Ein Ostwestfale im Rheinland

Das Leben jenseits des Rheins in mehr oder weniger weisen Worten.

Historischer Weihnachtsmarkt Rittergut Birkhof Anzeige

Der historische Weihnachtsmarkt auf dem Rittergut Birkhof Büttgen kostet auch 2015 Eintritt – aber weniger als 2014

| 1 Kommentar

Groß war die Aufregung im vergangenen Jahr, als bekanntgeworden ist, dass der beliebte historische Weihnachtsmarkt auf dem Rittergut Birkhof in Büttgen erstmals Eintritt kosten sollte.

Ich hatte damals im Beitrag Schluss mit kostenlos: der historische Weihnachtsmarkt auf dem Rittergut Birkhof Büttgen kostet 2014 erstmals Eintritt darüber berichtet und meine Enttäuschung zum Ausdruck gebracht, dass ein Eintrittspreis von fünf Euro für Erwachsene schon happig sei und daran auch nichts ändere, dass Kinder bis zwölf Jahre kostenfrei zum Weihnachtsmarkt dürfen.

Seinerzeit habe ich – anders als 2013 – nicht den Weihnachtsmarkt besucht und kann auch nichts zur Anzahl der Besucher sagen und ob sich für den Veranstalter die Einführung des Eintrittspreises gelohnt hat. Genauso wenig weiß ich, welche Auswirkung der Eintritt für die Aussteller gehabt hat, die ihr Standgeld und die sonstigen Ausgaben ja auch erst einmal verdienen müssen.

Eintrittspreise beim Weihnachtsmarkt werden gesenkt

Heute Morgen habe ich in der Rheinischen Post gelesen, dass der Weihnachtsmarkt am kommenden Woche zum 24. Mal seine Pforten öffnet. Am dritten und vierten Adventswochenende geht es rund um die historischen Gemäuer wieder weihnachtlich zu. Spannend war der Hinweis auf die Eintrittspreise.
Historischer Weihnachtsmarkt Büttgen Rittergut Niederrhein RheinlandDenn anders als im Jahr zuvor werden die erwachsenen Besucher nicht mehr mit einem Fünfer zur Kasse gebeten. Der Eintritt auf den Weihnachtsmarkt auf dem Rittergut Birkhof beträgt zwei Euro. Wie schon im Vorjahr gilt, dass Kinder unter zwölf Jahren nichts bezahlen müssen.

Ich vermute, dass die Besucher des historischen Weihnachtsmarktes auf dem Rittergut Birkhof im vergangenen Jahr erfolgreich mit den Füßen, also mit dem Nicht-Besuch, abgestimmt haben und der Veranstalter die entsprechenden Konsequenzen gezogen hat. Interessant ist in diesem Zusammenhang auch, dass der Markt nicht an allen vier Wochenenden geöffnet hat, sondern nur der dritte und vierte Advents-Samstag und -Sonntag angeboten wird.

Autor: Marc

Hallo, ich bin Marc. Schön, dass Du bei mir im Blog vorbeischaust. Hier mein Leben in weniger als 140 Zeichen: Google-Fan, Sony Xperia Z5 compact, ipad mini 2, BlackBerry Classic, Android, iPad 4, Social Media, nur der BVB, Reiseblogger, Vater, (Ehe-) Mann, Chef. Ich bin übrigens auch bei Facebook, Google+ und Twitter zu finden.