Ein Ostwestfale im Rheinland

Das Leben jenseits des Rheins in mehr oder weniger weisen Worten.

Cover Rezension World of Lehrkraft Ein Pädagoge packt aus Herr Schröder

Rezension: World of Lehrkraft – Ein Pädagoge packt aus von Herr Schröder und Simon Slomma

| 3 Kommentare

Für die wenigsten von uns ist die Zeit in der Schule mit durchweg positiven Erinnerungen behaftet. Klassenarbeiten, Hausaufgaben und Bodenturnen im Sportunterricht – mir fallen spontan gleich drei Themen ein, die mich während der Schulzeit tierisch genervt haben.

Doch Schule geht auch anders. Schule kann auch lustig sein. Zumindest dann, wenn ein ehemaliger Lehrer von seiner Zeit berichtet und dabei mehr oder weniger authentische Beobachtungen in seine Schilderungen einfließen lässt. So wie Johannes Schröder.

Lehrer-Leben adé

Cover Rezension World of Lehrkraft Ein Pädagoge packt aus Herr SchröderDenn Johannes Schröder weiß, wovon er spricht. Nicht weniger als zwölf Jahre hat der Deutschlehrer Mädchen und Jungen unterrichtet bevor, er die Bühne gewechselt hat. Weg von der Lehranstalt mit Kreide und Klassenzimmer, hin zum Kabarett mit Kunst und Comedy.

Nachdem der Wahlkölner mehr als vier Jahre durch die Republik getourt ist, präsentiert er sein erstes Buch und packt und teilt in World of Lehrkraft ordentlich aus. Gegen seine Kollegen aus dem Lehrerzimmer, gegen seine Schülerinnen und Schüler. Doch böse ist das nie. Im Gegenteil. Mehr in einer sehr kurzweiligen und amüsanten Art und Weise wird das Leben rund um Schule & Co. unter die Lupe genommen.

Viel Licht, wenig Schatten

Die Wortspiele von Herrn Schröder haben mich direkt zu Beginn gefesselt – ich mag Wortungetüme wie Korrekthurensohn, sein Leben am Rande des Korrekturstreifens und sein Lehrer-Cholerikum. Doch gelegentlich übertreibt es der “Pauker mit Pultstatus” für meinen Geschmack ein wenig mit den Wortspielen, dann ist die Grenze zwischen komisch und nervig hauchdünn.

Und mir ist dass dann “too much”. Doch davon abgesehen macht World of Lehrkraft – Ein Pädagoge packt aus von Johannes Schröder jede Menge Spaß und ließ mich mehrfach schmunzeln, lachen und begeistert auf die Schenkel klatschen. Und mit jeder Zeile im Buch wird deutlich, dass der Ex-Pädagoge auf der Bühne noch besser aufgehoben ist als im Klassenzimmer und dem Pausenhof.

Ich freue mich schon jetzt über neue Geschichten und Erlebnisse des Beamten mit Frustrationshintergrund.

Wie nützlich findest Du diesen Beitrag?

Bitte klicke auf einen Stern.

Durchschnittliche Bewertung: / 5. Anzahl Bewertungen:

Bislang keine Bewertung erhalten. Sei der Erste, der den Beitrag bewertet.

Autor: Marc

Hallo, ich bin Marc. Schön, dass Du bei mir im Blog vorbeischaust. Hier mein Leben in weniger als 140 Zeichen: Passionierter Läufer, Google-Fan, iPhone 7, ipad mini 2, iPad 4, Social Media, nur der BVB, Reiseblogger, Vater, (Ehe-) Mann, Chef. Ich bin übrigens auch bei Facebook, Google+ und Twitter zu finden.

3 Kommentare

  1. Es heißt nun einmal “von Herrn Schröder”, nicht “Herr Schröder”.
    Aber fehlerhafte Grammatik macht ja immer mehr Schule!

    • Worauf beziehen Sie sich, Herr Walden?

      Auf die Überschrift? Da habe ich “Herr Schröder” als (Eigen)-Name interpretiert – liege ich damit falsch?

  2. Ich sehe das etwas anders und hätte in diesem Fall den (Eigen)-Namen in Anführungszeichen gesetzt.
    Auch mit dem Satzbau in der Überschrift ( …packt aus von Herr …) wäre ich nicht so einverstanden.
    Dennoch, glaube ich gerne, dass das vorgestellte Buch Spaß bereitet und auch dem Rezensenten Freiheiten lässt.
    Freundliche Grüße
    Raymond Walden

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.