Ein Ostwestfale im Rheinland

Das Leben jenseits des Rheins in mehr oder weniger weisen Worten.

Blog Adventskalender 2011 – 14. Söckchen

| 12 Kommentare

Heute darf ich der Gastgeber des 14. Söckchens im Adventskalender von Alex sein. Und ich habe Euch ein Rezept mitgebracht. Seid gespannt!

Blog Adventskalender 2011 14

Auch wenn der Winter 2011 bisher wenig Weißes für mich im Rheinland bereitgehalten hat, habe ich bereits den einen oder anderen Glühwein genossen. Die Geschmacksrichtungen gingen dabei von dem klassischen Glühwein über Heidelbeerglühwein und Eierpunsch.

Es geht aber nichts über selbstgemachten Glühwein. Im vergangenen Jahr habe ich auch das erste Mal selbstgemachten Glühwein im Thermomix ausprobiert. Das war schon ganz lecker, hatte aber den Nachteil, dass unsere beiden Jungs leer ausgegangen sind.

Die Lösung für das Problem kam von einer lieben Arbeitskollegin, die mir ein prima Rezept für die Herstellung von Glühweinsirup verraten hat, das ich gern mit Euch teile.

Glühwein Sirup Glühweinsirup Rezept

Die Zutaten

  • 1 L roter Traubensaft oder Johannisbeersaft
    (eignet sich dafür am besten)
  • 2 Zitronen
  • 2 Orangen
  • 2 Zimtstangen,
  • 1 TL Pimentkörner
  • 1 TL ganze Nelken
  • 4 – 5 Anissterne
  • 250 Gramm brauner Rohrzucker
  • 1 Tee-Ei (-beutel) Malven-, Früchte- oder Blutorangentee (KEINEN Weihnachtstee)

Die Zubereitung

Die Zitronen und Orangen heiß abspülen und die Schale dünn abschälen. Die Früchte auspressen und den Saft durchsieben. Anschließend 250 Gramm Zucker, die Obstschalen,  die Gewürze und den Tee hinzufügen und mit dem einen Liter Saft kurz aufkochen.

Danach die Herdplatte abschalten und den Sud dreißig Minuten einwirken lassen. Dann das Tee-Ei (oder die Beutel) entfernen und nochmals fünf Minuten köcheln lassen. Anschließend alles absieben und in heiß abgespülte Flaschen füllen, verschließen und auskühlen lassen. Geschlossen und kühl gelagert ist der Glühweinsirup mehrere Wochen haltbar.

Der Sirup kann in einer alkoholfreien Kinderpunsch-Version und als klassischer Glühwein zubereitet werden.

  • Alkoholische Variante
    Den Sirup mit einer Flasche Rotwein (trocken oder halbtrocken) in einem Topf erwärmen – nicht kochen!
    Als Mischverhältnis ist 1 : 1 angegeben, also auf 0,7 Liter Rotwein kommt 0,7 Liter Sirup. Mir persönlich ist diese Mischung aber zu süß. Ich empfehle stattdessen ein Mischverhältnis von 2 : 1, also 0,7 Liter Rotwein auf 0,35 Liter Sirup. Am besten selbst ausprobieren.
  • Antialkoholische Variante als Kinderpunsch
    Den Sirup mit einem dunklen Saft, am besten rote Johannisbeere oder dunkler Traubensaft, mischen. Auch hier gilt das gleiche Verhältnis wie oben angegeben.

Wer passend zum Glühwein auch noch einen leckeren Bratapfel genießen möchte, dem empfehle ich einen Blick und einen Klick zu diesem Beitrag von mir: Bratapfel-Rezept.

Und wer noch die Gelegenheit auf ein leckeres Schokoladenpaket von Ritter Sport nutzen möchte, schaut sich am besten meine Blogparade Weihnachtslieder an, die noch ein paar Tage läuft.

Das nächste Söckchen findet ihr morgen übrigens auf gehtdichnichtsan.de, geld-und-welt.de, oder bei gregel.com.

Autor: Marc

Hallo, ich bin Marc. Schön, dass Du bei mir im Blog vorbeischaust. Hier mein Leben in weniger als 140 Zeichen: Google-Fan, Sony Xperia Z5 compact, ipad mini 2, BlackBerry Classic, Android, iPad 4, Social Media, nur der BVB, Reiseblogger, Vater, (Ehe-) Mann, Chef. Ich bin übrigens auch bei Facebook, Google+ und Twitter zu finden.

12 Kommentare

  1. Ich bin wirklich froh, mal auf ein ordentliches Glühwein-Rezept gestoßen zu sein.
    Früher gab es Glühwein im Tetrapack vom Penny-Markt – nicht ganz so lecker, passte aber gut zu Erbsensuppe. 😉
    Nun wird man(n) doch älter und die Qualitätsansprüche steigen. Insofern bedanke ich mich recht herzlich. 🙂

  2. Hey Marc
    Danke dafür. Hatte mich schon gefragt, ob denn irgendwann mal jemand mit einem leckeren Rezept auftrumpft! 🙂
    Habe den Artikel bereits ge+1 und gezwitschert!
    Danke für dein Söckchen und morgen kann es weitergehen!
    Allen weiterhin eine schöne Vorweihnachtszeit und dies nun auch mit leckerem Glühwein!
    Alex

  3. Sorry das ich mich da einmische…

    @Oliver
    Du bist abartig, Glühwein aus dem Tetrapack zu Erbsensuppe *gg*

    Und nun zum Rezept…
    Sehr gut, vielen Dank! Was ich schön finde ist die kingergerechte Version. An so etwas denkt man viel zu selten.
    Danke für dieses nette Söckchen!

  4. Cooles Rezept! Das schöne ist, bei meiner Mutter in der Heimat steht sogar ein Thermomix 🙂

    Und das Lebkuchenhaus auf dem Bild hab ich am Wochenende auch zusammengebaut 😉

    Danke für dein Söckchen und viel Spaß noch!

  5. Boah, ich liebe Glühwein, Punsch usw… „Pantsche“ selber liebend gerne diese Gesöffe zusammen und „zwinge“ dann Familie und sämtliche Freunde eine Kostprobe auf *grins*

    Also dein Rezept klingt ja superlecker.. 🙂

  6. Prima Rezept!
    Da läuft mir beim Durchlesen schon richtig das Wasser im Mund zusammen. Selbstgemachtes schmeckt sowieso immer noch am besten.

  7. Hmmm, lecker Glühwein, muss ich am Wochenende direkt ausprobieren! 😉

  8. Pingback: Söckchen Nr. 14 | GehtDichNichtsAn

  9. Super Rezept und passend da ja anscheinend endlich der Winter vor der Türe steht – schöne Vorweihnachtszeit!

  10. Gelesen, gemacht, getestet.
    Superlecker! Der Große hat ihn zusammen mit Traubensaft geschlürft und war sehr angtan, wir natürlich mit lecker Rotwein.
    Sehr sehr gut. Muss ich schon sagen….

    Danke

    Mella

  11. Pingback: Söckchen Finale | GehtDichNichtsAn

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.