Ein Ostwestfale im Rheinland

Das Leben jenseits des Rheins in mehr oder weniger weisen Worten.

Brooks Launch 4

Ich bin jetzt Läufer – Woche 218

| 1 Kommentar

Abwechslungsreich war die Lauf-Woche Nummer 218.

Angefangen mit einem anstrengenden Intervall-Training über einen gemeinsamen Lauf mit Thomas bis hin zum langen Lauf am Sonntag war alles mit dabei. Schön: erstmals seit mehr als einem Monat standen nach einer Woche wieder mehr als vierzig Kilometer auf der Uhr.

Intervall-Training zum Wochenstart

Fast fünf Wochen nach dem letzten Intervall-Training habe ich mich wieder an die schnelle Einheit gewagt. Mein nächster Wettkampf startet erst Ende September beim Korschenbroicher Waldlauf, aber ein wenig Ballern schadet ja nie 😉

Erneut habe ich mich an “10 Minuten Einlaufen / 4 x 5 Minuten im 10-km-Wettkampftempo mit jeweils 3 Minuten Trabpause / 10 Minuten Auslaufen” gewagt, dieses Mal aber ein Intervall drangehangen und damit fünf schnelle Fünf-Minuten-Abschnitte in einer Pace von 4:25 Minuten erledigt.

Bei 23 Grad am Dienstag Abend liefen die ersten beiden Abschnitte gut und ich konnte das Tempo konstant halten. Ab dem dritten Intervall wurde es aber hart und ich musste mich ordentlich durchbeißen. Meine Geschwindigkeit nahm sukzessive ab und ich kam an meine Grenzen.

Aber gemacht ist gemacht. Vier neue persönliche Bestzeiten auf Strava Segmenten haben für die teilweise harten Abschnitte entschädigt.

Marc hat einen runtastischen Lauf über 12,5 km in 1h 05m absolviert

Gemeinsamer Lauf mit Thomas inklusive drei Sprints zum Abschluss

Auf dem Weg vom Büro nach Hause hatte sich Thomas gemeldet. Über sein Angebot, gemeinsam zu laufen, habe ich mich sehr gefreut. Bevor es allerdings soweit war, hatte ich noch schweißtreibende Arbeit vor mir.

Über eBay Kleinanzeigen hatte ich endlich einen Schrank für Kinder verkauft und musste das gute Stück abbauen. Und in die Garage schleppen. Bei 29 Grad. Schön ist anders. Pünktlich um kurz vor halb acht war das Gröbste erledigt und ich konnte loslaufen.

Relive ‘Gemeinsamer Lauf mit Thomas inklusive drei Sprints zum Abschluss’


Nach zwei Kilometern habe ich Thomas getroffen und gemeinsam ging es acht Kilometer durch die Felder rund um Kleinenbroich, Vorst und Holzbüttgen. Quatschend verging die Zeit wie im Flug. Nachdem sich unsere Wege wieder getrennt hatten, habe ich noch drei Spurts über jeweils einhundert Meter eingebaut, bei denen ich in der Spitze eine 3:20er Pace hatte.

Marc hat einen runtastischen Lauf über 10,84 km in 1h 01m absolviert

Langer Lauf am Sonntag Vormittag 🏃🏻 👟

Am Samstag Abend habe ich noch ordentlich mit der Liebsten und Freunden den fünfzigsten Geburtstag eines Stammtisch-Kumpels gefeiert und am Sonntag Vormittag ging es auf zum langen Lauf.

Bei 25 Grad lief es ganz entspannt und das eine oder andere Bier vom Vorabend habe ich erstaunlicherweise nicht gespürt. Gut eindreiviertel Stunden bin ich für die achtzehn Kilometer über Büttgen, Holzbüttgen und Vorst unterwegs gewesen und habe mich auf die anschließende Grillerei gefreut.

Erfreuliche Erkenntnis anschließend: Nach mehr als einem Monat bin ich endlich mal wieder mehr als vierzig Kilometer in der Woche gelaufen.

Marc hat einen runtastischen Lauf über 18,03 km in 1h 48m absolviert

Mehr zum Thema Laufen in meiner Artikel-Serie “Projekt Laufen”

Alle bisherigen und künftigen Beiträge zum Thema Laufen findet ihr unter #ProjektLaufen2014, #ProjektLaufen2015 #ProjektLaufen2016, #ProjektLaufen2017 und #ProjektLaufen2018.

Autor: Marc

Hallo, ich bin Marc. Schön, dass Du bei mir im Blog vorbeischaust. Hier mein Leben in weniger als 140 Zeichen: Passionierter Läufer, Google-Fan, iPhone 7, ipad mini 2, iPad 4, Social Media, nur der BVB, Reiseblogger, Vater, (Ehe-) Mann, Chef. Ich bin übrigens auch bei Facebook, Google+ und Twitter zu finden.

Ein Kommentar

  1. Ich musste meinen letzten zwei Trainings abbrechen: Der Rücken.

    Aber Respekt zu den Distanzen 🙂

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.