Ein Ostwestfale im Rheinland

Das Leben jenseits des Rheins in mehr oder weniger weisen Worten.

Borussia Dortmund Trikot Puma Kinder BVB Saison 2012 2013 Meisterstern zweiter Detail online kaufen

Borussia Dortmund nach 17 Spieltagen in der Saison 2019/2020

| Keine Kommentare

0
(0)

Es ist zum Haare raufen: einen mageren statt sechs verdienter Punkte hat Borussia Dortmund in den letzten beiden Spielen des Jahres geholt. Bei der Gala gegen RB Leipzig stand es nach 2:0-Führung und starker erster Halbzeit am Ende 3:3. Noch übler lief es in Hoffenheim. Nach früher Führung kassierten die Borussen am Ende die dritte Saison-Niederlage – und keiner weiß, warum.

Zum Abschluss der Hinrunde steht ein vierter Platz zu Buche. Herbstmeister Leipzig hat bereits sieben Punkte Vorsprung, fünf Zähler vorn sind die Gladbacher und Bayern ist drei Punkte voraus. Dazu kommt noch der FC Schalke, der punktgleich mit uns Fünfter ist.

Doch nicht alles ist schlecht. Neben dem vierten Platz kann das Achtelfinale in der Champions League gegen Thomas Tuchels Paris Saint Germain und der Einzug ins Achtelfinale im DFB-Pokal gegen Werder Bremen als Erfolg verbucht werden. Am 18. Januar 2020 endet die Winterpause mit dem Auswärtsspiel beim FC Augsburg.

Apropos Pause. Selten habe ich die Winterpause lieber hergesehnt als im vergangenen Jahr. Über die Meisterschaft mögen die wenigsten derzeit reden. Der Kampf um die Champions League wird ein heißer Tanz.
Borussia Dortmund Saison 2019 2020 Chart 17. Spieltag Tabelle BVB

Die Auslosung zum Achtelfinale der Champions League

Einen Tag vor dem Topspiel gegen Tabellenführer Leipzig wurde in Nyon das Achtelfinale ausgelost. Mein Wunschlos war der FC Valencia, meine Horror-Lose waren der FC Liverpool mit Jürgen Klopp und Paris Saint Germain mit Thomas Tuchel.

Und was soll ich schreiben? Mein Horror-Los 2 wurde gezogen:

https://twitter.com/bvb/status/1206533298354348032?s=12

Die Runde der Letzten sechzehn Mannschaften findet im Februar und März statt – ich bin gespannt, ob ich wieder mit Tickets im Heimspiel rechnen kann.

Gefühlte Niederlage beim 3:3 gegen Leipzig

Bevor es ins Spitzenspiel ging, gab es am 19. Dezember etwas zu feiern: 110 Jahre Borussia Dortmund!

https://www.facebook.com/1260236103/posts/10221703419155648/?d=n

https://twitter.com/ostwestf4le/status/1207531623731859456?s=21

Das letzte Heimspiel in diesem Jahrzehnt brachte Borussia den Tabellenführer aus Leipzig als Gegner. Es war die große Gelegenheit für den BVB, noch näher an die Spitze heranzurücken. Allerdings kamen die Gäste mit der Empfehlung von sechs Siegen in Serie.

Lucien Favre tauschte in seinem 50. Ligaspiel für Borussia die Elf auf nur einer Position. Für Nico Schulz spielte Raphael Guerreiro auf der linken Seite:

RB Leipzig begann stark, doch Borussia bekam das Spiel immer besser in den Griff. Zu echten Torchancen kamen beide Teams aber vorerst nicht, das Geschehen spielte sich überwiegend zwischen beiden Strafräumen ab. Mats Hummels hatte mit dem nach einer Viertelstunde die Führung auf dem Kopf – Gulasci konnte zur Ecke klären.

Nachdem Achraf Hakimi und Jadon Sancho mit Einzelaktionen nicht erfolgreich waren, versuchte es Julian Weigl einfach mal aus der Distanz und traf zur Führung:

https://twitter.com/ostwestf4le/status/1207026618813812737?s=21

https://twitter.com/borussenedits/status/1207028470888484864?s=21

Und weiter gings! ‪Wie geil spielt bitte der @BVB 🐝 ⚽ 💛?‬ ‪Eine feine Einzelleistung von JulianBrandt brachte das 2:0 (32.).

https://twitter.com/borussenedits/status/1207031147433283589?s=21

 

https://twitter.com/don_toni7/status/1207029736637112323?s=21

https://twitter.com/bvb/status/1207029443904053249?s=21

Borussia Dortmund hatte das Spiel und den Gegner im Griff.. 8:2 Torschüsse und 2:0 Tore für den BVB – die erste Halbzeit ging klar an Schwarz-Gelb. Ob es so weiterlaufen wird? Nein!

