Ein Ostwestfale im Rheinland

Das Leben jenseits des Rheins in mehr oder weniger weisen Worten.

Puma Ignite Ultimate Herren Laufschu

Blogparade: Warum läufst Du eigentlich?

| 4 Kommentare

Endlich mal wieder eine Blogparade!

Das war mein erster Gedanke, als ich von Eddys neuestem Projekt gelesen habe. Dabei handelt es sich um eine Blogparade für bloggende Läufer  – oder auch um eine Blogparade für laufende Blogger 🙂

Mmmh, bin ich jetzt bloggender Läufer oder laufender Blogger? Ich tendiere zu beidem, denn ich laufe erst seit zweieinhalb Jahren, blogge aber bereits viermal so lange wie ich laufe… Wie dem auch sei, jetzt zu Eddys Aufgabe.

Dabei handelt es sich um fünf Fragen, die frei Schnauze beantwortet werden können:

  1. Warum läufst Du?
    Was ist Deine Motivation für dieses schönste Hobby der Welt? Oder ist es für Dich sogar viel mehr, als nur Spaß? Erzähl doch mal!
  2. Seit wann läufst Du?
    Bitte schreib da jetzt kein Datum hin, sondern gern eine Angabe in Jahren und/oder Monaten.
  3. Was sind Deine Rekorde?
    Was gilt es auf jeden Fall festzuhalten: Dein schnellster Lauf, die längste Distanz, die meisten Höhenmeter – oder was ganz anderes?
  4. Was ist Dein allerschönstes Lauf-Erlebnis?
    Bring es auf den Punkt: welches Laufereignis ist bislang Dein absolutes Highlight?
  5. Welche Frage habe ich vergessen?
    Hey, das ist meine erste Blogparade. Da darf ich doch auch mal was vergessen, oder? Also: stell selbst die eine wichtige Frage, an die ich jetzt nicht gedacht habe. Und schreib natürlich auch gleich Deine Antwort dazu.

Warum läufst Du?

Einfache Antwort: weil ich es kann.

Ausführlichere Antwort: Ich habe gelernt, dass mir Laufen unheimlich gut tut. Ich genieße es, drei Mal pro Woche in meine Laufschuhe zu schlüpfen und den Stress des Alltags abzuschütteln. Ich mag es, mit mir selbst ins Gespräch zu kommen, wenn ich auf dem langen Lauf unterwegs bin. Mir gefällt es, wenn ich sehe, wie sich mein Körper dank des Laufens verändert hat.

Seit wann läufst Du?

Zweieinhalb Jahre bin ich inzwischen als Läufer unterwegs.
Und seit dieser Zeit schreibe ich regelmäßig in meinem Blog über meine sportliche Entwicklung, über meine wöchentlichen Lauf-Einheiten und meine Wettkämpfe. Außerdem habe ich in dieser Zeit viele, viele Bücher über und rund um das Laufen gelesen und teile meine Erfahrungen im Rahmen von Buch-Besprechungen auf amazon.de und hier im Blog.

Was sind Deine Rekorde?

Rekorde sind mir nicht mehr wirklich wichtig.

Anfangs habe ich wie verrückt auf die Pace geschielt und wollte schneller und länger laufen. Insbesondere im abgelaufenen (sic!) Jahr habe ich festgestellt, dass es nicht wichtig ist, dass es immer schneller und immer weiter und immer länger sein muss. Stattdessen genieße ich das Laufen.

Wer dennoch Zahlen mag, nur grob ein paar Anhaltspunkte:

Ich laufe die 10k im Wettkampf unter 48 Minuten, die Halbmarathon-Distanz in knapp 1:52 Stunden und bin im Oktober 2016 erstmals 30 Kilometer am Stück gelaufen; dafür benötigte ich gut 2:50 Stunden.

Was ist Dein allerschönstes Lauf-Erlebnis?

Da fallen mir gleich mehrere Erlebnisse ein.

Meine erste Teilnahme beim METRO Marathon mit der Staffel wird mir für immer im Gedächtnis haften. Genauso wie mein erster Wettkampf im März 2015. Auch meine zweite Teilnahme beim METRO Marathon, als ich gleich zwei Abschnitte übernommen hatte, war ein klasse Erlebnis.
Erster Wettkampf Running Laufen 29032015 Düsseldorf TG1881Und natürlich die Läufe mit meinen Laufkumpels, die mal spontan und mal geplant alle paar Wochen stattfinden, sind genauso unterhaltsam wie inspirierend. Genauso gern laufe ich mit meiner Liebsten, die zwar nicht so oft wie ich unterwegs ist, aber unsere Läufe machen auch jede Menge Spaß.

Welche Frage habe ich vergessen?

Ich habe die Frage vermisst, wie viele Paar Laufschuhe ich besitze. Das wäre doch mal eine Frage gewesen. Oder welche Laufklamotten ich bevorzuge, ob ich auf Marken stehe oder mir die Laufbekleidung vom Discounter reicht. Genauso fehlt die Frage, ob ich Musik oder Hörbücher beim Laufen nutze oder lieber in der Natur und ihrem Sound laufe.

Außerdem könnte die Frage gestellt werden, ob ich auf dem Laufband laufe, wenn das Wetter schlecht ist. Es könnte auch die Frage beantwortet werden, wie viele Kilometer ich pro Woche oder pro Monat laufe. Spannend ist auch die Frage nach meinem sportlichen Ziel in diesem Jahr – sofern ich mir Ziele in dieser Hinsicht setze. Oder, oder, oder…

Doch anders als von Eddy gewünscht, werde ich diese Fragen weder stellen noch selbst beantworten. Ich stelle stattdessen eine eigene Blogparade auf die Beine und lade euch alle dazu ein. So!

Und jetzt du!

Habt ihr auch Lust auf die Blogparade? Bis zum 31. Januar 2017 könnt ihr noch mit euren Texten teilnehmen. Los geht´s!

Mehr zum Thema Laufen in meiner Artikel-Serie “Projekt Laufen”

Alle bisherigen und künftigen Beiträge zum Thema Laufen findet ihr unter #ProjektLaufen2014, unter #ProjektLaufen2015 unter #ProjektLaufen2016 und #ProjektLaufen2017.

Autor: Marc

Hallo, ich bin Marc. Schön, dass Du bei mir im Blog vorbeischaust. Hier mein Leben in weniger als 140 Zeichen: Google-Fan, Sony Xperia Z5 compact, ipad mini 2, BlackBerry Classic, Android, iPad 4, Social Media, nur der BVB, Reiseblogger, Vater, (Ehe-) Mann, Chef. Ich bin übrigens auch bei Facebook, Google+ und Twitter zu finden.

4 Kommentare

  1. Vielen Dank, dass Du bei meiner allerersten kleinen Blogparade mitgemacht hast, Marc! Krass: ich meine mich noch daran zu erinnern, als Du hier zum ersten mal über Deinen Start als Läufer berichtet hast. Die Zeit verfliegt… 😉

  2. Hi Marc,
    da bin ich jetzt aber gespannt! Wann startet Deine Blogparade? Nicht dass Du unserem Eddy noch Konkurrenz machst!
    Viele Grüße
    Markus

  3. Pingback: Intime Geständnisse bloggender Läufer | Eddys-Lauf.blog

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.