Ein Ostwestfale im Rheinland

Das Leben jenseits des Rheins in mehr oder weniger weisen Worten.

B2RUN Logo München

Das war mein B2Run in München 2019

| Keine Kommentare

Der dritte Start beim B2Run in München und das dritte Mal konnte ich mich läuferisch verbessern und eine neue persönliche Bestzeit abliefern.

Mein Arbeitgeber fördert sportliche Betätigung und sponsert an allen drei Standorten Veranstaltungen für Läufer. In Frankfurt ist es der Chase-Lauf, an dem mehr als 60.000 Menschen teilnehmen, in Düsseldorf ist es der METRO Marathon (Staffel oder Einzellauf) und in München der B2Run.

Gepostet von Marc Höttemann am Dienstag, 16. Juli 2019

Ich verbinde deshalb gern das Nützliche mit dem Geselligen und Beruflichen und war nach 2016 und 2018 auch in diesem Jahr beim B2Run dabei. Zum einen ist es prima, die Kollegen zu treffen und einen unterhaltsamen Nachmittag zu verbringen und zum anderen ist der Lauf eine kleine sportliche Standortbestimmung.

Bestes Wetter beim Lauf

Das Wetter meinte es gut mit uns. Denn anders als im Vorjahr, als ein Unwetter den Lauf mit mehr als 30.000 Teilnehmern vorzeitig beendet hatte, war es am Dienstag sonnig und 24 Grad warm. Für den einen oder anderen zu warm, aber ich kam erstaunlich gut mit den Temperaturen klar.

Wir hatten für unsere knapp 50 Teilnehmer Ticket für den Frühstarter-Block B gesichert und konnten bereits um halb sechs los laufen. Während die erste Meute wie von der Tarantel gestochen gerannt ist, blieb ich cool. Und habe mich nicht von den Läufern anstacheln lassen. Meine Devise war: Einfach mein Tempo laufen und konstant die Pace halten.

Als persönliche Vorgabe hatte ich eine Pace von 4:30 Minuten im Blick. Ich habe von Beginn an versucht, mich an zwei Läufer meines Teams zu hängen, die in 2018 in der internen Wertung unter den Top 5 gewesen sind. Und das klappte erstaunlich gut.

Die Strecke führte wie im Vorjahr 6,1 Kilometer durch den Olympiapark und hatte einige Höhenmeter zu bieten. Wer die Route noch nicht kannte, musste insbesondere bei Kilometer 3 und 4 ordentlich kämpfen. So wie ich. Denn selbst ein kleiner Hügel kann ganz schön in die Beine gehen.

https://www.facebook.com/photo.php?fbid=10220082089823428&set=pcb.10220082090823453&type=3&theater

Doch auch diese Herausforderung meisterte ich und war bereits auf dem letzten Drittel. Diese eineinhalb Kilometer waren hart, richtig hart. Ich habe auf die Zähne gebissen und schwups war das Olympiastadion in Sichtweite. Noch fix durch den Tunnel und dann war der Zieleinlauf perfekt – mit einer neuen persönlichen Bestzeit von 26:35 Minuten 😊

Video: Das war der B2Run München 2019

https://www.facebook.com/B2RUN/videos/352706898730070/

Mehr zum Thema Laufen in meiner Artikel-Serie “Projekt Laufen”

Alle bisherigen und künftigen Beiträge zum Thema Laufen findet ihr unter #ProjektLaufen2014, #ProjektLaufen2015 #ProjektLaufen2016, #ProjektLaufen2017 #ProjektLaufen2018 und #ProjektLaufen2019.

Wie nützlich findest Du diesen Beitrag?

Bitte klicke auf einen Stern.

Durchschnittliche Bewertung: / 5. Anzahl Bewertungen:

Bislang keine Bewertung erhalten. Sei der Erste, der den Beitrag bewertet.

Autor: Marc

Hallo, ich bin Marc. Schön, dass Du bei mir im Blog vorbeischaust. Hier mein Leben in weniger als 140 Zeichen: Passionierter Läufer, Google-Fan, iPhone 7, ipad mini 2, iPad 4, Social Media, nur der BVB, Reiseblogger, Vater, (Ehe-) Mann, Chef. Ich bin übrigens auch bei Facebook, Google+ und Twitter zu finden.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.