Nicht einmal zwei Minuten nach dem Wiederanpfiff gelang Leipzig der Anschlusstreffer. Mit ordentlicher Unterstützung von Roman Bürki, der außerhalb des eigenen Strafraums mit dem Kopf klären wollte und das schief ging. Und damit nicht genug. In der 50. Minute fiel das 2:2 – das aber wegen Abseits nicht anerkannt worden ist.

Der BVB kam noch nicht ins Spiel und Leipzig wurde immer stärker. Das Spiel stand auf des Messers Schneide. Und das Spiel kippte. Timo Werner traf erneut und innerhalb von acht Minuten wurde aus einer komfortablen Führung ein 2:2. Es war einfach nicht zu glauben, dass die Mannschaft das Spiel einfach so herschenkt. Am Publikum lag es definitiv nicht, die Anfeuerung von den Tribünen war ordentlich.

Das Spiel war nichts für schwache Nerven. ‪Aus 2:0 mach 2:2 mach 3:2!‬

https://twitter.com/ostwestf4le/status/1207039280306180096?s=21

https://twitter.com/borussenedits/status/1207040447731970054?s=21

Es war ein Wahnsinnsspiel, beide Teams schenkten sich nichts und nach einer Stunde war klar, dass an diesem Abend noch alles passieren kann. Wie im Guten als auch im Schlechten. Leipzig wollte den Ausgleich und Dortmund das vierte Tor.

Eine weitere Schrecksekunde gab es in der 70. Minute. Sancho musste angeschlagen vom Platz und für ihn kam Lukas Piszczek, der aus der Dreierkette in der Abwehr eine Viererkette formte. Der eingewechselte Patrick Schick traf in der 78. Minute zum 3:3 und ich hatte kein gutes Gefühl für die Schlussphase.

https://twitter.com/bvb/status/1207045501968953345?s=21

Drei Minuten Nachspielzeit gab es, doch ein siebtes Tor sollte nicht mehr fallen. So nutzte das Remis am Ende dem Tabellenführer aus Sachsen mehr als der Borussia. Drei individuelle Fehler von Bürki, Brandt und Raphael Guerreiro haben aus einem komfortablen 2:0 und einem 3:2 ein Remis gemacht.

https://twitter.com/bvb/status/1207069046916689933?s=21

Nach der Partie war überall von einem hervorragenden Bundesligaspiel, einer Werbung für den Fußball zu lesen. Das mag der neutrale Zuschauer so gesehen haben. Für den BVB war es eine 3:3-Niederlage und wer weiß, wo uns am Ende die zwei Punkte fehlen 🙁

https://twitter.com/Ostwestf4le/status/1207048784850628609

Bittere Niederlage zum Hinrunden-Abschluss bei der TSG Hoffenheim

Das letzte Bundesligaspiel des Jahres führte Borussia Dortmund zur TSG Hoffenheim. Schon vor dem Anpfiff lief auf Twitter ein verbaler Schlagabtausch zwischen beiden Klubs. Und der BVB lieferte einen blitzsauberen Konter

https://twitter.com/bvb/status/1208050978399891456?s=21

Zwei Änderungen hat Lucien Favre vorgenommen. Mario Götze spielte für den verletzten Marco Reus und Nico Schulz startete anstelle von Raphael Guerreiro:

https://twitter.com/bvb/status/1208092213596639237?s=21

Borussia gab von Beginn an den Ton an und spielte insbesondere über rechts mit Thorgan Hazard und Achraf Hakimi gefährlich Richtung Tor, ohne dabei allerdings zwingende Torchance herauszuarbeiten.

