Ein Ostwestfale im Rheinland

Das Leben jenseits des Rheins in mehr oder weniger weisen Worten.

Brooks Launch 4

Ich bin jetzt Läufer – Woche 215

| 2 Kommentare

Das Laufen an der Ostsee ist einfach klasse – das war die Erkenntnis der ersten Urlaubswoche in Schleswig-Holstein.

Ich bin zwar nicht besonders lange und besonders weit gelaufen. Eine Stunde Laufen pro Einheit ist jedoch im Urlaub genau das Richtige für mich. Schließlich möchte ja auch im Meer gebadet werden, die Promenade entlang spaziert werden und eine oder andere Eis und der eine oder andere frische Fisch verspeist werden 🙂

Leider habe ich festgestellt, dass das Grüßen während des Laufens von Läufer an Läufer im Urlaub stark verbesserungswürdig ist. Ausnahmen bestätigen leider die Regel 🙂

Zweiter Lauf an der Ostsee – ein schweißtreibendes Vergnügen

Nach dem Hamburger essen am Nachmittag habe ich mich um halb sieben abends auf den Weg zum zweiten Lauf an der Ostsee gemacht. Zu der Zeit war es noch mehr als 25 Grad warm.

Vom Yachthafen ging es erst entlang der Steilküste und von dort in einem großen Bogen rund um Grömitz. Nachdem ich den Ortseingang erreicht habe, bin ich beim Zoo Arche Noah vorbeigekommen und weiter ging es Richtung Lensterstrand.

Der Rückweg über die Strandpromenade war eine schlechte Idee. Gegen die zahlreichen Spaziergänger hatte ich keine Chance und bin auf die Parallelstraße Richtung Ortsmitte ausgewichen.

Marc hat einen runtastischen Lauf über 10,03 km in 57m 11s absolviert

Knapp vorn: Grüßende vs. Nicht-grüßende Läufer 11 : 9

Das erste Mal in diesem Urlaub war für mich die Nacht bereits um kurz vor sieben vorüber. Nachdem am Vortag 29 Grad an der Ostsee gewesen sind, war mir klar, dass ich den dritten Lauf an der See morgens absolvieren werde.

Als ich um kurz nach sieben Richtung Sonnenaufgang und Strandpromenade gelaufen bin, waren es bereits 23 Grad. Und während des Laufes kletterte das Quecksilber weiter nach oben.

Relive ‘Knapp vorn: Grüßende vs. Nicht-grüßende Läufer 11:9 🏃🏻 👟’


Als kleinen Zeitvertreib habe ich mir den Spaß gemacht und die grüßenden und die nicht-grüßenden Läuferinnen und Läufer gezählt. Das Ergebnis war zur Hälfte der Strecke ernüchternd. Drei grüßenden standen vier nicht grüßende Sportler gegenüber.

Ich grübelte lange über die Gründe. War mein dezenter Gruß zu aufdringlich? Wollte mein Gegenüber einfach seine Ruhe haben? War ich unsichtbar? Habe ich zu intensiv Augenkontakt gesucht? Ich hatte keine Ahnung…

Auffällig war, dass insbesondere jüngere Läuferinnen und Läufer meinen Gruß nicht erwidert haben. Wollten sie einen alten Sack wie mich nicht grüßen? Hatten die jungen Mädchen Angst vor mir? Ich hatte keinen Plan.

Die zweite Hälfte des Laufes gab mir ein wenig den Glauben an die Lauf-Gemeinschaft zurück. Acht grüßende Läufer standen fünf Grüß-Muffel gegenüber, das macht in der Endabrechnung ein knappes 11 : 9 für die Grüßenden.

Marc hat einen runtastischen Lauf über 10,12 km in 56m 10s absolviert

Entspannte Runde rund um Grömitz

Am Samstag Morgen war für mich bereits um kurz vor sieben die Zeit zum Laufen gekommen. Bei angenehmen 22 Grad bin ich anders als sonst erst im Ortsinneren von Grömitz gelaufen.

Relive ‘Entspannte Runde rund um Grömitz’


Von der Ferienwohnung im Süden ging es durch den Ort entlang der Kurklinik und der Campingplätze bis zum Lensterstrand. Dort auf den Deich heimwärts und über die drei Kilometer lange Strandpromenade Richtung Frühstück 🥐 und Kaffee

P. S. Grüßende Läufer vs. nicht-grüßende Läufer heute 2 : 3 🙁

Marc hat einen runtastischen Lauf über 11,02 km in 1h 08m absolviert

Mehr zum Thema Laufen in meiner Artikel-Serie “Projekt Laufen”

Alle bisherigen und künftigen Beiträge zum Thema Laufen findet ihr unter #ProjektLaufen2014, #ProjektLaufen2015 #ProjektLaufen2016, #ProjektLaufen2017 und #ProjektLaufen2018.

Autor: Marc

Hallo, ich bin Marc. Schön, dass Du bei mir im Blog vorbeischaust. Hier mein Leben in weniger als 140 Zeichen: Passionierter Läufer, Google-Fan, iPhone 7, ipad mini 2, iPad 4, Social Media, nur der BVB, Reiseblogger, Vater, (Ehe-) Mann, Chef. Ich bin übrigens auch bei Facebook, Google+ und Twitter zu finden.

2 Kommentare

  1. Ha!! Am Strand von Baltrum haben ALLE zurück gegrüßt. Krass, oder?

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.