Ein Ostwestfale im Rheinland

Das Leben jenseits des Rheins in mehr oder weniger weisen Worten.

Blog-Relaunch: klarer, aufgeräumter und übersichtlicher

| 27 Kommentare

0
(0)

Es war längst überfällig: der Relaunch von Ein Ostwestfale im Rheinland. Jetzt ist es endlich soweit, seit Mitternacht ist mein Blog klarer, aufgeräumter und übersichtlicher.

Ich habe den gesamten gestrigen Donnerstag Abend bis spät in die Nacht damit verbracht, das Theme zu ändern, den Header anzupassen und die Widgets zu migrieren bzw. neue Widgets anzupassen. Nach erledigter Arbeit bin ich mit dem Ergebnis zufrieden, wenn es auch noch einiges zu tun gibt. Doch dazu später mehr.

Wie es begann

Von Beginn an war hier im Blog das Standard-Theme Twenty Ten von WordPress am Start. Das ist nicht wirklich spektakulär, doch habe ich zumindest die Header-Bilder regelmäßig angepasst und auch rechts in der Sidebar gelegentliche Änderungen vorgenommen. Ansonsten galt die gesamte Aufmerksamkeit dem Content.

Nachdem ich für Anne vor knapp einem Jahr ein Blog mit einer eigenen Domain gestartet habe, bin ich auf das Elmastudio und ihre Themes im responsive Design aufmerksam geworden. Das Theme Yoko hat mich von Anfang an begeistert und gefällt mir aufgrund seiner Schlichtheit und den unzähligen Einstellungsmöglichkeiten.

Der Weg zum neuen Theme war lang und steinig. Gedanken wurden gefasst und wieder verworfen, Skizzen gezeichnet und in den Müll verfrachtet. Nie war ich hundertprozentig zufrieden, doch am Ende habe ich mich entschieden, einfach mit dem Relaunch anzufangen, um nach und nach mit dem Feinjustieren das Zielbild zu erreichen.

Was ist neu?

Als ich mich tiefergehend mit Yoko auseinandergesetzt habe, war mir klar, dass ich die Struktur meiner Webseite anpassen möchte. Yoko bietet im Gegensatz zu Twenty Ten eine zweispaltige Sidebar, die mich sehr angesprochen hat. In diesem Zusammenhang habe ich gleich die Sidebar ausgemistet und das eine oder andere Widget in den virtuellen Papierkorb geworfen. Alles gemäß der Maxime: mehr Übersichtlichkeit und mehr Fokus auf den Inhalt.

Auch den sieben separaten Seiten ging es an den Kragen. Unterhalb des Headers hatte ich unter anderem “Ostwestfale und die Fotos” auf einer separaten Seite verlinkt. Dort gab es alle Fotos von meinem Posterous-Account zu sehen. Seitdem ich seit März Instagram verwende, kann ich die Posterous-Pics an einer Hand abzählen. Also ist diese Seite auf Nimmerwiedersehen verschwunden.

Gleiches gilt für den den Blog und den DaWanda-Shop von Anne, der in Verbindung mit der Verlinkung an anderer Stelle redundant ist. Alle übrigen Links wie “Wer schreibt hier?”, Impressum, Kontakt sowie Kooperation & Werbung sind bestehen geblieben und nur von unterhalb des Headerbildes nach oben gezogen. Somit bleiben vier separate Seiten übrig.

Apropos Headerbild: auch dort gibt es ein neues Foto zu sehen. Das Yoko-Theme bietet deutlich mehr Platz für die Headerbilder, deshalb habe ich mich für ein Strandfoto im Rahmen meiner Zeeland 2012-Tour entschieden.

Die Seite Kooperation & Werbung, hinter der sich unter anderem auch die Media-Daten meines Blogs verstecken, habe ich auch aktualisiert und mit den neuesten Werten versorgt. Die letzte Aktualiserung liegt immerhin acht Monate zurück. Optisch gefällt mir diese Sektion noch nicht, ich überlege, mehr Grafiken oder ähnliches einzubauen, doch fehlen mir dazu die Skills.

Meine diversen Profile in den sozialen Netzwerken wie Twitter, Facebook, YouTube, Xing, Qype und Co. hatte ich vorher auf der linken Seite in Verbindung mit dem Plugin Cute Profiles präsentiert. Diese Art von Präsentation gefällt mir schon seit längerem nicht mehr, deshalb sind die wichtigsten Profile in die Sidebar gewandert: dort finden sich mein Twitter-, Google+ und Facebook-Profil ebenso wie mein RSS-Feed.

Endlich habe ich auch eine Autorenbox (auch bekannt als Autorenfeld), die bereits von vielen Blogs verwendet wird, aber bei mir bislang nicht am Start gewesen ist. Beim Text der Autorenbox bin ich bislang nur bedingt kreativ gewesen, aber hier werde ich demnächst noch ausführlicher:

Blog-Relaunch Autorenbox Autorenfeld

Ungelöst ist allerdings noch die Frage, wie ich meine übrigen Profile wie YouTube, Qype und Xing unterbringe. Gleiches gilt für den RSS-Feed, den ich an prominenter Stelle präsentieren möchte.

