Ein Ostwestfale im Rheinland

Das Leben jenseits des Rheins in mehr oder weniger weisen Worten.

Schalala Ding Dong – der schlechteste WM-Song von extra 3 Video YouTube Screenshot

Fußball-Weltmeisterschaft 2018 in Russland: Deutschland erwacht

| Keine Kommentare

Es war alles angerichtet für einen Rudelgucken-Fußballabend in der alten Heimat Ostwestfalen.

Gleich drei Generationen – meine Söhne, mein Neffe und meine Nichte, Bruder, Schwägerin, Frau und meine Eltern – hatten sich pünktlich um kurz vor acht nach einem leckeren Grill-Essen vor dem Fernseher versammelt. Das zweite Vorrundenspiel gegen Schweden sollte nach dem peinlichen 0:1 gegen Mexiko endlich die Wende bringen.

Wir waren bereit und unsere Tipps zum Spielausgang entsprechend optimistisch. Von 1:0 über 2:0, 2:1, 3:1 und 4:2 war fast alles auf Sieg eingestellt. Außer einer – dessen Namen ich nicht nenne -, der den Schweden einen 2:1-Sieg zugetraut hat. Sachen gibt´s….

https://twitter.com/ostwestf4le/status/1010596218655866880?s=21

Allerdings lag dieser Tipper goldrichtig. Nach einem katastrophalen Fehlpass führten die Schweden zur Halbzeit mit 1:0 und Deutschland knüpfte leistungsmäßig an das erste Spiel an. Daran änderte auch Marco Reus vom BVB nichts. Zwar war der Dortmunder ein Aktivposten, aber Reus alleine kann es auch nicht richten. Aber er kann den Ausgleich markieren – und tat dies zwei Minuten nach dem Seitenwechsel mit dem Knie.

https://twitter.com/ostwestf4le/status/1010600114229010435?s=21

Meine Nerven beruhigten sich ein wenig.

Die magische Schlussphase

Deutschland wurde jetzt stärker und stärker, doch Jerome Boatengs Platzverweis sorgte für Ernüchterung. Die Zeit lief dem Weltmeister davon.

Der eingewechselte Julian Brand knallte einen satten Schuss nur an den linken Pfosten und das Glück schien die Löw-Elf verlassen zu haben. Fünf Minuten Nachspielzeit gab es und ein Tor wollte einfach nicht fallen. Dieses Ergebnis wäre gleichbedeutend mit dem erstmaligen Vorrunden-Aus einer deutschen Mannschaft bei der WM.

https://twitter.com/ostwestf4le/status/1010612102392840193?s=21

Dann kam die 95. Minute. Toni Kroos wurde auf der linken Seite auf Höhe des Elfmeterpunktes außerhalb des Strafraums gefoult und es gab indirekten Freistoß. Die letzte Gelegenheit, um noch den lucky punch zu besorgen. Reus und Kroos stimmten sich ab, Kroos tippte das Leder leicht an, Reus stoppte die Kugel, Kroos schoss – und es stand 2:1 für Deutschland!

Das Wunder war vollbracht und der Sieg unter Dach und Fach! Ich schrie die Erleichterung aus mir heraus und bekam eine Gänsehaut, als ich den kongenialen Freistoß in Superzeitlupe gesehen habe. Wahnsinn. Was für ein Wahnsinn!

Jetzt hat die WM begonnen

Für Deutschland war dieser verdiente Sieg mehr als ein Befreiungsschlag. Es war der Startschuss ins Turnier. Jetzt gilt es, die Vorrunde mit einem überzeugenden Sieg gegen Südkorea zu veredeln und ins Achtelfinale einzuziehen. Am Mittwoch um 16 Uhr ist Anpfiff.

Autor: Marc

Hallo, ich bin Marc. Schön, dass Du bei mir im Blog vorbeischaust. Hier mein Leben in weniger als 140 Zeichen: Passionierter Läufer, Google-Fan, iPhone 7, ipad mini 2, iPad 4, Social Media, nur der BVB, Reiseblogger, Vater, (Ehe-) Mann, Chef. Ich bin übrigens auch bei Facebook, Google+ und Twitter zu finden.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.