffen hätte und dem Treffer wegen doppeltem Abseits nicht die Anerkennung versagt hätte. Puh, das war knapp.

Offensiv blieb Dortmund allerdings weiterhin vieles schuldig. Wirkliche Chancen wurden nicht kreiert und die Zeit lief der Borussia davon.

Die Quittung für dieses harmlose Gekicke folgte auf dem Fuß nach 87 Minuten – es stand 1:2 und damit war der endgültige Knockout des BVB perfekt.

https://twitter.com/ostwestf4le/status/1378366679319740417?s=21

Das Spiel in der Zusammenfassung



Der Ausblick

Bereits am morgigen Dienstag geht es bei Manchester City in das Viertelfinal-Hinspiel in der Champions League. Und am Samstag Abend müssen in Stuttgart unbedingt drei Punkte her.

Und dann war da noch…

Bisher sind folgende Beiträge über Borussia Dortmund in der Saison 2020/2021 erschienen:

Borussia Dortmund vor dem Start in die Saison 2020/2021

Borussia Dortmund nach zwei Spieltagen in der Saison 2020/2021

Borussia Dortmund nach drei Spieltagen in der Saison 2020/2021

Borussia Dortmund nach fünf Spieltagen in der Saison 2020/2021

Borussia Dortmund nach sechs Spieltagen in der Saison 2020/2021

Borussia Dortmund nach sieben Spieltagen in der Saison 2020/2021

Borussia Dortmund nach acht Spieltagen in der Saison 2020/2021

Borussia Dortmund nach neun Spieltagen in der Saison 2020/2021

Borussia Dortmund nach zehn Spieltagen in der Saison 2020/2021

Borussia Dortmund nach zwölf Spieltagen in der Saison 2020/2021

Borussia Dortmund nach 13 Spieltagen in der Saison 2020/2021

Borussia Dortmund nach 15 Spieltagen in der Saison 2020/2021

Borussia Dortmund nach 17 Spieltagen in der Saison 2020/2021

Borussia Dortmund nach 19 Spieltagen in der Saison 2020/2021

Borussia Dortmund nach 20 Spieltagen in der Saison 2020/2021

Borussia Dortmund nach 21 Spieltagen in der Saison 2020/2021

Borussia Dortmund nach 23 Spieltagen in der Saison 2020/2021

Borussia Dortmund nach 25 Spieltagen in der Saison 2020/2021.

Wie nützlich findest Du diesen Beitrag?

Bitte klicke auf einen Stern.

Durchschnittliche Bewertung: 5 / 5. Anzahl Bewertungen: 1

Bislang keine Bewertung erhalten. Sei der Erste, der den Beitrag bewertet.

Autor: Marc

Hallo, ich bin Marc. Schön, dass Du bei mir im Blog vorbeischaust. Hier mein Leben in weniger als 140 Zeichen: Passionierter Läufer, Google-Fan, iPhone 7, ipad mini 2, iPad 4, Social Media, nur der BVB, Reiseblogger, Vater, (Ehe-) Mann, Chef. Ich bin übrigens auch bei Facebook, Google+ und Twitter zu finden.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.