Ein Ostwestfale im Rheinland

Das Leben jenseits des Rheins in mehr oder weniger weisen Worten.

Historischer Weihnachtsmarkt Büttgen Rittergut Birkhof Niederrhein Rheinland

Alle Jahre wieder: der Historische Weihnachtsmarkt auf dem Rittergut Birkhof 2017

| Keine Kommentare

Am Sonntag des ersten Advents haben wir uns auf den Weg zum Rittergut Birkhof bei Lüttgenglehn gemacht.

Als wir damals noch in Büttgen gewohnt haben, war der Historische Weihnachtsmarkt ein großes Ereignis mit großem Andrang von nah und fern. Leider hat sich das in den vergangenen Jahren stark verändert.
Es begann im Jahr 2014, als der Besuch des Marktes erstmals Geld kosten sollte. Und nicht wenig Geld. Satte fünf Euro Eintritt für Erwachsene wurden kassiert (siehe auch: Schluss mit kostenlos: der historische Weihnachtsmarkt auf dem Rittergut Birkhof Büttgen kostet 2014 erstmals Eintritt). Die Reaktion des Publikums ließ nicht lange auf sich warten. Die Besucher blieben aus.

Ein Jahr später hat der Veranstalter den Eintritt angepasst. Drei Euro günstiger ist der Besuch geworden und betrug 2015 nur noch zwei Euro (siehe auch: Der historische Weihnachtsmarkt auf dem Rittergut Birkhof Büttgen kostet auch 2015 Eintritt – aber weniger als 2014). Gleiches galt für das vergangene Jahr.
Auch in diesem Jahr gab es keine Veränderungen beim Eintrittspreis. Erwachsene zahlen weiterhin zwei Euro und Kinder bis zwölf Jahre besuchen das Vergnügen sogar komplett kostenlos. Das ist erst einmal eine gute Nachricht.

Leere Kassenhäuschen

Als wir am Sonntag Abend um viertel vor sechs am Rittergut angekommen sind, war das Häuschen mit den Kassierern unbesetzt. Eintritt frei für alle “late birds” sozusagen. Wir spazierten durch das Tor in den Hof und ließen uns überraschen, was uns erwartet.
Leider wenig Gutes. Einige Scheuen-Räume, die im letzten Jahr noch von Ausstellern und bevölkert waren, blieben dunkel und verschlossen. Und die Händler, die am Start waren, hatten ein Angebot, das uns nicht wirklich gefallen hat. Es ist ein Teufelskreis. Erst bleibt das Publikum weg und dann halten sich die Händler fern, weil zu wenige Besucher am Start sind.

Natürlich ist die Konkurrenz am Niederrhein in Sachen Weihnachtsmärkte groß. Der Heimatverein in Liedberg mit seinem Weihnachtsmarkt am ersten Advent, der Spekulatiusmarkt in Büttgen und die Schlossweihnacht auf Schloss Dyck in unmittelbarer Nähe treten als direkte Konkurrenten auf. Die Veranstalter nehmen sich gegenseitig die Besucher weg.
Beim Historischen Weihnachtsmarkt auf dem Rittergut Birkhof kann ich mich nicht des Eindrucks erwehren, dass ein ehemals beliebter und geschätzter Markt sukzessive heruntergewirtschaftet wird. Im nächsten Jahr heißt es für mich voraussichtlich nicht mehr: “Alle Jahre wieder: der Historische Weihnachtsmarkt auf dem Rittergut Birkhof.”

Schade.

Autor: Marc

Hallo, ich bin Marc. Schön, dass Du bei mir im Blog vorbeischaust. Hier mein Leben in weniger als 140 Zeichen: Passionierter Läufer, Google-Fan, iPhone 7, ipad mini 2, iPad 4, Social Media, nur der BVB, Reiseblogger, Vater, (Ehe-) Mann, Chef. Ich bin übrigens auch bei Facebook, Google+ und Twitter zu finden.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.