Ein Ostwestfale im Rheinland

Das Leben jenseits des Rheins in mehr oder weniger weisen Worten.

Laufen Running Selfie Epson Runsense SF-810 25012015

#RWEchteSelfiesMärz – zurück zur Authentizität bei Instagram, Facebook und Twitter

| Keine Kommentare

Schon zu Beginn ein Sorry für die Überschrift. Ich hoffe nicht, dass es beim Aussprechen des Wortes A-u-t-h-e-n-t-i-z-i-t-ä-t zu Verknotungen der Zunge gekommen ist.

Wenn ich bei Instagram meinen Stream anschaue, machen Selfies gefühlt ein Viertel – oder gar die Hälfte? – der Fotos aus. Warum ist das so? Keine Ahnung, vermutlich liegt es an unserem Hang zur Selbstinszenierung. Wir schauen uns gern schöne Menschen an. Und schauen uns gern die Fotos der schönen Menschen an. Und da stört es auch nicht, wenn an der einen oder anderen Stelle nachgeholfen wird, um (noch) schöner zu wirken.

Aber muss das wirklich sein? Von Natur aus schön gibt es doch auch und dennoch wird getrickst, was das Zeug hält. Ich rede hier nicht von vorteilhaften Posen, bei denen die Oberweite besser zur Geltung kommt. Oder von Posen, bei den Mann den Bauch einzieht, um den Waschtrommelbauch zu verbergen. Ich rede eher von Bildbearbeitung und Photoshopping im Besonderen. So wie in diesem Video: Alles über Selfies und die Selbstverliebtheit.

Muss das sein? Das muss nicht sein, meint die Redaktion von Runner´s World World und hat mit der Aktion #RWEchteSelfiesMärz ein Zeichen gesetzt.

Plädoyer für echte Selfies

Und darum geht es:

Für mehr Realität im Internet: Im Rahmen des #RWEchteSelfiesMärz rufen wir dazu auf, nur noch Beiträge ohne Filter und Schönrednerei in sozialen Netzwerken zu posten.

Unser Sport ist ein ehrlicher Sport und so sollte auch unsere Selbstdarstellung in den sozialen Netzwerken sein: ehrlich angestrengt, ehrlich platt, ehrlich glücklich, ehrlich enthusiastisch. Es geht nicht nur schön, schöner, am schönsten.

Wer läuft, strengt sich an und wer sich anstrengt, sieht in der Regel auch angestrengt aus. Zudem ist das (Läufer)leben nicht nur geprägt von Erfolgen, Heldengeschichten und Höhenflügen. Niederlagen, Verletzungen oder Enttäuschungen gehören genauso dazu.

Jeder kann beim #RWEchteSelfiesMärz mitmachen

Wir würden uns freuen, wenn möglichst viele Läufer beim #RWEchteSelfiesMärz mitmachen und jeden (Lauf)Tag ihr wahres Läufergesicht zeigen.

Wir glauben, es ist wichtig, authentisch zu sein und sich nicht hinter Filtern oder einen gezwungenen Lächeln zu verstecken.

Zusammen können wir es schaffen, Instagram, Facebook und Co. ein Stück echter zu machen!

Mein #RWEchteSelfiesMärz

Selbstverständlich mache ich auch bei #RWEchteSelfiesMärz mit. Das Selfie zeigt mich am vergangenen Samstag Vormittag während eines Laufes im Schnee nahe Schloss Rheydt.

Dazu müsst ihr wissen, dass ich generell und grundsätzlich auf jedem Selfie scheiße aussehe. Entweder gucke ich bräsig in die Kamera oder das Selfie ist verwackelt oder ich lächele zu affektiert in die Linse.

https://instagram.com/p/Bf8MK8WDdLn/

Wer von euch ist beim #RWEchteSelfiesMärz mit dabei?

Mehr zum Thema Laufen in meiner Artikel-Serie “Projekt Laufen”

Alle bisherigen und künftigen Beiträge zum Thema Laufen findet ihr unter #ProjektLaufen2014, #ProjektLaufen2015 #ProjektLaufen2016, #ProjektLaufen2017 und #Proje

Autor: Marc

Hallo, ich bin Marc. Schön, dass Du bei mir im Blog vorbeischaust. Hier mein Leben in weniger als 140 Zeichen: Passionierter Läufer, Google-Fan, iPhone 7, ipad mini 2, iPad 4, Social Media, nur der BVB, Reiseblogger, Vater, (Ehe-) Mann, Chef. Ich bin übrigens auch bei Facebook, Google+ und Twitter zu finden.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.