Ein Ostwestfale im Rheinland

Das Leben jenseits des Rheins in mehr oder weniger weisen Worten.

Kermit sei Dank: Mein erstes Runner´s High hatte ich Ende der 1980er Jahre – dank OK von Okay

| 2 Kommentare

Ende Mai dieses Jahres habe ich mir den Luxus gegönnt und ein Spotify-Abo abgeschlossen.

Nachdem ich mich durch den Dschungel der Playlist gewühlt habe – die 12″ Classics von Spotify sind der Hammer! -, ist mir ein Song eingefallen, der mich damals total begeistert hat, den aber nicht viele von euch kennen werden.

…das Allerschönste, was Füße tun können, ist Tanzen

Es handelt sich um den Song OK von Okay. Ja, ich weiß, das ist ein Mega-einfallsreicher Titel für ein Lied in Verbindung mit dem Bandnamen. Aber so war das damals in den 1980er Jahren,

Ganz besonders ist mir das Sample von Kermit, dem Frosch in Erinnerung geblieben: “Das Allerschönste, was wir jetzt tun können, ist Tanzen.” STOP! Bei der Recherche zu diesem Text habe ich das Zitat, das mir im Gedächtnis haften geblieben ist, gegooglet und dabei eine erschreckende Entdeckung gemacht. Es ist falsch.

Denn es heißt nicht “das Allerschönste, was wir jetzt tun können, ist Tanzen”, sondern es heißt vielmehr “…das Allerschönste, was Füße tun können, ist Tanzen”! Ich habe also jahrzehntelang mit einer Lüge gelebt.

Musikvideo: OK von Okay

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=rGpgdO_xbAI

Mein erstes Runner´s High dank Okay

Was fand ich das Lied damals geil. Und passend dazu fällt mir noch eine Geschichte ein.

Ende der 1980er bin ich mit einem Walkman (!) von Universum (!) in der alten Heimat Ostwestfalen gelaufen und habe diesen Song in Dauerschleife im strömenden Regen gehört. Dazu musste ich die Musikcassette (!) – einen Discman (!) gab es damals genauso wenig wie einen MP3-Player oder ein Smartphone – jedes Mal wieder aufs Neue zurückspulen, um das Lied erneut zu hören.

Das Laufen im Dauerregen in Verbindung mit der klasse Mucke hat mich regelrecht getragen und mich laufen und laufen und laufen lassen. Damals hatte ich das, was heute als Runner´s High bezeichnet wird. Kein Witz!

Autor: Marc

Hallo, ich bin Marc. Schön, dass Du bei mir im Blog vorbeischaust. Hier mein Leben in weniger als 140 Zeichen: Passionierter Läufer, Google-Fan, iPhone 7, ipad mini 2, iPad 4, Social Media, nur der BVB, Reiseblogger, Vater, (Ehe-) Mann, Chef. Ich bin übrigens auch bei Facebook, Google+ und Twitter zu finden.

2 Kommentare

  1. Du bist mein Held. Walkman von Universum.
    Ja Damals (TM) sah die Welt noch ein wenig anders aus.

    Und Spotify will ich auch nicht mehr missen. Es ist und bleibt der einzige Musikdienst – trotz grotten schlechter verwaltung von Hoerbuchern – der immer noch am meisten und schnellsten zu bieten hat.

  2. Oh ja, das waren noch Zeiten, als man 12″ (also Maxi-)Singles gekauft hat. Vereinzelt gab es welche, die spielte mein Plattenspieler damals nur ab, wenn ich einen Groschen auf den Tonarm gelegt habe, denn Maxis waren ja in LP Größe, wurden aber trotzdem mit 45 Umdrehungen abgespielt (glaube ich). Außerdem gab es z.T. farbige Maxis in kleiner Auflage, aber ich glaube wertvoll waren die trotzdem nicht. Jeder junge Mensch fragt sich gerade, was erzählt der alte Mann da :-). Ja so war das in den 80’ern.

    P.S.: Mein Walkman, pardon mobiler Kassettenspieler (Walkman war nur von Sony), war von Nordmende und liegt noch immer hier.

    LG Michael

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.