Ein Ostwestfale im Rheinland

Das Leben jenseits des Rheins in mehr oder weniger weisen Worten.

Cover Rezension Gegen Judenhass Oliver Polak
Cover Rezension Gegen Judenhass Oliver Polak

Rezension: Gegen Judenhass von Oliver Polak

| Keine Kommentare

Oliver Polak fasst niemanden mit Samthandschuhen an (außer vielleicht seine Schweizer Freundin 😉 ). Am wenigsten sich selbst. Reflektiert und manchmal (an sich selbst) zweifelnd geht er durchs Leben. Durch ein Leben, das von Beginn an von erlebtem Antisemitismus geprĂ€gt war und auch heute noch ist.

Als Kind, wenn er mit der Anfeindung “Ihh, du hast Juden Aids.” klarkommen musste. SpĂ€ter als Jugendlicher, als seine Religion das Ziel der pubertĂ€ren Angriffe gewesen ist. Und heute als Erwachsener. In Talkshows. Ja, in Talkshows.

Davon – und von noch viel mehr handelt Gegen Judenhass. Und das kleine, dĂŒnne Buch entspricht dem Zeitgeist. Kurze, kleine HĂ€ppchen in leichter Sprache und damit perfekt verstĂ€ndlich – fĂŒr Jugendliche und Erwachsene. Die einfache Sprache mag den einen oder anderen stören.

Doch einfache Sprache hilft, komplexe Sachverhalte besser zu verstehen. Denn auch das ist ein Merkmal des Alltagsrassismus: er kennt keine AltersbeschrÀnkung und -begrenzung. Der Rassismus ist allgegenwÀrtig und zeigt sich in unterschiedlichen Facetten.

Reflektiere Dich und Dein Verhalten

Cover Rezension Gegen Judenhass Oliver PolakUnd nicht nur Oliver Polak reflektiert. Er fordert den Leser ebenfalls zur Reflexion auf. Mit einem Fragenhagel, der auf den Lesenden wie ein Dauerfeuer einprasselt. Und dabei Fragen stellt, die sich so simpel anhören, aber ebenso komplex in ihrer Beantwortung sind.

Beispiele gefÀllig? Nichts leichter als das:

“Wem kann man am ehesten vertrauen? a.) Juden b.) ISIS c.) Katzen?”

“Magst du Juden?” – “Interessant. Warum?”

PflichtlektĂŒre an den Schulen

Vielleicht trage ich abschließend etwas dick auf. Aber fĂŒr mich zĂ€hlt das Buch aus dem Suhrkamp Verlag zur PflichtlektĂŒre an der weiterfĂŒhrenden Schule. Egal ob an der Hauptschule, an der Realschule, Gesamtschule oder Gymnasium: das dritte Buch von Oliver Polak sollte ein Pflichttermin fĂŒr unsere Jugend sein.

Das kleine BĂŒchlein hebt sich wohltuend von den immer gleichen Diskussionen von immer gleichen Teilnehmern an immer gleich ablaufenden Talkshows ab. Hier wird nicht um den heißen Brei herum geredet, sondern Tacheles gesprochen. Und es gibt nicht nur Fragen ĂŒber Fragen, sondern auch Antworten.

Insbesondere Antworten auf die Frage: Was kann ICH gegen Judenhass tun?

Was kann ICH gegen Judenhass tun?

Gegen Judenhass ist sein eindringlicher Appell an die Menschen. Ein Aufruf zur Vernunft, ein Appell an die NÀchstenliebe. Polaks VorschlÀge sind genauso einleuchtend wie banal: Menschlich sein.  Nicht wegsehen. Nicht weghören. Herz und Verstand haben. Zusammenhalten.

Es kann so einfach sein. Klingt simpel? Das ist es auch.

Autor: Marc

Hallo, ich bin Marc. Schön, dass Du bei mir im Blog vorbeischaust. Hier mein Leben in weniger als 140 Zeichen: Passionierter LĂ€ufer, Google-Fan, iPhone 7, ipad mini 2, iPad 4, Social Media, nur der BVB, Reiseblogger, Vater, (Ehe-) Mann, Chef. Ich bin ĂŒbrigens auch bei Facebook, Google+ und Twitter zu finden.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.