Ein Ostwestfale im Rheinland

Das Leben jenseits des Rheins in mehr oder weniger weisen Worten.

On Running Cloudsurfer

Ich bin jetzt Läufer – Woche 115

| Keine Kommentare

Schon zum Wochenbeginn war absehbar, dass es eine intensive Laufwoche für mich werden wird.

Das lag weniger an der Intensität, sondern mehr an meinem selbst aufgebürdeten Freizeitstress. Weil ich am Wochenende mit den Kumpels vom Stammtisch auf Tour in Aachen gewesen bin, war klar, dass ich meine drei Lauf-Einheiten von Montag bis Donnerstag durchziehen werde.

Das Highlight der Woche habe ich mir dann auch bis zum Schluss aufbewahrt und bin die zwölf Kilometer in weniger als einer Stunde gelaufen.

Drei in einer Reihe

Am Montag stand nicht nur die erste Laufeinheit der Woche, sondern auch der dritte Lauf hintereinander auf dem Programm, nachdem ich bereits Samstag und Sonntag unterwegs gewesen bin.

Nach den heißen Tagen und dem vermutlich heißesten Wochenende des Jahres 2016 war es eine schiere Wohltat, bei angenehmen 22 Grad um kurz nach fünf loszulaufen. Ansonsten war es ein etwas flotterer, aber ansonsten unspektakulärer Lauf auf meiner Hausstrecke.

Vier auf einen Streich

Vier Tage hintereinander Laufen gab es meines Wissens bislang noch nicht in meiner bisherigen Karriere als Läufer. Doch es musste sein und der Freizeit-Stress war schuld 🙂

Weil ich am Wochenende mit dem Stammtisch zwei Tage in Aachen unterwegs bin und es mir unter anderem in den Carolus Thermen gutgehen lasse, absolviere ich mein Wochenpensum komplett in der ersten Wochenhälfte.
Nach längerer Zeit führte mich die Laufrunde über Büttgen und Holzbüttgen entlang des Nordkanals und weiter über Vorst heimwärts. Die Sonne war dank der zahlreichen schattigen Abschnitte absolut erträglich und der Lauf abwechslungsreich.

Das war mein Laufmonat August 2016

Und so sieht die aktuelle Monatsstatistik 2016 aus:

    • Im August bin ich 172,81 Kilometer in 13 Aktivitäten gelaufen und steigere mich erneut.
    • Der Juli war mit 161,86 Kilometern und 13 Läufen deutlich besser als der Vormonat.
    • Im Juni war ich mit 141,33 Kilometern in zehn Läufen eher schwach unterwegs.
    • Der Mai war mit 11 Läufen und 180,35 Kilometern ebenfalls stark.
    • Im April gab es 15 Läufe mit 188,01 Kilometern und das war erneut eine neue persönliche Bestmarke.
    • Die 31 Tage des März brachten 13 Läufe mit 184,84 Kilometern und damit einen neuen Distanz-Rekord für mich.
    • Der Februar war mit 13 Läufen und 178,96 Kilometern nah an meiner bisherigen Bestmarke vom Vormonat.
    • Im Januar waren es 13 Läufe mit 180,15 Kilometern.
    • Die Gesamt-Distanz in acht Monaten liegt damit bei 101 Läufen mit 1.388,31 km Kilometern.

Yeah! 12 Kilometer unter einer Stunde!

Der alte Mann kann auch im Training schnell laufen – das war die Erkenntnis von meinem Lauf am frühen Donnerstag Abend.

Vor einiger Zeit habe ich gelesen, dass gelegentliche Trainingsreize wichtig und das Salz in der Läufer-Suppe sind. Und ich vermute, dass ich mir diese Reize heute selbst verpasst habe. Dabei sah es anfangs gar nicht danach aus. Zwar bin ich die ersten zwei Kilometer mit einer Pace von gut fünf Minuten unterwegs gewesen, doch der Booster kam erst, als ich Richtung Raderbroicher Wald zwei Radfahrer und davor einen Läufer entdeckt habe.

Zuerst habe ich mir die Zweirad-Fans ins Visier genommen und mich langsam herangearbeitet und dann war der nicht langsame Läufer an der Reihe. Als ich beide Hürden gemeistert hatte, stand nach fünf Kilometern eine Zeit von 24:42 Minuten auf der Uhr. Ich fühlte mich gut und hatte mir vorgenommen, die Pace von unter fünf Minuten möglichst lange aufrecht zu erhalten.

Als nach zehn Kilometern 49:48 Minuten auf der Uhr standen, war mein Ehrgeiz nochmals gewachsen und ich wollte das Tempo bis zum Schluss durchhalten.
Und es hat geklappt. Die zwölf Kilometer habe ich unter einer Stunde geschafft und war einfach nur glücklich.

Erstmals nach langer Zeit habe ich während des Laufes gegen Ende ein Gefühl von Stolz gespürt. Ein Gefühl, das ich lange Zeit nicht mehr hatte, da ich einfach mein Pensum heruntergespult habe. Mehr nicht. Dazu passt auch mein Text Vom Laufen, lästiger Routine und zurückgekehrter Freude.

Mehr zum Thema Laufen in meiner Artikel-Serie “Projekt Laufen”

Alle bisherigen und künftigen Beiträge zum Thema Laufen findet ihr unter #ProjektLaufen2014, unter #ProjektLaufen2015 und unter #ProjektLaufen2016.

Autor: Marc

Hallo, ich bin Marc. Schön, dass Du bei mir im Blog vorbeischaust. Hier mein Leben in weniger als 140 Zeichen: Google-Fan, Sony Xperia Z5 compact, ipad mini 2, BlackBerry Classic, Android, iPad 4, Social Media, nur der BVB, Reiseblogger, Vater, (Ehe-) Mann, Chef. Ich bin übrigens auch bei Facebook, Google+ und Twitter zu finden.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.