Ein Ostwestfale im Rheinland

Das Leben jenseits des Rheins in mehr oder weniger weisen Worten.

Mizuno Wave Duel

Ich bin jetzt Läufer – Woche 300

| 1 Kommentar

5
(1)

Jubiläum, Jubiläum! Ich habe 300 Wochen Laufen hinter mich gebracht.

Und passend zu dieser Ehrenwoche war natürlich auch ein Lauf etwas ganz Besonderes: der lange Lauf über 30 Kilometer. Eine Distanz, vor der ich im Training immer wieder großen Respekt habe, und die ich dieses Mal wirklich gerockt habe.

Marathon-Training 37/64 – Work-Lauf-Balance 72 mit Endbeschleunigung im MRT 🏃 💪 👟 🎉

Direkt zum Wochenbeginn habe ich den langen Lauf vom Büro nach Hause erledigt. Und das nicht ohne Grund, soll es für den Rest der Arbeitswoche doch mehr oder wenig häufig und stark regnen.

Regen macht mir an sich beim Laufen wenig aus. Wenn die Einheit aber knapp drei Stunden umfasst, kann das doch eher unangenehm werden. Deshalb gab es die “170 Minuten Langer Dauerlauf LDL mit einer Pace von 5:56 Minuten” bereits am Montag Nachmittag.

Weil mir die Flughafen-Brücke-Runde in der Vorwoche prima gefallen hat, ging es auch dieses Mal Richtung Düsseldorf Airport. Nach dem Überqueren der Brücke ging es nicht direkt westwärts nach Meerbusch, sondern linksrheinisch am großen Fluss südlich bis nach Oberkassel, bevor ich die Runde heimwärts wie gewohnt erledigt habe.

Bei Sonne und elf Grad machte der Lauf richtig Bock und ich war erstaunt, wie gut ich das Tempo halten konnte. Nicht lachen, aber ich habe immer Respekt oder besser gesagt Schiss vor den langen Läufen – dabei ist die Sorge unbegründet gewesen.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=nTizYn3-QN0

Es war ein echt geiler Lauf, bei dem ich auf den letzten drei Kilometer ordentlich Gas gegeben habe und mich mit Duran Duran auf den Ohren gepusht habe. Das war mit dreißig Kilometern in weniger als drei Stunden nicht nur meine bisher drittschnellste Zeit auf der Distanz, sondern auch der weiteste und längste Lauf seit dem 28. April 2019, als ich den METRO Marathon gelaufen bin.

Am nächsten Morgen wurde ich für die Leistung mit Muskelkater from hell in den Waden und Oberschenkeln “belohnt”.

https://strava.app.link/z4JtHKrFI4

Marathon-Training 38/64 – Langsamer Dauerlauf mit Steigerungen

Den langen Lauf über drei Stunden und dreißig Kilometer habe ich erstaunlich gut weggesteckt und so ging es zwei Tage später auf eine gemütliche und entspannte Einheit.

Am Mittwoch Nachmittag hieß es “50 Minuten Langsamer Dauerlauf, gegen Ende 3 Steigerungen in 6:24er-Pace”. Und anstelle des prognostizierten leichten Regens wurde ich von einem Sonne-Wolken-Gemisch und 14 Grad überrascht.

https://strava.app.link/hgFim22ZL4

Marathon-Training 39/64 – Langsamer Dauerlauf mit Hiobsbotschaft

Am Donnerstag Nachmittag standen “70 Minuten Langsamer Dauerlauf (inkl. 5 min Lauf-ABC im 2. Teil) in 6:33er-Pace” auf dem Plan. Bei elf  Grad und Sonne lief es sich prima, wenn meine Stimmung auch arg gedrückt war.

Kurz zuvor hatte der Veranstalter des Venloops informiert, dass der Venloop 2020 dem Corona-Virus zum Opfer fällt.

https://twitter.com/ostwestf4le/status/1238119089903742976?s=12

Und mit fast hundertprozentiger Sicherheit gehe ich auch davon aus, dass es keinen METRO Marathon 2020 in Düsseldorf geben wird.

https://strava.app.link/myvCHfTGN4

Marathon-Training 40/64 – Marathon-Zieltempo üben

Sonntag nach dem Frühstück stand die vierte Einheit der Woche auf dem Plan. Anstelle von Intervall-Training war der schnelle Lauf anders konzipiert.

Die Einheit über 80 Minuten teilte sich wie folgt auf: 10 Minuten Einlaufen in 6:45er-Pace, 60 Minuten im Marathon-Zieltempo mit Pace 5:25 Minuten sowie 10 Minuten Auslaufen in 6:45er-Pace. Bei 13 Grad und Sonnenschein lief es super und die Vorgaben konnte ich prima umsetzen.

Auch wenn ich davon ausgehe, dass der METRO Marathon Ende April wegen des Corona-Virus nicht stattfinden wird, halte ich vorerst am Trainingsplan fest. So waren meine Gedanken zumindest nach dem Lauf. Damals wusste ich noch nicht, dass meine Planungen bereits nachmittags Makulatur sein sollten:

https://twitter.com/ostwestf4le/status/1239182950501138432?s=21

Denn damit war klar, dass der METRO Marathon 2020 zumindest nicht am 26. April stattfinden wird. Und an eine Verschiebung auf September 2020 mag ich nicht wirklich glauben.

https://strava.app.link/6eA1cjhbS4

Mehr zum Thema Laufen in meiner Artikel-Serie “Projekt Laufen”

Alle bisherigen und künftigen Beiträge zum Thema Laufen findet ihr unter #ProjektLaufen2014, #ProjektLaufen2015 #ProjektLaufen2016, #ProjektLaufen2017 #ProjektLaufen2018, #ProjektLaufen2019 und #ProjektLaufen2020.

Wie nützlich findest Du diesen Beitrag?

Bitte klicke auf einen Stern.

Durchschnittliche Bewertung: 5 / 5. Anzahl Bewertungen: 1

Bislang keine Bewertung erhalten. Sei der Erste, der den Beitrag bewertet.

Autor: Marc

Hallo, ich bin Marc. Schön, dass Du bei mir im Blog vorbeischaust. Hier mein Leben in weniger als 140 Zeichen: Passionierter Läufer, Google-Fan, iPhone 7, ipad mini 2, iPad 4, Social Media, nur der BVB, Reiseblogger, Vater, (Ehe-) Mann, Chef. Ich bin übrigens auch bei Facebook, Google+ und Twitter zu finden.

Ein Kommentar

  1. 30 Kilometer: ein echtes Pfund! Du hast meinen Respekt! Und meine herzliche Gratulation zu 300 Wochen laufen – whow, das ist grandios! Mein bescheidenes Geschenk: Du stehst ab sofort in meiner kleinen Blogroll.

    Bleib gesund – und lauf weiter! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.