Kinderkrankheiten des neuen Themes wegen Plugins

Nach dem Relaunch des Blogs habe ich viele einige Rückmeldungen bekommen. An der Technik haperte es unter anderem noch.  Zwei Beispiele:

  • Ich habe das Plugin WPTouch deaktiviert, da es sich aufgrund des responsive Designs mit dem Theme “beißt” und die Stärke des responsive Designs nicht zur Geltung kommen lässt.  Darüber hinaus ist die Darstellung von WPTouch auf diversen mobilen Endgeräten nicht immer schön (gewesen).
  • Außerdem konnte anfangs nicht im Blog kommentiert werden. Als Ursache habe ich das Plugin Akismet Privacy Policies, das ich im Zusammenspiel mit der Spam-Abwehr Akismet eingesetzt hatte.
    Nach dem Wechsel des Themes erschien für den Kommentierenden immer der Hinweis “Achtung: Du hast die datenschutzrechtlichen Hinweise nicht akzeptiert.”
    Das ist natürlich Quatsch, weil die Auswahl-Box gar nicht dargestellt worden ist. Ich habe diesen Bug zum Anlass genommen, direkt Akismet aus dem Blog zu kicken und durch die Antispam Bee von Sergej Müller zu ersetzen.

Wie geht es weiter?

Aktuell gehe ich davon aus, dass das Yoko-Theme vom famosen Elmastudio nur ein Zwischenschritt ist, denn ich habe immer noch das ebenso wunderbare DeFacto-Theme in petto, das nur auf seinen Einsatz wartet. Weil aber die Einstellmöglichkeiten bei diesem Theme noch größer als bei Yoko sind, schrecke ich derzeit noch vor dem big bang zurück.

Ebenso plane ich, die neuen Artikel im Blog mit einem VorschauArtikel-Bild auf der Startseite des Blogs zu verlinken und habe mich in diesem Text erstmals daran versucht, um auch auf der Startseite etwas mehr für die Optik zu tun. Damit einher wird ein etwas längerer Anreißer-Text gehen, der bislang maximal zwei Sätze umfasst hat. Ich bin noch unsicher, ob ich die 2.160 alten Beiträge im Blog nach und nach auf das neue Styling umstelle oder einfach alle künftigen Texte mit dem Artikel-Bild versehen werde.

Yoko Theme Relaunch Weblog Artikelbild auf Startseite

Was ist noch zu tun?

Doch mit dem Wechsel des Themes ist es nicht getan. Mich nerven die unzähligen Kategorien, die ich dringend auf sechs bis acht Arten verkleinern möchten. Dieses Vorhaben ist allerdings bei mehr als 2.100 Artikeln “nicht mal eben so” erledigt, sondern verlangt viel Arbeit im Hintergrund.

Ich denke außerdem darüber nach, das Impressum und das “Wer schreibt hier?” in den Footer umziehen zu lassen, bin mir aber noch nicht ganz sicher über diesen Schritt. Außerdem gefällt mir die Farbwahl noch nicht wirklich, ich habe mich bislang an die Default-Einstellungen vom Elmastudio gehalten, möchte aber auch hier noch in das Fein-Tuning einsteigen. Allerdings immer vor dem Hintergrund, dass weniger mehr ist – also keine großen grafischen Spielereien oder Augenkrebs-Farbkombinationen.

Yoko bietet außerdem die Möglichkeit, unterhalb des Headers Kategorien an prominenter Stelle zu verlinken. Sobald ich die Kategorien deutlich reduziert habe, wird auch dieser Schritt schon bald folgen. Dazu muss ich noch stärker herausstellen, was mein Blog thematisch ausmacht. In erster Linie natürlich die Rezensionen der Bücher, darüber hinaus der Fußball und im Speziellen mein Verein Borussia Dortmund. Aber auch die Videos und die Infografiken machen aus meiner Sicht mein Blog aus.

Was denkt Ihr?

Jetzt seid Ihr gefragt: wie gefällt Euch der Relaunch von Ein Ostwestfale im Rheinland? Was ist gut? Was ist schlecht gelöst? Was kann besser werden? Ich bin gespannt auf Euer Feedback.

Das war das Blog vom Start im Juli 2010 bis zum 13.09.2012:

 

Und so sieht das Blog seit dem Relaunch im September 2012 aus:

Wie nützlich findest Du diesen Beitrag?

Bitte klicke auf einen Stern.

Durchschnittliche Bewertung: 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bislang keine Bewertung erhalten. Sei der Erste, der den Beitrag bewertet.

Autor: Marc

Hallo, ich bin Marc. Schön, dass Du bei mir im Blog vorbeischaust. Hier mein Leben in weniger als 140 Zeichen: Passionierter Läufer, Google-Fan, iPhone 7, ipad mini 2, iPad 4, Social Media, nur der BVB, Reiseblogger, Vater, (Ehe-) Mann, Chef. Ich bin übrigens auch bei Facebook, Google+ und Twitter zu finden.

27 Kommentare

  1. Pingback: Neue Blog-Optik | Ein Umhang um einen Essigkrug

  2. Pingback: fehrnetzt in neuem Gewand: Twenty Twelve | fehrnetzt

  3. Pingback: Das war der e-Marketingday 2013 im BorussiaPark Mönchengladbach > Social Media > Borussiapark, e-Marketingday, Ibrahim Evsan, IHK Rheinland, Mönchengladbach

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.