Der letzte Sieg in Sinsheim datiert übrigens vom 16.12.2012. Seitdem gab es fünf Remis und eine Niederlage für die Westfalen. Es wurde Zeit, dass sich diese Statistik ändert. Und nach 17 Minuten sah das schon mal ganz gut aus:

https://twitter.com/ostwestf4le/status/1208111962611208194?s=21

https://twitter.com/bvb/status/1208113399080587264?s=21

https://twitter.com/bvb/status/1208118265039466497?s=21

https://twitter.com/borussenedits/status/1208112337238056961?s=21

26 Minuten dauerte es bis zur ersten Torchance der Kraichgauer. Bei einem direkten Freistoß knallte der Ball von der Latte ins Feld zurück – puh! Ansonsten blieben die Hausherren aber äußerst blass und traten offensiv nicht gefährlich in Erscheinung.

Hazard scheiterte nach 38 Minuten mit einem gefährlichen Distanzschuss nur an der Querlatte – das hätte das 2:0 sein können. So ging es mit dem knappen Vorsprung in die Pause.

Lucien Favre wechselte zu Beginn der zweiten Hälfte gleich zweimal. Lukas Piszczek und Jacob Bruun Larsen kamen für den an der Hand verletzten Mats Hummels und Hazard. Und insbesondere die Herausnahme vom Belgier machte sich negativ bemerkbar.

Bruun Larsen, der erst zum dritten Mal in dieser Saison zum Einsatz gekommen ist, tat sich schwer. Generell liefen die Borussen auf der letzten Rille und waren regelrecht platt und die Akkus leer, wenn es auch noch zu der einen oder anderen Gelegenheit reichen sollte.

Doch der hauchdünne Vorsprung war kein Ruhekissen. Hoffenheim spielte die Chancen eher schlecht aus und waren zu einfach auszurechnen. Das war das Glück des BVB. Allerdings nur bis zur 79. Minute. Dann stand es 1:1 und das war absehbar. Selbst schuld, wer die Chancen nicht verwandelt.

https://twitter.com/langweiledich/status/1208132358580396033?s=21

Sechs Minuten vor dem Ende kam Paco Alcacer für Götze. Sollte der Spanier für den lucky punch sorgen? Ehrlich gesagt fehlte mir der Glaube an einen späten Siegtreffer. Dafür hatten die Schwarz-Gelben zu sehr den knappen Vorsprung verwaltet.

Und es kam noch schlimmer. Und wieder gibt der BVB einen sicher geglaubten Sieg gegen einen harmlosen Gegner aus der Hand – 1:2 (87.). Es ist zum Kotzen. Die Mannschaft schafft es erneut nicht, einen Vorsprung souverän nach Hause zu bringen.

https://twitter.com/tomcat1984wien/status/1208135969414750208?s=21

https://twitter.com/bl_official_/status/1208136256363880449?s=21

Frohes Fest!

Der Ausblick

Nach der verdienten Winterpause geht es bereits am 18. Januar 2020 mit dem Auswärtsspiel beim FC Augsburg weiter. Sechs Tage später spielt der 1. FC Köln am Freitag Abend im Westfalenstadion.

Und dann war da noch…

Bisher sind folgende Beiträge über Borussia Dortmund in der Saison 2019/2020 erschienen:

Borussia Dortmund vor dem Start in die Saison 2019/2020

Borussia Dortmund nach drei Spieltagen in der Saison 2019/2020

Borussia Dortmund nach fünf Spieltagen in der Saison 2019/2020

Borussia Dortmund nach sieben Spieltagen in der Saison 2019/2020

Borussia Dortmund nach neun Spieltagen in der Saison 2019/2020

Borussia Dortmund nach elf Spieltagen in der Saison 2019/2020

Borussia Dortmund nach 13 Spieltagen in der Saison 2019/2020

Borussia Dortmund nach 15 Spieltagen in der Saison 2019/2020.

Wie nützlich findest Du diesen Beitrag?

Bitte klicke auf einen Stern.

Durchschnittliche Bewertung: 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bislang keine Bewertung erhalten. Sei der Erste, der den Beitrag bewertet.

Autor: Marc

Hallo, ich bin Marc. Schön, dass Du bei mir im Blog vorbeischaust. Hier mein Leben in weniger als 140 Zeichen: Passionierter Läufer, Google-Fan, iPhone 7, ipad mini 2, iPad 4, Social Media, nur der BVB, Reiseblogger, Vater, (Ehe-) Mann, Chef. Ich bin übrigens auch bei Facebook, Google+ und Twitter zu finden.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.