Ein Ostwestfale im Rheinland

Das Leben jenseits des Rheins in mehr oder weniger weisen Worten.

Mizuno Wave Skyrise 2

Ich bin jetzt Läufer – Woche 377

| Keine Kommentare

4
(4)

Der Lauf-Monat August ist im wahrsten Sinne des Wortes prima gelaufen.

Nach fast sechs Monaten habe ich endlich mal wieder die magische Marke von mehr als 200 Kilometern geknackt. Anders als in den vergangenen Jahren war der August alles andere als sommerlich und heiß und so ließ es sich besonders gut laufen.

Endlich wieder mehr als 200 Kilometer innerhalb eines Monats

Vier Tage dauerte mein Kurzurlaub in München. Ich habe lecker gegessen und getrunken und jede Menge von der bayerischen Landeshauptstadt gesehen. Und jeden Tag habe ich zwischen 16.000 und 23.000 Schritte zurückgelegt – bin also nicht wirklich faul gewesen.

Das konnte aber einen entspannten Lauf nicht ersetzen und deshalb habe ich mich über die erste Einheit der Woche am frühen Montag Morgen gefreut. Sowohl in der Heimat als auch in München gab es jeden Tag Regen und umso mehr war es klasse, dass es heute keinen Regen für mich gab.

https://strava.app.link/jH5qD52A8ib

Das war mein Laufmonat August

Erstmals seit März dieses Jahres habe ich wieder die 200 Kilometer-Marke in diesem Monat knacken können. Und so sieht die Jahres-Statistik aus:

  • Der August hatte 200,74 Kilometer mit 15 Läufen im Gepäck.
  • Im Juli bin ich 173,59 Kilometer in 14 Einheiten unterwegs gewesen.
  • Zur Jahresmitte im Juni war ich 172,02 Kilometer und 13 Einheiten aktiv.
  • Der Mai sorgte für 10 Einheiten mit 137,27 Kilometern.
  • Im April sind es 12 Läufe und 159,374 Kilometer geworden.
  • Zum Frühlingsmonat März habe ich 233,29 Kilometer und 18 Einheiten erledigt.
  • Der kurze Monat Februar brachte 12 Läufe und 162,13 Kilometer.
  • Im Januar waren es 13 Läufe mit 179,48 Kilometern.
  • Die Gesamt-Distanz in diesem Jahr liegt damit bei 107 Läufen mit 1.418,28 Kilometern.

Der Morgen erwacht

Bei 11 Grad ging es um kurz vor halb sieben auf die Laufstrecke. Ich habe bewusst auf eine Jacke verzichtet, weil mir klar war, dass es mir spätestens nach einer Viertelstunde Laufen zu warm sein wird.

Auf dem Weg von Holzbüttgen nach Büttgen wurde ich mit einem wunderschönen Ausblick auf den phantastischen Sonnenaufgang belohnt. Der Nebel lag tief auf den Feldern, die Sonne macht sich auf ihren Weg am Himmelszelt und das Gesamtbild war einfach nur schön.

Das sind die ganz besonderen Momente, für die es lohnt, am frühen Morgen zu laufen.

https://strava.app.link/1p3PA9ssdjb

Samstag ist Waldlauf-Tag 🌲 🌿 🌳

Bevor es mittags spätsommerlich sonnig und warm wird, habe ich die Gunst der Stunde genutzt und bin nach dem Frühstück bei wolkigem Himmel und 14 Grad losgelaufen.

Sechs Kilometer musste ich laufen, um den Vorster Wald zu erreichen und um auf dem weichen Waldboden mehr als drei Kilometer unterwegs zu sein.

https://strava.app.link/SrEIHHnZgjb

Mehr zum Thema Laufen in meiner Artikel-Serie “Projekt Laufen”

Alle bisherigen und künftigen Beiträge zum Thema Laufen findet ihr unter #ProjektLaufen2014, #ProjektLaufen2015 #ProjektLaufen2016#ProjektLaufen2017 #ProjektLaufen2018, #ProjektLaufen2019, #ProjektLaufen2020 und #ProjektLaufen2021.

Wie nützlich findest Du diesen Beitrag?

Bitte klicke auf einen Stern.

Durchschnittliche Bewertung: 4 / 5. Anzahl Bewertungen: 4

Bislang keine Bewertung erhalten. Sei der Erste, der den Beitrag bewertet.

Autor: Marc

Hallo, ich bin Marc. Schön, dass Du bei mir im Blog vorbeischaust. Hier mein Leben in weniger als 140 Zeichen: Passionierter Läufer, Google-Fan, iPhone 7, ipad mini 2, iPad 4, Social Media, nur der BVB, Reiseblogger, Vater, (Ehe-) Mann, Chef. Ich bin übrigens auch bei Facebook, Google+ und Twitter zu finden.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.