Ein Ostwestfale im Rheinland

Das Leben jenseits des Rheins in mehr oder weniger weisen Worten.

Impressumspflicht für das Weblog: Impressum jetzt auch bei mir

| 1 Kommentar

Nachdem ich zu Beginn der Woche einen Gewerbeschein für mich aufgrund des Weblogs beantragt habe, wurde ich von mehrern Leserinnen und Lesern auf die Impressumspflicht bei meinem Weblog hingewiesen. Ähnlich wie die Frage nach dem Gewerbeschein Für und Wider ist auch die Impressumspflicht ein weites Feld. Doch auch diese Baustelle habe ich nun geschlossen.

Wieso habe ich ein Impressum? Hier kann man mehr zu den rechtlichen Hintergründen lesen. Unter anderem heißt es dort: „Unter einem Blog wird ganz allgemein eine Webseite verstanden, die periodisch neue Einträge enthält.  Neue Einträge stehen an oberster Stelle, ältere folgen in umgekehrt chronologischer Reihenfolge. Diese „Netz-Tagebücher“ sind rechtlich nicht anders als gewöhnliche Internetseiten zu behandeln, mag auch bei manchem Betreiber der Wunsch nach Anonymität der Einträge bestehen.

Die Rechtslage hat sich seit Inkrafttreten des TMG zum 1.3.2007 etwas verkompliziert. In vielen Internetforen wird über die Verortung der Blogs in den Neuregelungen bereits seit längerem kontrovers diskutiert. Letztlich gibt es hier wohl nur die wenig befriedigende Antwort, dass deren Pflichten je nach konkreter Angebotsausgestaltung unterschiedlich sind:

  • Blog-Betreiber, die ihren Auftritt mit Werbeanzeigen finanzieren oder anderswie entgeltlich tätig werden oder ein Angebot bereitstellen, mit dem typischerweise ein Entgelt angestrebt wird, müssen, wie bisher schon, ein vollständiges Impressum aufweisen (§ 5 TMG). Dies gilt auch für journalistisch-redaktionell gestaltete Blogs, bei denen zusätzlich noch ein Verantwortlicher mit Angabe des Namens und der Anschrift anzugeben ist (§ 55 II RStV)
  • Alle anderen müssen zumindest Name und Anschrift nennen, sofern das Blog nicht ausschließlich persönlichen oder familiären Zwecken dient (§ 55 I RStV). Auf eine großzügige Auslegung der Ausnahme durch die Rechtsprechung sollte besser nicht vertraut werden. Blogs richten sich fast immer an die Öffentlichkeit und wollen ein möglichst großes Publikum erreichen.

Übrigens: es gibt sogar einen Impressum-Generator, der kostenlos verwendet werden kann. Ich habe bei meinem Impressum auf die Hilfe von Robin zurückgegriffen und sein Impressum verwendet. Mein Impressum ist hier zu finden.

Autor: Marc

Hallo, ich bin Marc. Schön, dass Du bei mir im Blog vorbeischaust. Hier mein Leben in weniger als 140 Zeichen: Google-Fan, Sony Xperia Z5 compact, ipad mini 2, BlackBerry Classic, Android, iPad 4, Social Media, nur der BVB, Reiseblogger, Vater, (Ehe-) Mann, Chef. Ich bin übrigens auch bei Facebook, Google+ und Twitter zu finden.

Ein Kommentar

  1. Klasse Hinweise!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.