Ein Ostwestfale im Rheinland

Das Leben jenseits des Rheins in mehr oder weniger weisen Worten.

webmasterfriday-logo-medium

Webmaster Friday: Bloggen im Freien

| 5 Kommentare

Der Webmaster Friday beschäftigt sich heute mit dem Bloggen im Freien.

Es stellt sich bei mir nicht die Frage, ob ich im Freien blogge, sondern vielmehr wann. Denn ich blogge sehr häufig im Freien.

Zwar nicht im klassischen Sinn mit den Schritten Überschrift generieren, Text herunterschreiben und Text bebildern. Wenn ich im Freien blogge, dann schreibe ich nur den nackten Text. Und zwar passiert es immer dann, wenn ich auf dem Weg zur oder auf dem Weg von der Arbeit bin.

Ich wohne gut 25 Kilometer von meinem Arbeitsplatz in Düsseldorf entfernt. Um morgens zur Arbeit und abends zurück nach Hause zu kommen, lege ich den Weg zu Fuß, mit der S-Bahn und mit der Straßenbahn zurück. Eine Strecke bin ich knapp eine Stunde unterwegs. Das bleibt genügend Zeit zum Schreiben.

Wenn mir morgens auf dem Weg zum Bahnhof ein Thema einfällt oder ich ein Thema schreibend vorbereite, nutze ich den Fußweg, um die ersten Zeilen und Absätze zu verfassen. Dank BlackBerry und der physischen Tastatur geht das wirklich fix von der Hand. Und ruckzuck ist die Rohfassung des Textes fertig.

Als nächster Schritt muss mein Rohtext nur noch in WordPress kopiert werden und formatiert werden. Fettdruck, Abschnitte und Zwischenüberschriften sind zu definieren und das eine oder andere Foto einzufügen – fertig ist ein Blogbeitrag!

Bloggen im Freien

Natürlich blogge ich auch klassisch im Freien. Auch wenn der Frühling in Sachen Wärme bislang eher enttäuschend gewesen ist, kann ich schon auf der heimischen Terrasse sitzen und dort mit Laptop bloggen. Insbesondere im Sommer macht es richtig Spaß. Ein kaltes Bier dazu, ein lauer Sommerabend und das Blog-Vergnügen ist perfekt.

In meinem Arbeitszimmer im Dachgeschoss schreibe ich übrigens ganz, ganz selten Texte. Ich habe in letzter Zeit angewöhnt, eher im Ess-/Wohnzimmer am Esszimmertisch zu sitzen und mit Blick auf den Fernseher bzw. Amazon Fire TV meinen Gedanken freien Lauf zu lassen. Und wenn ich dabei die Terrassentür geöffnet habe, kommt auch ein „unter freiem Himmel-Bloggen-Feeling“ auf.

Autor: Marc

Hallo, ich bin Marc. Schön, dass Du bei mir im Blog vorbeischaust. Hier mein Leben in weniger als 140 Zeichen: Google-Fan, Sony Xperia Z5 compact, ipad mini 2, BlackBerry Classic, Android, iPad 4, Social Media, nur der BVB, Reiseblogger, Vater, (Ehe-) Mann, Chef. Ich bin übrigens auch bei Facebook, Google+ und Twitter zu finden.

5 Kommentare

  1. Pingback: Webmaster Friday - Freiluftblogger › Henning Uhle

  2. Pingback: Webmasterfriday: Bloggen im Freien - Kritzelblog

  3. Pingback: Tages-Gedanken

  4. Pingback: Bloggen im Frühling › netzexil.de

  5. Das mit dem Bier (kann auch mal ein kühler Weißwein sein) sehe ich 100%ig genauso. Ich bin allerdings doch eher der Drinnenschreiber. Da hab ich mein Eckchen und kann mich besser konzentrieren. Aber das gibt nicht den Ausschlag. Mehr ist es die Reflextion der Bildschirme, die mich vom Draußenbloggen abhalten. Ich würde gern häufiger wenigstens draußen lesen. Aber außer mit dem Kindl gelingt das mit den anderen mobilen Geräten nicht so gut.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.