Ein Ostwestfale im Rheinland

Das Leben jenseits des Rheins in mehr oder weniger weisen Worten.

Kühlungsborn Wegweiser

Ostsee-Urlaub 2021 in Kühlungsborn – Tag 13 bis 15

| Keine Kommentare

Weiter geht es mit meinem Urlaubs-Ostsee-Tagebuch aus Kühlungsborn!

Endlich wieder Ostsee, endlich wieder Kühlungsborn! #Tag13

Temperatur-Rekord im Sommerurlaub! Zumindest gilt das für die Zeit unseres Urlaubs in Kühlungsborn Und zur Feier der angekündigten 26 Grad wollten wir uns einen Strandkorb gönnen – dumm war nur, dass wir nicht die einzigen mit dieser Idee gewesen sind.

Und so habe ich reihenweise Körbe bei der Suche nach einem freien Strandkorb kassiert. Bis ich zum Strandaufgang 11 gekommen und von einer freundlichen Dame empfangen worden bin. Meine verzweifelte Frage nach einem Korb beantwortete sie lächelnd mit “Ja, noch. Aber nicht mehr lange!”, was auch kein Wunder bei diesem phantastischen Sommertag gewesen ist.

Phantastisch war auch der Preis. Bei Strandkorb Müller kostet die Miete nur 12 Euro pro Tag oder 72 Euro pro Woche, während die Konkurrenz oftmals 13 Euro täglich und 90 Euro wöchentlich  aufruft.

Mindestens genauso phantastisch war das Strandwetter. 21 Grad im Wasser und 25 Grad Luft gab es bereits schon um 10 Uhr, dazu gefühlt kein Wind – einfach herrlich. Nach sage und schreibe sechseinhalb Stunden hieß es Abschied nehmen.

Nicht von der Ostsee, aber von unseren Fahrrädern. 12 Tage hatten wir die Räder und konnten in dieser Zeit dank der Drahtesel komplett auf das Auto verzichten und alle Ausflüge und Einkäufe ohne Wagen erledigen.

Abends gab es köstliche Eisbecher bei Cocos Eis-Milchbar und einen Bummel entlang der Strandpromenade. Natürlich haben wir auch noch den Strandkorb genossen und von dort aus den feinen Sonnenuntergang beobachtet.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Marc (@ostwestf4le)

Endlich wieder Ostsee, endlich wieder Kühlungsborn! #Tag14

Das ging schnell: der letzte Urlaubstag ist angebrochen 🥺 Zu Fuß habe ich letzte Einkäufe erledigt, Räucherfisch und Matjes für den Genuss in der Heimat. Diese Idee hatte ich allerdings  nicht als Einziger.

Die Schlange vor dem Fischladen war zehn Personen lang – kein Wunder, ist Samstag doch der Regel-Anreise- und -Abreise-Tag. Da musste ich jetzt durch, denn auf den leckeren Fisch wollte ich nicht verzichten.

Apropos Fisch: Mittags haben wir erneut beim Fisch-Hus gegessen und erneut war es einfach nur köstlich. Wer in Kühlungsborn zu Gast ist, sollte sich diesen Genuss nicht entgegen lassen!

Bei der Bäckerei Junge haben wir Schoko-Franzbrötchen für den großen Sohn gekauft, der auf eigenen Wunsch daheim geblieben ist und sich um das Haus und unsere beiden Katzen Lizzy und Molly gekümmert hat.

Nach dem Koffer packen ging es zum letzten Mal in diesem Urlaub ab an den Strand und in die Ostsee. Das Wetter meinte es an unserem letzten kompletten Tag in Kühlungsborn gut mit uns: Sonne, 24 Grad und blauer Himmel und ordentlich Wellen in der 22 Grad warmen Ostsee.

Kein Wunder, dass der Strand am Samstag Nachmittag rappelvoll gewesen ist. Nach vier Stunden am Meer ging es heimwärts. Dann sind wir das letzte Mal in unserem Sommerurlaub entlang der Strandpromenade und in Kühlungsborn-West flaniert und das Abschieds-Eis genossen.

Wehmütig habe ich um 21 Uhr den Startschuss beim KüBo-Cup verfolgt. Es gab ein Rennen über fünf und zehn Kilometer und wenn ich nicht morgen abreisen würde, wäre ich auch mitgelaufen. Schade Schokolade – aber das ist nur aufgeschoben und nicht aufgehoben.

Genauso übrigens wie einige weitere Aktivitäten, die wir in diesem Urlaub nicht geschafft haben: unter anderem eine Fahrt mit dem Molli, die Radtour nach Rerik, der Besuch in Warnemünde, eine Fahrt nach Wismar und eine Fahrt auf der Ostsee mit dem Schiff.

Mach’s gut, Kühlungsborn ☀  🏖  😎  🌡️  🌊 🛥

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Marc (@ostwestf4le)

Endlich wieder Ostsee, endlich wieder Kühlungsborn! #Tag15

Irgendwann kommt er: der Tag des Abschieds. Bei uns war es der Sonntag Morgen. Nach einem viel zu frühen Aufstehen habe ich frische Brötchen geholt. Beim Frühstück war es eher ruhig, jeder war mir sich und den ganz persönlichen Gedanken an den Abschied von Ostsee und Kühlungsborn beschäftigt.

Die Rückfahrt lief nicht wirklich prima. Mehr als siebeneinhalb Stunden haben wir gebraucht – aber da mussten wir einfach durch.

Zurück daheim konnten wir ein wenig Ostsee und Kühlungsborn genießen – dank köstlichem Fisch vom Fisch-Hus.

Bis bald mal wieder, Kühlungsborn!

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Marc (@ostwestf4le)

Mehr über Kühlungsborn

Alle künftigen und bisherigen Artikel zum Urlaub in Kühlungsborn gibt es nach einem Klick hier: #Kühlungsborn2021.

Außerdem findet ihr weitere Texte über Kühlungsborn auf dem Blog hier: Kühlungsborn.

Autor: Marc

Hallo, ich bin Marc. Schön, dass Du bei mir im Blog vorbeischaust. Hier mein Leben in weniger als 140 Zeichen: Passionierter Läufer, Bücherfreund, iPhone 12, ipad mini 2, Social Media, nur der BVB, Reiseblogger, Vater, (Ehe-) Mann, Chef. Ich bin übrigens auch bei Facebook, und Twitter zu finden.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.