Ein Ostwestfale im Rheinland

Das Leben jenseits des Rheins in mehr oder weniger weisen Worten.

Mizuno Wave Skyrise 2

Ich bin jetzt Läufer – Woche 371

| Keine Kommentare

5
(1)

Zurück aus dem Urlaub ging es direkt wieder in die Laufschuhe – und erneut sollte ich nicht aus meinen Fehlern gelernt haben.

Das Laufen nachmittags kollidiert mit meinem Magen – Sodbrennen aus der Hölle lässt grüßen. Und ist ein Beispiel dafür, dass ich einfach aus Schaden nicht klug werde.

Back from Holiday!

Seit Sonntag ist mein Sommerurlaub 2021 Geschichte. Fünf Mal bin ich in und um Kühlungsborn gelaufen und habe jede Menge Impressionen von meiner Reise an die Ostsee mitgebracht.

Jetzt ist wieder der Lauf-Alltag angesagt und ich groove mich langsam wieder in der Heimat ein. Also Laufschuhe an und Podcast eingeschaltet und die heimischen Feldwege unsicher gemacht.

Fun Fact: Passend zu diesem Beitrag hatte ich den Song “Back from Holiday” von Robbie Nevil aus dem Jahr 1989 auf YouTube gesucht – und gelernt, dass es diesen Song nicht gibt. Stattdessen habe ich “Back on Holiday” gemeint 😂

Und hier ist das Video:

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=xmRUcWFUJOM

https://strava.app.link/JPTDM9Eu1hb

Der frühe Vogel fängt den Wurm

Ich lerne es einfach nicht. Und deshalb habe ich es auch nicht besser verdient. Aber der Reihe nach. Schon seit längerem weiß ich, dass mir die Läufe am Nachmittag nicht so gut bekommen wie die frühen Einheiten.

Gestern hatte ich dem späten Lauf erneut eine Chance gegeben – und wurde erneut bestätigt, dass es für mich keine gute Kombination ist, mit dem Mittagessen im Magen eine Runde zu laufen: denn Sodbrennen war mein stetiger Begleiter.

Aus Schaden werde ich klug und deshalb ging es am Dienstag Morgen vor dem Frühstück und mit zwei Tassen Kaffee und auf nüchternen Magen auf die Laufstrecke. Und siehe da: kein Sodbrennen, keine Probleme und ein feiner Lauf im morgendlichen Sonnenschein.

Sollte ich häufiger machen 😉

https://strava.app.link/YOYXgkqx2hb

Laufen und Gutes tun – Spendenlauf für die Hochwasser-Opfer

Die Überflutungen in der vergangenen Woche in Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Bayern und Sachsen gehen mir nicht aus dem Kopf. Viele Menschen sind gestorben, noch mehr Menschen sind obdachlos und die Aufräumarbeiten werden noch Tage, Wochen oder sogar Monate dauern.

Beispiellos sind die Hilfsbereitschaft und die Solidarität der Menschen, die sich in diesen Tagen zeigt. Und auch die Läufer-Community versucht, ein wenig das Leid der Leute zu lindern und hat einen Spendenlauf initiiert (mehr dazu siehe hier: Solidarität und Spendenlauf).

Seit gestern bin ich auch Teil dieser Gruppe und habe heute Morgen um 6:15 Uhr bei angenehmen 16 Grad die ersten 13 Kilometer abgeliefert.

https://strava.app.link/jFNzkn0P5hb

Vier Läufe innerhalb einer Woche

Nachdem ich in der zweiten Urlaubswoche den dritten Lauf geschwänzt hatte und mich lieber an den Strand gelegt und in der Ostsee gebadet habe, wurde der Lauf in dieser Woche nachgeholt.

Und zwar direkt am Samstag Morgen. Um halb neun war es mit 18 Grad super angenehm zu laufen – insbesondere bei der Runde durch den Raderbroicher Wald.

https://strava.app.link/xXtYne2g9hb

Mehr zum Thema Laufen in meiner Artikel-Serie “Projekt Laufen”

Alle bisherigen und künftigen Beiträge zum Thema Laufen findet ihr unter #ProjektLaufen2014, #ProjektLaufen2015 #ProjektLaufen2016#ProjektLaufen2017 #ProjektLaufen2018, #ProjektLaufen2019, #ProjektLaufen2020 und #ProjektLaufen2021.

Wie nützlich findest Du diesen Beitrag?

Bitte klicke auf einen Stern.

Durchschnittliche Bewertung: 5 / 5. Anzahl Bewertungen: 1

Bislang keine Bewertung erhalten. Sei der Erste, der den Beitrag bewertet.

Autor: Marc

Hallo, ich bin Marc. Schön, dass Du bei mir im Blog vorbeischaust. Hier mein Leben in weniger als 140 Zeichen: Passionierter Läufer, Google-Fan, iPhone 7, ipad mini 2, iPad 4, Social Media, nur der BVB, Reiseblogger, Vater, (Ehe-) Mann, Chef. Ich bin übrigens auch bei Facebook, Google+ und Twitter zu finden.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.