Ein Ostwestfale im Rheinland

Das Leben jenseits des Rheins in mehr oder weniger weisen Worten.

Salomon Sonic RA MAX 2

Ich bin jetzt Läufer – Woche 340

| 1 Kommentar

5
(2)

Alle Jahre wieder… kommt nicht nur das Christuskind.

Alle Jahre wieder steht auch der altersbedingte Jahreswechsel auf dem Programm und ich kann euch verraten, dass es sich mit 46 Jahren genauso gut läuft wie mit 45 😉

Der erste Lauf als 46-jähriger

Als ich das vorerst letzte Mal gelaufen bin, war ich noch 45 Jahre alt – und schwupps, sind es nun 46. Ich musste allerdings bis zum vierten Tag der angebrochenen Woche, bevor ich endlich wieder laufen konnte.

Und was soll ich sagen? Mit 46 läuft es sich exakt genauso wie mit 45 Jahren. Also keine Panik vorm Älterwerden haben – es lohnt sich nicht und bringt auch nichts.

Nachmittags war es mit elf Grad alles andere als winterlich. Und in Kombination mit der Sonne und dem blauen Himmel habe ich gegen die von mir selbst auferlegte Regel “ich laufe in diesem Jahr pro Einheit nicht mehr länger als elf Kilometer” verstoßen und habe mir fünfzehn Kilometer gegönnt.

Damit war ich bestens gewappnet für die virtuelle Weihnachtsfeier mit meiner Abteilung, die am frühen Abend per Zoom stattgefunden hat.

https://strava.app.link/NpVpFR9cicb

Entspannter Lauf bei Sonne und zehn Grad ☀

Freitag Mittag war es so weit: Weihnachtsurlaub!

https://twitter.com/ostwestf4le/status/1339916964215607300?s=12

Und an diesem Tag habe ich die Zeit genutzt und bin am Nachmittag mit einem entspannten Lauf in die Urlaubszeit gestartet.

Von weißer Weihnacht können wir uns in Nordrhein-Westfalen vermutlich verabschieden. Zehn Grad Plus zeigte das Thermometer und das sorgte bei mir für alles andere als weihnachtliche Gefühle.

https://strava.app.link/agPRtohVjcb

Drei Tage hintereinander laufen – und ein schmerzendes Knie

Direkt nach dem Frühstück ging es am Samstag wieder in die Laufklamotten. Mit dem dritten Lauf hintereinander wollte ich meinem Jahres-Laufziel einen Schritt näher kommen.

Das Wetter war erneut prima. Sonne und viel zu milde zehn Grad waren angenehm. Weniger angenehm waren die Schmerzen in meinem rechten Knie. Nach zwei Kilometern war es echt unangenehm, danach wurde es besser.

Die Schmerzen verschwanden allerdings nicht komplett. Also habe ich mein Knie regelmäßig mit kühlender Pferdesalbe eingerieben und nach und nach ließen die Schmerzen nach.

https://strava.app.link/clMJZemflcb

Mehr zum Thema Laufen in meiner Artikel-Serie “Projekt Laufen”

Alle bisherigen und künftigen Beiträge zum Thema Laufen findet ihr unter #ProjektLaufen2014, #ProjektLaufen2015 #ProjektLaufen2016#ProjektLaufen2017 #ProjektLaufen2018, #ProjektLaufen2019 und #ProjektLaufen2020.

Wie nützlich findest Du diesen Beitrag?

Bitte klicke auf einen Stern.

Durchschnittliche Bewertung: 5 / 5. Anzahl Bewertungen: 2

Bislang keine Bewertung erhalten. Sei der Erste, der den Beitrag bewertet.

Autor: Marc

Hallo, ich bin Marc. Schön, dass Du bei mir im Blog vorbeischaust. Hier mein Leben in weniger als 140 Zeichen: Passionierter Läufer, Google-Fan, iPhone 7, ipad mini 2, iPad 4, Social Media, nur der BVB, Reiseblogger, Vater, (Ehe-) Mann, Chef. Ich bin übrigens auch bei Facebook, Google+ und Twitter zu finden.

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.