Ein Ostwestfale im Rheinland

Das Leben jenseits des Rheins in mehr oder weniger weisen Worten.

Adidas Ultraboost 19

Ich bin jetzt Läufer – Woche 314

| Keine Kommentare

0
(0)

Was hilft gegen Stress? Laufen!

Was hilft gegen viel Stress? Viel Laufen!

Diese Erfahrung habe ich in der 314. Lauf-Woche gemacht und nach der Einheit ging es mir prompt besser. Frei nach den Fraggles (wer kennt sie noch?): “Sing und schwing das Bein, lass die Sorgen Sorgen sein.”…

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=NygtPyTIkto

Work-Lauf-Balance Nummer 82 – wo sind meine In Ears?

Der Start in die neue Woche begann mit dem Lauf vom Büro nach Hause. Das (hoch)sommerliche Wetter hatte sich eine kleine Auszeit genommen und so ließ es sich bei 24 Grad und einem Sonne-Wolken-Mix trotz der Schwüle prima laufen.

Bislang habe ich auf meinen Läufen auf Podcasts gesetzt. Auch wenn ich mehr als einhundert (!) Podcasts abonniert habe, reicht das Laufpensum von vier bis fünf Stunden pro Woche für maximal drei bis fünf Podcasts, die ich regelmäßig höre.

Dieses Mal habe ich mir ein Hörbuch gegönnt. Und zwar das Buch “Warum weniger mehr ist. Ruhe, Gelassenheit, Innere Balance” von Patrick Lynen. Das war zumindest der Plan. Dumm nur, dass ich etwas Wichtiges daheim vergessen habe.

Und zwar mein In Ears. Also war es nix mit Hörbuch. Stattdessen gab es einen “stillen” Lauf über zwei Stunden für mich. Nur meine Gedanken und ich sozusagen.

https://strava.app.link/7nqwXCWcl7

Entspannte Runde am frühen Dienstag Abend

Nach dem flotten langen Lauf am Montag habe ich es am Tag darauf entspannter angehen lassen.

Dieses Mal hatte ich auch meine am Montag schmerzlich vermissten In Ears dabei und konnte endlich wieder Podcasts hören. Richtig, Podcasts.

Ich habe festgestellt, dass sich Hörbücher für mich erst bei langen Läufen ab zwei Stunden Dauer lohnen. Bei 21 Grad war das Laufen aufgrund der Schwüle ordentlich schweißtreibend.

https://strava.app.link/tGXMpmjVm7

Entspannter Lauf nach dem Auto-Stress

Kerr, was für ein Mist. Mein Wagen war erst vor nicht einmal zwei Monaten in der Inspektion und trotzdem war sie Autobatterie auf einmal hin.

Dank der Pannenhilfe der HUK24 war der Pannenhelfer in weniger als einer Stunde bei mir und stellte fest, dass die Batterie das Zeitliche gesegnet hat. Also ab zum Autohändler meines Vertrauens. Mein Fahrzeug blieb dort, eine neue Batterie wurde bestellt und mit einem Ersatzwagen bin ich nach Hause gefahren. Zu Hause ab in die Laufklamotten und den Frust und den Stress loswerden.

Ich war übrigens so gestresst, dass mir erst nach fünfhundert Metern laufen aufgefallen ist, dass ich die Laufuhr überhaupt nicht gestartet habe… 🤔

https://strava.app.link/Zfs9kBOeq7

Mehr zum Thema Laufen in meiner Artikel-Serie “Projekt Laufen”

Alle bisherigen und künftigen Beiträge zum Thema Laufen findet ihr unter #ProjektLaufen2014, #ProjektLaufen2015 #ProjektLaufen2016, #ProjektLaufen2017 #ProjektLaufen2018, #ProjektLaufen2019 und #ProjektLaufen2020.

Wie nützlich findest Du diesen Beitrag?

Bitte klicke auf einen Stern.

Durchschnittliche Bewertung: 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bislang keine Bewertung erhalten. Sei der Erste, der den Beitrag bewertet.

Autor: Marc

Hallo, ich bin Marc. Schön, dass Du bei mir im Blog vorbeischaust. Hier mein Leben in weniger als 140 Zeichen: Passionierter Läufer, Google-Fan, iPhone 7, ipad mini 2, iPad 4, Social Media, nur der BVB, Reiseblogger, Vater, (Ehe-) Mann, Chef. Ich bin übrigens auch bei Facebook, Google+ und Twitter zu finden.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.