Ein Ostwestfale im Rheinland

Das Leben jenseits des Rheins in mehr oder weniger weisen Worten.

ElAldonal The Flash

ElAldonal: RunDisney – a magical weekend! Teil 3

| Keine Kommentare

Erst ging es nach Frankreich, dann folgte der Besuch im Disneyland Paris und jetzt ist es endlich soweit: der Lauf steht an!

Mein Gastblogger ElAldonal betritt endlich die Laufstrecke und erlebt einen ganz besonderen Wettkampf.

Tag 3, Sonntag 24.09.2017: RACEDAY

Speziell für die Läufer wurde das Frühstück schon ab 5 Uhr angeboten. Ich habe mich mit einem doppelten Espresso zufrieden gegeben, lieber ordentlich Frühstücken nach dem Halbmarathon. Ist ja auch nur ein Halber 🙂 Es waren schon richtig viele Leute unterwegs und ich war wirklich überrascht, wie viele Teilnehmer unterwegs gewesen sind. So richtig bewusst wurde mir das erst, als ich sah dass es mehrere Startblöcke gibt.

Die ersten Sportler gingen um 7 Uhr auf die Strecke, ich war erst kurz vor halb acht unterwegs. Vor und hinter mir insgesamt 6.575 Läufer. Ich setzte mir hierfür keine wirkliche Zielzeit, ich wollte das genießen und viel Spaß dabei haben.

Der Lauf beginnt

Genauso war es auch. Gerade die ersten fünf Kilometer durch die Parks waren gigantisch. Die Sonne ging auf, das Schloss und der noch leere Park erstrahlten in unzähligen Farben. Die Angestellten des Parks machten an der Strecke richtig Stimmung und man konnte viele Fotos machen. Ich habe bis km 6 sage und schreibe 36 Minuten gebraucht. Das ist schon recht gemütlich. In der Zeit hatte ich schon knapp 40 Fotos geschossen

Vorab konnte man einen Fotopass kaufen, damit man während des Laufs mit den Disney-Charakteren zusammen fotografiert wird. Für mich ein kurioses Bild, man läuft einen Halbmarathon und vor den Fotopoints stehen die Läufer Schlange,  um Bilder zu machen.

Sehr schön fand ich drei Gruppen von Läufern, die je eine Art Rollstuhl geschoben/gezogen haben. Darauf saßen Behinderte, die ebenfalls sehr viel Freude an der Veranstaltung hatten. Es wurde gesungen und erzählt  und nebenbei sogar richtig flott gelaufen!

Es ging dann auf die Landstraße raus in ein umliegendes Dorf, bevor es dann zu den Hotel-Komplexen ging. So bin ich fast an meiner Hoteltür vorbei gelaufen. Bei km 18 am Lake Disney angekommen, führte der Weg um den See am Hotel Newport Bay Club vorbei. Dort war auch der Start des 5 km-Laufes.

Weiter durch das Village, das sich langsam mit den Parkbesuchern füllte, am Disneyland Hotel vorbei, wo ich meine Michaela wiedergesehen habe. Kurzer Stop, Knutschi, Foto, und dann zurück auf das Park Gelände Richtung Ziel, auf dem Place des Stars.

Mein ganz persönlicher Disney‘s Magic Moment

Und genauso fühlte ich mich auch. Selten habe ich mich so auf die Finisher Medaille gefreut! So viele verkleidete bunte Menschen, so viel Lachen und Freude, ich war geradezu ergriffen. Fürwahr ein echter „Disney‘s Magic Moment“.

Knapp 80 Bilder und ein paar Videos habe ich unterwegs geschossen – so lange, bis dem Akku die Puste ausging. Ich staunte nicht schlecht, dass die Uhr im Ziel dennoch bei 1:58 Stunden stoppte.

Ich weiß nicht ob ich dort nochmal starten werde. Zugegeben es ist ein nicht ganz billiger Spaß. Aber es war jeden Euro wert.

Mehr von ElAldonal

Alle bisherigen und künftigen Beiträge von ElAldonal gibt es nach einem Klick hier: #ElAldonal.

Autor: Marc

Hallo, ich bin Marc. Schön, dass Du bei mir im Blog vorbeischaust. Hier mein Leben in weniger als 140 Zeichen: Google-Fan, Huawei Honor 9, ipad mini 2, BlackBerry Classic, Android, iPad 4, Social Media, nur der BVB, Reiseblogger, Vater, (Ehe-) Mann, Chef. Ich bin übrigens auch bei Facebook, Google+ und Twitter zu finden.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.