Ein Ostwestfale im Rheinland

Das Leben jenseits des Rheins in mehr oder weniger weisen Worten.

Magische Nächte Cover Borussia Mönchengladbach Verlag Die Werkstatt Rezension Produkttest

Rezension: Magische Nächte – Borussia Mönchengladbach im Europapokal von Markus Aretz

| Keine Kommentare

Es ist mal wieder Zeit für einen Gastbeitrag. Nachdem Michael, Matthias und Michael Bücher über ihre Vereine vorgestellt haben, ist heute Andreas mit Borussia Mönchengladbach und dem Buch Magische Nächte – Borussia Mönchengladbach im Europapokal an der Reihe.

Und ohne lange Vorrede gebe ich direkt ab an Andreas, der nicht nur bei Twitter, sondern auch als Blogger im Netz zu finden ist:

Marc rezensiert ja hier im Blog inzwischen häufiger das ein oder andere Buch und so kam es, dass er kürzlich bei Twitter fragte, ob nicht jemand Lust hätte, ‚Magische Nächte – Borussia Mönchengladbach im Europapokal‘ zu lesen und bewerten. Und was lag da für mich alten Gladbach-Fan näher, als mich dieser Aufgabe zu stellen. Mit etwas Verzögerung habe ich nun endlich die Zeit gefunden, mich auf eine kleine Zeitreise zu begeben.

Soviel zur Einleitung, kommen wir nun zum Buch:  Auf insgesamt 176 Seiten geht man zurück bis in das Jahr 1960 und erlebt nochmals alle 18 Teilnahmen der Borussen am europäischen Fußballwettbewerb. Fünf Mal Europapokal der Landesmeister, drei Mal Europapokal der Pokalsieger und zehn Mal UEFA-Pokal lautet die stolze Bilanz der Fohlenelf. Jeder Spielzeit ist ein Kapitel gewidmet, aufgebaut in drei Teilabschnitte.

Magische Nächte Cover Borussia Mönchengladbach Verlag Die Werkstatt Rezension ProdukttestNeben den obligatorischen Statistiken und der Zusammenfassung aller Spiele beinhaltet jedes Kapitel einen ausführlichen Spielbericht des letzten Spiels der Runde und ein Interview mit einem Zeitzeugen. Garniert wird das Ganze durch Fotos, kleine Randnotizen und Anekdoten. Dabei folgt man natürlich der Chronologie, beginnend im Jahr 1960 und endend in der Saison 1996/1997.

Nicht chronologisch ist allerdings der Aufbau der einzelnen Kapitel. Zu Beginn steht nämlich immer der lange Spielbericht der letzten Partie, erst danach erfährt man in der Zusammenfassung, wie sich der Weg bis zu diesem Spiel darstellte. Ich persönlich bin mit dieser Reihenfolge nicht warm geworden, das war aber auch der einzige Wermutstropfen bei dieser Lektüre.

Und damit komme ich auch schon zum Fazit. Gerade für jemanden, der besonders die glorreichen Siebziger der Elf vom Niederrhein nicht miterlebt hat, ist der literarische Ausflug in vergangene Zeiten äußerst interessant. Natürlich kennt man z.B. die Geschichte vom Dosenwurf gegen Mailand, aber viele Details waren mir trotzdem neu.

Gerade die Zusatzinfos, die Reiseberichte und die Fotos, die in jedem Kapitel reichlich zu finden sind, machen das Buch zu einer kurzweiligen, interessanten Lektüre. An dieser Stelle sei jedoch angemerkt, dass ich mit Borussia Mönchengladbach groß geworden bin und von daher ein ziemlich voreingenommener Leser bin. Aber auch der allgemein Fußballinteressierte sollte mit Magische Nächte – Borussia Mönchengladbach im Europapokal ein paar spannende Stunden verbringen können.

Zum Schluss noch ein paar Fakten über das Buch: insgesamt sechs Autoren stellen auf 176 Seiten die (Miss-) Erfolge der Mönchengladbacher Borussia auf europäischer Ebene zusammen. Zum Schluss werfen sie noch einen Blick zurück auf die Entwicklung der letzten Jahre inklusive Ausblick auf die kommende Teilnahme am europäischen Wettbewerb. Zum Zeitpunkt des Druckes stand übrigens noch nicht fest, ob Borussia die Champions League schafft oder „nur“ die Europaleague. Auf den letzten Seiten sind dann nochmals alle Statistiken der Europapokalteilnahmen zu finden, danach wird das Buch beschlossen durch die Kurzportraits der sechs Autoren.

Autor: Marc

Hallo, ich bin Marc. Schön, dass Du bei mir im Blog vorbeischaust. Hier mein Leben in weniger als 140 Zeichen: Google-Fan, Sony Xperia Z5 compact, ipad mini 2, BlackBerry Classic, Android, iPad 4, Social Media, nur der BVB, Reiseblogger, Vater, (Ehe-) Mann, Chef. Ich bin übrigens auch bei Facebook, Google+ und Twitter zu finden.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.