Ein Ostwestfale im Rheinland

Das Leben jenseits des Rheins in mehr oder weniger weisen Worten.

Dashboard Antispam Bee WordPress

Spam im Blog ohne Ende – der Honeypot von Antispam Bee und BotBlocker helfen

| 12 Kommentare

Spam nervt. Und zwar ohne Ende. Insbesondere in der letzten Zeit wird mein Blog übermäßig von Spam geflutet – dabei komme ich nicht einmal täglich auf vierstellige Besucherzahlen.

Es kommt nicht selten vor, dass täglich 100 (in Worten: e i n h u n d e r t) Spam-Kommentare eingehen. Dank Antispam Bee werden diese Kommentare vorher aussortiert, aber die Spam-Queue muss dennoch abgearbeitet werden. Schließlich kommt es nicht selten vor, dass sich „echte“ Kommentare von „echten“ Menschen in der falschen Queue verbergen.

Vor knapp einem halben Jahr habe ich ein Captach-Plugin eingebaut. Damit muss jeder Kommentar mit der Eingabe einer Buchstaben-Zahlen-Kolonne verifiziert werden. Was sich auf den ersten Blick gut anhört, ist auf den zweiten Blick nicht wirklich Spam-bekämpfend. Trotz des Einbau des Plugins blieben die Spam-Wellen im Blog erhalten und erreichten in der Spitze Werte von 118 Spam-Kommentaren täglich:Dashboard Antispam Bee WordPressAm 27. Mai 2013 habe ich dann ein weiteres Plugin ausprobiert, das ich bei Katharina entdeckt habe: den BotBlocker:

Kills spam-bots, leaves humans standing. No CAPTCHAS, no math questions, no passwords, just spam blocking that stops spam-bots dead in their tracks.

Die Besucher meines Blogs werden dank BotBlocker also nicht mehr mit nervenden Captchas oder mathematischen Aufgaben genervt. Stattdessen werden unsichtbare Felder eingesetzt, die die Spam-Roboter an der Nase herumführen und das Blog sauber halten sollen.

Gleichzeitig habe ich natürlich das Captacha-Plugin deaktiviert, was sicherlich bei einigen kommentierenden Lesern zu Freudentänzen geführt hat. Denn Captchas können manchmal ganz schön nerven.

Jetzt bin ich gespannt, wie sich das Spam-Aufkommen in den nächsten Tagen und Wochen entwickelt.

Autor: Marc

Hallo, ich bin Marc. Schön, dass Du bei mir im Blog vorbeischaust. Hier mein Leben in weniger als 140 Zeichen: Google-Fan, Sony Xperia Z5 compact, ipad mini 2, BlackBerry Classic, Android, iPad 4, Social Media, nur der BVB, Reiseblogger, Vater, (Ehe-) Mann, Chef. Ich bin übrigens auch bei Facebook, Google+ und Twitter zu finden.

12 Kommentare

  1. Hey, das muss ich auch gleich mal ausprobieren, bei mir sind es manchmal bis zu 260 am Tag :-/
    Vielen Dank für den Tip!
    LG Dom

  2. Das Problem kenne ich, auch wenn Askimet bei mir viel filtert, kommen doch pro Tag noch ein bis zwei Spamkommentare durch. False-Positives habe ich allerdings äußerst selten und so spare ich mir den Blick in die Spam-Liste, denn dort liegen gerne mal 4stellige Spamzahlen pro Tag 🙁

    Aktueller Stand: „Akismet hat deine Seite bereits vor 83.860 Spam-Kommentaren bewahrt.

    Es befinden sich derzeit 2.359 Kommentare in der Spam-Warteschlange.

    Seit dem 16. Mai 2011 hat NoSpamNX 2392 dumme Spambots gestoppt (4 pro Tag).“

    Botblocker schaue ich mir gleich mal an…

    • Ich habe BotBlocker gestern Mittag installiert und seitdem sind n – u – l – l neue Spamkommentare in der Warteschlange! Nur ein Kommentar war in der Spam-Queue und das war ein „echter“ Kommentar.

      Das habe ich nicht erwartet. Allerdings werde ich die nächsten Tage beobachten und schauen, ob die Kurve weiterhin gen Süden zeigt.

  3. Hi Marc,

    danke für den Tipp. Antispam Bee funzt bei mir nicht, da ich Jetpack Comments nutze, daher sortiere ich aktuell JEDEN Kommentar….

    Bin mal gespannt, wie es hiermit aussieht.

    Lieben Gruß

    Michael

  4. Hi

    Bei mir gab es vor 2 Wochen eine Spamflut. Den Höchsstand hatte ich am 18.5. mit 4877 (!) Spamkommentare, die von der AntiSpamBee mehr oder minder erfolgreich einkassiert wurden.

    Es wird eben nie ruhig und langweilig als Blogger! 😉

  5. Ich werde es auch mal testen. Danke nochnmals für den Hinweis.

  6. Was Ihr da seht, ist nur die Spitze des Eisbergs. Seit ich mich intensiver damit befasse, weil irgend ein Bot den Shop eines Kunden massiv ausgebremst hat, wird mir allmählich der Umfang bewusst. Dabei beschäftige ich mich erst seit ein paar Tagen damit.

    Hier mal eine kleine Auswahl:
    http://shopnix.de/tipps-good-bots-bad-bots.html

    Eigentlich muß man das Übel an der Wurzel packen. Ich arbeite gerade daran und suche Leute zum Testen. Die müssten allerdings in der Lage sein, ein Programm direkt auf dem Server auszuführen, weil ich dazu einen kleinen UDP-Server gebaut habe, der die nötigen Daten im Speicher hält.

    Im Endausbau soll der Server im Netz erreichbar sein.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.